Südhessische Unternehmen sind innovativ

Innovationsprogramm der Bundesregierung: Ein Drittel der geförderten Betriebe in Hessen kommt aus der Region

(PresseBox) (Darmstadt, ) Die Engineering Region Darmstadt Rhein Main Neckar macht ihrem Ruf als Innovationsstandort alle Ehre: Mehr als 100 Projekte von südhessischen Unternehmen werden im Zentralen Innovationsprogramm des Mittelstands (ZIM) durch die Bundesregierung gefördert. "Damit sind die Unternehmen aus der Region im hessenweiten Vergleich überdurchschnittlich erfolgreich. Ihre Innovationen machen allein 30 Prozent aller geförderten Maßnahmen in Hessen aus", sagt Dr. Roland Lentz, Leiter des Geschäftsbereichs Innovation und Umwelt bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt. Aus dem ZIM-Programm sind bislang 44 Millionen Euro nach Hessen geflossen, 13,5 Millionen Euro davon in unsere Region.

"In der Engineering Region gibt es eine Vielzahl von kleinen, hoch spezialisierten Technologiefirmen, die mit Innovationen punkten können. Automatisierung, Nanotechnologie, Informationstechnologie, Biotechnologien sind die Schlüsseltechnologien, in denen Innovationen auch in unseren traditionellen Branchen Maschinenbau, Chemie und Automobil entstehen. Ein großes Plus ist natürlich die Nähe zu den vielen großen Hochschulen und Forschungseinrichtungen in der Region", sagt Lentz zu den Gründen, warum Firmen aus der Region im Rahmen des ZIM-Programms überdurchschnittlich gefördert werden.

Das ZIM gibt es seit zwei Jahren. Es ist ein bundesweites technologie- und branchenoffenes Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Gefördert werden Kooperations-, Netzwerk- und Einzelprojekte. Es richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen und die mit den jeweiligen Unternehmen zusammenarbeitenden Forschungseinrichtungen. "Das Programm bietet kleinen und mittleren Unternehmen bis Ende 2011 eine verlässliche Perspektive für ihre Innovationsbemühungen", sagt Lentz. Mithilfe der Förderung würden Unternehmen unterstützt, marktwirksame ein- bis zweijährige Projekte umzusetzen und ihre Forschungs- und Innovationsanstrengungen auf hohem Niveau fortzusetzen. Unternehmen aus der Region können noch bis Ende 2010 Anträge auf eine Förderung durch das ZIM stellen.

Hintergrund:

Ausweitung der Forschungsförderung für Mittelständler

Bis Ende 2010 dürfen nun auch Unternehmen mit bis zu 1.000 Beschäftigten für Forschungs- und Entwicklungsprojekte Mittel aus dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) beantragen, das bislang auf Unternehmen mit maximal 250 Mitarbeitern beschränkt war. Außerdem sind einzelbetriebliche Förderungen westdeutscher Unternehmen möglich.

Für die Ausweitung wurden die ZIM-Mittel um 900 Millionen Euro auf insgesamt 2,4 Milliarden Euro aufgestockt. Die Aufstockung ist Teil des zweiten Konjunkturpakets der Bundesregierung. Da die Maßnahmen konjunkturellen Charakter haben, können Anträge nur bis zum 31. Dezember 2010 gestellt werden. Eine Auszahlung der Fördermittel ist bis zum 31. Dezember 2011 möglich.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.