• Pressemitteilung BoxID 491052

ABB und Industrial Defender erweitern ihre strategische Partnerschaft, um auch in Europa Sicherheitslösungen für Automatisierungssysteme anbieten zu können

(PresseBox) (Foxborough, MA, ) Die Angebote aus der Partnerschaft umfassen Lösungen für Cyber-Sicherheit, Compliance und Change-Management-Automatisierung für hochentwickeltes Energiemanagement, Energieerzeugung und Prozessleitsysteme in ganz Europa.

Industrial Defender Inc. und ABB, die führende Energie- und Automatisierungstechnik-Gruppe, gaben eine globale strategische Partnerschaft bekannt. Die Partnerschaft konzentriert sich auf die Bereitstellung hochsicherer, zuverlässiger und gesetzeskonformer Automatisierungslösungen für das Smart Grid, die Stromerzeugung und andere Industriebereiche mit kritischer Prozesssteuerung.

"Nachdem die Stromversorgungsinfrastrukturen weltweit für ihre Sicherheit und Zuverlässigkeit immer abhängiger von IT-basierten Steuerungssystemen geworden sind, werden erhöhte Standards bei der Cyber-Security notwendig", sagt Stefan Basenach, Product Manager Substation Automation Products bei ABB. "Die Zusammenarbeit mit einem Branchenführer wie Industrial Defender hilft ABB, den Kunden speziell zugeschnittene Lösungen anbieten zu können, mit denen die Integrität ihrer Automatisierungssysteme geschützt wird."

Auf der Grundlage der nicht-exklusiven Partnerschaft wird ABB die ASM-Lösungen von Industrial Defender für das Management von Automatisierungssystemen vertreiben. Es handelt sich dabei um eine einheitliche Plattform für zentralisierte Internet-Sicherheit sowie Compliance- und Change-Management-Lösungen innerhalb von Leitsystem-Umgebungen.

"ABB ist sowohl ein weltweit führendes Unternehmen bei Systemen für Energieerzeugung als auch bei der Prozessautomatisierung. Das sind genau die Bereiche, auf die sich Industrial Defender seit einem Jahrzehnt konzentriert, um mit kombinierten Steuerungssystemen und Cyber-Security-Know-how bereichsspezifische Lösungen zu schaffen," sagte Brian Ahern, Präsident und CEO von Industrial Defender. "Indem wir unsere bestehenden Partnerschaften mit GE, Itron und Elster jetzt um die mit ABB erweitert haben, eröffnen wir globalen Kunden die Möglichkeit, die jeweils besten verfügbaren Lösungen von beiden Marktführern zu integrieren, um so die immer dringender werdenden anspruchsvollen Anforderungen zur Sicherung kritischer industrieller Infrastruktur vor möglichen Bedrohungen erfüllen zu können."

Über ABB

ABB (http://www.abb.com) ist führendes Unternehmen in der Energie- und Automatisierungstechnik, mit der Kunden in den Bereichen Energieversorgung und Industrie ihre Effizienz verbessern und gleichzeitig die Umweltbelastung reduzieren können. Der ABB-Konzern ist in rund 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 117.000 Mitarbeiter.
Diese Pressemitteilung posten:

Über Industrial Defender, Inc

Industrial Defender ist der weltweite Marktführer bei Lösungen für Automation Systems Management (ASM). Diese Lösungen bieten eine einheitliche Sicht auf Sicherheit, Compliance und Change-Management-Aktivitäten in komplexen und heterogenen Automatisierungssystem-Umgebungen. Auf Grund der ausschließlichen Konzentration auf Automatisierungs-Umgebungen und industrielle Steuerungssysteme (Industrial Control Systems - ICS) ist Industrial Defender in der Lage, die Sicherheit zu überwachen, Konfiguration sowie Compliance bei Veränderungen im System zu managen und dabei gleichzeitig die wichtigen Objekte gegen Bedrohungen zu schützen, die Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit, Leistung, Gesundheit und Sicherheit gefährden könnten. Seit über einem Jahrzehnt bietet Industrial Defender Lösungen, die sich durch geringe nachteilige Auswirkungen auf den laufenden Betrieb auszeichnen und die enge Integration in die Kernsysteme sowie -Protokolle, die die Sicherheit des Systems steuern, erlauben. Kürzlich wurde Industrial Defender von Pike Research zur Nr. 1 auf dem Gebiet der Smart Grid-Sicherheit erklärt. Mehr als 400 Kunden in mehr als 25 Ländern verlassen sich auf Industrial Defender-Technologie zur Sicherung ihrer kritischen Infrastrukturen.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer