Verkaufsoffene Sonntage: IHK fordert Gleichbehandlung für alle Händler

(PresseBox) (Saarbrücken, ) Das saarländische Ladenöffnungsgesetz gibt Händlern die Möglichkeit, an bis zu vier Sonn- und Feiertagen im Jahr ihre Geschäftsräume zu öffnen. Nun sollen Einzelhändler, die ihr Kontingent an Sonntagsöffnungen bereits in ihren Ladengeschäften in der Bahnhofstraße "ausgeschöpft" hatten, nach ihrem Umzug in die neu eröffnete Europa-Galerie weitere Sonntagsöffnungen erhalten. Hierdurch fühlen sich diejenigen Handelsbetriebe, die an ihren Standorten in der Bahnhofstraße und Umgebung festgehalten haben, zu Recht benachteiligt.

Die IHK hat deshalb die Verantwortlichen in der Landeshauptstadt Saarbrücken und im Ministerium für Gesundheit und Verbraucherschutz angeschrieben und sie aufgefordert, von einer Ausnahmeregelung im Gesetz Gebrauch zu machen, um auch allen vom Wettbewerb der neuen Einkaufsgalerie betroffenen Kaufleuten vier zusätzliche Sonntagsöffnungen zu ermöglichen. Jede andere Handhabung, so die IHK, widerspreche den Grundsätzen der Gleichbehandlung und sei der Saarbrücker Kaufmannschaft kaum zu vermitteln.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.