Iron Mountain setzt neue Standards für Dokumenten-Sicherheit

ISO-Rezertifizierung für alle deutschen Iron-Mountain-Standorte / Weltweiter Rahmenvertrag mit BELFOR-Relectronic

(PresseBox) (Hamburg, ) Für den besonderen Schutz geschäftskritischer Daten sorgt bei Iron Mountain das Qualitätsmanagementsystem nach der Zertifizierung ISO 9001:2008. Im Rahmen einer Prüfung der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS GmbH) konnte Iron Mountain jetzt nachweisen, das prozessorientierte Regelwerk auch weiterhin in allen Abteilungen zu erfüllen. Damit bestätigt der globale Anbieter von Information Management Services die hohen Sicherheitsstandards, über die seine Archivcenter verfügen. Die Qualitätsanforderungen umfassen folgende Prozesse: IT-gestütztes Informationsmanagement, Informationsservices, Dokumentation und Archivberatung, externe Datenlagerung, Business Process Outsourcing, Digitalisierung und elektronische Archivierung.

Gleichzeitig entwickelt Iron Mountain seine Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der eingelagerten Dokumente und Informationen stetig weiter: So hat das Unternehmen einen globalen Rahmenvertrag mit BELFOR-Relectronic geschlossen. Der Spezialist für Schadenssanierung hat spezielle Prozesse zur Rettung feuchter Akten entwickelt. Dank der Partnerschaft mit BELFOR können ab sofort alle Archive weltweit auf einen geprüften Spezialisten zur Dokumenten-Rettung bei Wasserschäden zurückgreifen. Auch wenn ein Wasserschaden in den hochsicheren Archiven sehr unwahrscheinlich ist, möchte Iron Mountain seinen Kunden einheitlich hohe Sicherheitsstandards an allen mehr als 1.000 Standorten weltweit bieten können. Der globale Rahmenvertrag löst Kooperationen mit unterschiedlichen lokalen Anbietern ab.

„Wir entwickeln die Sicherheit unserer Archive und die damit verbundenen Prozesse stetig weiter. Dadurch können unsere Kunden darauf vertrauen, dass wir ihre Informationen über den gesamten Lebenszyklus hinweg optimal schützen“, sagt Hans-Günter Börgmann, Geschäftsführer der Iron Mountain Deutschland GmbH. „Die Re-Zertifizierung nach ISO 9001 sowie die weltweite Partnerschaft mit BELFOR sind ein wichtiger Bestandteil unserer Sicherheitsstrategie.“ In Deutschland betreibt Iron Mountain insgesamt 14 Archivcenter.

Trocknung im Test

Dem Abschluss des weltweiten Rahmenvertrags mit BELFOR ging ein ausführlicher Test voraus. Dafür stellte Iron Mountain zwei Archiv-Kartons mit Versuchs-Akten und -Dokumenten zur Verfügung, die BELFOR mit Wasser beregnete. Die beiden Kartons mit den feuchten Akten wurden anschließend mit einem gesicherten Transporter in das BELFOR-Gefrierzentrum Wien überführt und dort mit bis zu minus 25 Grad Celsius schockgefroren.

Anschließend wandten die Mitarbeiter zwei verschiedene Verfahren an, um die Dokumente zu trocknen. Ein Aktenkarton mitsamt den enthaltenen Unterlagen kam in einen Vakuumtrockenschrank. Aus dem anderen Karton wurden die Dokumente vorher entnommen und in einen Umlufttrockenschrank gelegt. Nach etwa 48 Stunden waren alle Dokumente trocken und wurden teilweise noch gebügelt, um ein optimales Resultat zu erzielen. Bei großen Aktenmengen kann die vollständige Trocknung im Vakuumtrockner bis zu vier Wochen dauern, bei Umlufttrocknung dagegen etwa drei bis fünf Tage. Welche Trocknungsmethode BELFOR anwendet, entscheidet jedoch der Umfang des Wasserschadens sowie die Art der beschädigten Akten. Das Ergebnis des Tests: Beide Verfahren machten die Unterlagen wieder lesbar. Vor allem bei der schonenden Vakuumtrocknung hatte das Dokument weder an Größe verloren noch hatten sich Wellen gebildet.

Iron Mountain Deutschland GmbH

Iron Mountain (NYSE:IRM) ist ein globaler Anbieter von Information Management Services unterstützt weltweit Organisationen bei der Reduzierung der Kosten und Risiken, die mit dem Management und der Speicherung von Informationen verbunden sind. Das Unternehmen bietet Lösungen und Services rund um die Aufbewahrung, Sicherung und Verwaltung von physischen Firmenunterlagen (Records Management) sowie von digitalen Geschäftsdaten und Datenträgern (Data Protection). Gemeinsam mit seinen Kunden bewältigt Iron Mountain die komplexen Herausforderungen des Informationszeitalters wie steigende Storage-Kosten, verschärfte rechtliche Anforderungen und Gerichtsverfahren sowie neue Risiken in den Bereichen Disaster Recovery und Business Continuity. Iron Mountain wurde 1951 gegründet und unterstützt inzwischen mehr als 140.000 Unternehmenskunden in Nordamerika, Europa, Lateinamerika sowie im asiatisch-pazifischen Raum. Weltweit beschäftigt Iron Mountain über 20.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2009 einen Umsatz von 3 Milliarden US-Dollar. In der Fortune 1000 Liste rangiert Iron Mountain auf Platz 681.
www.ironmountain.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.