3D-Scan mit IPO.Orbit war beliebte Attraktion beim Audi-Familientag

Ein besonderes Andenken erhielten die Audianer beim 3D-Scan auf dem Stand von IPO.Plan: ein farbiges 3D-PDF seiner eigenen Büste

(PresseBox) (Leonberg, ) 120.000 Besucher kamen zum Familientag bei Audi in Ingolstadt. Ein besonderes Erlebnis hatten die Audianer am Stand von IPO.Plan: der persönliche 3D-Scan! Viel Andrang und eine 10 Meter lange Warteschlange hinderten die Besucher nicht daran, sich von IPO.Orbit scannen zu lassen. Jeder erhielt ein farbiges 3D-PDF als schönes Andenken.

Klaus Brummet von Audi Werkzeugbau: "Der Scan am Familientag kam sehr gut an. Von Beginn an bis zum Schluss wollten sich die Besucher scannen lassen. IPO.Orbit ist in jedem Fall ein Publikumsmagnet, da es einen Scan in dieser Form nirgends gibt. Er braucht nicht viel Platz und bietet aber trotzdem die Möglichkeit Großes zu leisten, indem er ein wohl einzigartiges Abbild von jedem Besucher erzeugt und dieses mit einem 3D-PDF. visualisiert. Ich würde Ihn in jedem Fall nochmal "buchen"."

Viele Besucher nutzten IPO.Orbit auch, um sich als Paar oder als Familienbild in 3D zu verewigen. Eigentlich stammt diese Technologie, die nicht auf Laserbasis scannt, aus der Produktionsplanung und Bestandserfassung. Dort wird in kürzester Zeit ein 3D-Abbild der Produktionsumgebung erzeugt, die Planung deutlich vereinfacht und schneller macht. Der 3D-Scanner IPO.Orbit war ursprünglich als Messehighlight für diesen Anwendungsbereich gedacht, hat sich aber zum Event-Liebling gemausert.

"Außerdem liegt IPO.Orbit damit voll im Trend. 3D drucken, 3D Scannen ist momentan in jedem Fachmagazin das Thema schlechthin", so Brummet von Audi Werkzeugbau. Der Scanner ist bereits vielfach für größere Veranstaltungen gebucht.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ipoorbit.de
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer