Expo 2010: Powerflasher verwandelt Menschen in Häuser und Bäume

(PresseBox) (Aachen, ) .
- Bis Ende Oktober findet die EXPO 2010 in Shanghai/China statt.
- Powerflasher unterstützt RWTH Aachen bei EXPO-Projekt
- Im interaktiven "Stadtspiel" formen EXPO-Besucher aus ihren Schatten virtuelle Häuser und Bäume

2010 ist EXPO-Jahr. Gastgeber der internationalen Weltausstellung ist Shanghai/China. Mit dem Thema "Better City, Better Life" werfen die Länder einen Blick auf die Stadtentwicklung im 21. Jahrhundert. Einer der deutschen Aussteller ist das Auswärtige Amt mit der Initiative "Deutschland und China - Gemeinsam in Bewegung". Im Deutsch-Chinesischen Haus erleben die Besucher das interaktive "Stadtspiel". Besuchergruppen formen aus ihren Schatten auf einer Leinwand Häuser, Bäume, Strom- und Wasserleitungen. Als Vorbild diente dabei das chinesische Schattenspiel - ein symbolischer Brückenschlag zwischen traditioneller Kultur und moderner Computertechnik. Die daraus entstehenden individuellen Wohnblocks gibt es im Internet als virtuelle EXPO-Großstadt zu sehen. Beteiligt an diesem EXPO-Projekt sind die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen und die Multimedia Agentur Powerflasher. Noch bis zum 30. Juni können Besucher im Deutsch-Chinesischen Haus diese virtuelle Stadt mitgestalten.

Im Mai 2010 öffnete die Expo 2010 in der chinesischen Stadt Shanghai ihre Tore. Leitthema ist in diesem Jahr "Better City, Better Life". Besucher erleben in den Länderpavillons und Häusern die Trends, Pläne und Aussichten zu moderner, nachhaltiger Stadtentwicklung im 21. Jahrhundert.

Einer der deutschen EXPO-Höhepunkte ist das interaktive "Stadtspiel" im "Deutsch-Chinesischen Haus". Verantwortlich für Idee und Entwicklung des Stadtspiels sind die Fakultäten "Computergestütztes Planen in der Architektur" und "Medieninformatik" der RWTH Aachen. Bei der technischen Umsetzung des kreativen Projekts holte sich die Aachener Hochschule die Unterstützung von den Flash-Spezialisten der Powerflasher. Im Stadtspiel zeigen die Spieler beim Thema "Nachhaltige Urbanisierung" direkten Körpereinsatz und gestalten damit eine virtuelle EXPO-Großstadt im Internet. Die geformte Stadt findet sich hier (http://expo.arch.rwth-aachen.de/...) wieder.

Mithilfe von Kameras werden die Silhouetten der Spieler von hinten erfasst, ausgewertet und zusammen mit den dynamisch generierten Elementen des Spiels auf Leinwände projiziert. Die Visualisierung wurde mit einer Kombination aus Objective-C und Flash realisiert. Im Flashteil geht es darum, Häuser und Bäume an die individuelle Form und Größe der Spieler anzupassen. Die Häuser werden in Form einer rasterförmigen Abbildung der Schatten dargestellt. Im nächsten Schritt symbolisiert die Verbindung von Schatten die Versorgung mit Elektrizität, wodurch dann die Fenster der Häuser beleuchtet werden. Bei der Darstellung der Bäume werden festgelegte Baumtypen Körperposen zugeordnet. Bestimmte Posen sorgen anschließend dafür, dass Rohrleitungen miteinander verbunden werden, um die Bäume zu bewässern.

Auch bei diesem ungewöhnlichen Projekt bewiesen die Spezialisten der Powerflasher ihr Knowhow bei der Entwicklung von komplexen Flash-Applikationen. Einen Einblick in die Entstehung und Entwicklung des "Stadtspiels" geben die Powerflasher in diesem Video.

Michael Goergens, für das "Stadtspiel" zuständiger technischer Leiter und Entwickler bei den Powerflashern, freut sich über das gelungene Ergebnis: "Das 'Stadtspiel' begeistert die EXPO-Besucher, weil es eine Verbindung aus interaktiver Gestaltung und künstlerischer Installation schafft. Genau das hat auch die gemeinsame Projekt-Entwicklung so interessant gemacht."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.