Unternehmen gründen Informationsforum RFID

Technologische Innovationen sollen vorangetrieben werden

(PresseBox) (Berlin, ) Das Informationsforum RFID e.V. hat jetzt in Berlin seine Arbeit aufgenommen, mit dem Unternehmen den offenen Dialog über RFID fördern, über die Potenziale der neuen Technologie informieren und die RFID-Innovationen am Hightech-Standort Deutschland vorantreiben wollen. Zu den Mitgliedern zählen unter anderem die Düsseldorfer Henkel AG, die Metro Group, Intermec sowie die in Köln ansässige GS1 Germany.

Vorstandsvorsitzender des Vereins ist Prof. Dr. Michael ten Hompel, Geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer Instituts für Materialfluss und Logistik in Dortmund. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Zygmunt Mierdorf ernannt, Mitglied des Vorstands der METRO Group. Darüber hinaus gehören dem Vorstand Claus Garbisch, Geschäftsführer DHL Logistics GmbH, Prof. Dr. Claus E. Heinrich, Mitglied des Vorstandes der SAP AG, und Dr. Friedrich Stara, Mitglied der Geschäftsführung der Henkel KGaA an. Geschäftsführerin des Vereins ist Dr. Andrea Huber. Die 39-jährige Juristin leitete zuvor den Bereich Government Affairs bei Microsoft Deutschland.

"Das Informationsforum RFID versteht sich als unabhängige Plattform für einen Dialog zwischen Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien sowie Verbrauchern", so Prof. Dr. ten Hompel. Das Ziel des Informationsforum RFID sei es, die Öffentlichkeit über die Radiofrequenz-Identifikation aufzuklären und politische Entscheidungsträger sowie Medienvertreter zu informieren. Der Verein will die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten verdeutlichen und stellt dafür Fakten bereit, die eine objektive Bewertung der Technologie ermöglichen, so die Gründer. Hierzu gehöre es auch offene Fragen zu bündeln und zu klären, erläutert Prof. Dr. ten Hompel.

Informationsforum RFID e.V.

RFID steht für Radiofrequenz-Identifikation. Diese Technologie ermöglicht es, Daten mittels Radiowellen berührungslos und ohne Sichtkontakt zu übertragen. Eine RFID-System-Infrastruktur umfasst Transponder, Sende-Empfangs-Gerät sowie das im Hintergrund wirkende IT-System. Die Sende-Empfangseinheit erzeugt ein elektro-magnetisches Feld, das die Antenne des RFID-Transponders empfängt. Der Transponder sendet daraufhin den Nummerncode an das Lesegerät. Je nach Frequenzbereich, Sendestärke und ortsabhängigen Umwelteinflüssen können Daten aus einer Distanz von wenigen Zentimetern bis zu mehreren Metern gelesen werden.

Über das Informationsforum RFID e. V.

Das Informationsforum RFID ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Mitglieder sind Unternehmen aus den Bereichen Handel, Konsumgüterindustrie, Automobilbranche, IT und Dienstleistung. Mittlerweile ist das Informationsforum auf 16 Mitglieder angewachsen, darunter DHL, Gillette, Henkel, Hewlett-Packard, IBM, Intermec Technologies, METRO Group, Oracle, Philips, Procter & Gamble, SAP, Siemens, T Systems, Volkswagen und als Fördermitglieder GS1 Germany und der BITKOM. Eine enge Kooperation besteht mit dem Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik. Das Informationsforum RFID ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um RFID und versteht sich zugleich als Plattform für einen Dialog zwischen Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien sowie Verbrauchern.

Weitere Informationen über RFID und das Informationsforum RFID finden Sie unter www.info-rfid.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.