Startschuss für europäisches Automotive-Cluster

Sieben Partnerregionen kooperieren bei EU-Projekt für Automobilzulieferer

(PresseBox) (Darmstadt, ) Südhessen ist in Deutschland und Europa einer der bedeutendsten Standorte für die Automobilzulieferbranche. Auf Initiative des Automotive-Clusters Rhein-Main-Neckar fiel nun auf einer Veranstaltung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt der Startschuss für das neue EU-Projekt „Transnational Clustering in the Automotive Sektor“ (TCAS). Sieben europäische Automobilzuliefer-Cluster haben bei der Auftaktveranstaltung eine engere Zusammenarbeit im Rahmen des TCAS-Projektes beschlossen. „Bei Besuchen in den Partnerregionen werden wir gezielt Kooperationen anbahnen und Wissenstransfer für alle Teilnehmer organisieren. Damit erweitern wir Lieferanten- und Absatzmärkte und unterstützen die Internationalisierung vor allem kleiner und mittlerer Betriebe“, erklärt Martin Proba, Leiter des Geschäftsbereichs Starthilfe und Unternehmensförderung bei der IHK Darmstadt, zu den Zielen des internationalen Clusters. Das EU-Projekt ist auf 30 Monate ausgelegt und mit einer Millionen Euro dotiert.

„Robust auf dem Markt auftreten“

Marek Wozniak, Ministerpräsident der hessischen Partnerregion Wielkopolska in Polen, unterstrich mit seinem Besuch der Auftaktveranstaltung die Bedeutung des EU-Projektes für sein Land. Wielkopolska zählt zu den wichtigsten Industriezentren Polens. Wozniak will von den anderen Partnern des TCAS-Projektes lernen, „wie sich die Automobilzulieferindustrie vernetzen lässt, um robust auf dem Markt auftreten zu können“.

Partner in der TCAS-Gemeinschaft

Jeder der Partner in der TCAS-Gemeinschaft zeichnet sich durch spezielle Schwerpunkte aus: Das von der IHK Darmstadt initiierte Automotive-Cluster Rhein-Main-Neckar bringt sein Know-how in den Bereichen Engineering und Fahrzeugsicherheitstechnik ein. MoWin.net Nordhessen fokussiert sich auf Metallbearbeitung und Fahrzeugkomponenten. Das slovenische Cluster betreut das Thema Mechatronic/Telematik und das französische Netzwerk aus der Haute Normandie die Fahrzeugelektronik. Das Cluster Accelerate aus Birmingham widmet sich Fragen der Umweltfreundlichkeit von Fahrzeugen und die niederländischen Partner arbeiten auf den Feldern “intelligente Fahrzeuge und Antriebe“.

Betriebe können sich kostenlos registrieren

Zugang zum EU-Projekt TCAS haben Automobilzulieferbetriebe über eine kostenfreie Registrierung beim Automotive-Cluster Rhein-Main-Neckar unter http://www.automotive-cluster.org. Damit sichern sich Unternehmen eine regelmäßige regionale Brancheninformation und werden zu den Cluster-Veranstaltungen eingeladen. Weiterhin können sich die Unternehmen kostenfrei auf der Website präsentieren und die Kooperationsbörse nutzen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.