Über Gebühr? Die Finanzierung von ARD und ZDF im digitalen Medienumbruch

IHK Bonn/Rhein-Sieg lädt zum kostenfreien Forum Kommunikation ein / Experten diskutieren über die Zukunft des Rundfunkgebührenmodells

(PresseBox) (Bonn, ) Wie sieht die Zukunft des öffentlichrechtlichen Fernsehens aus? Die Diskussionen um Qualität und / oder Quote sind die eine Seite der Medaille, auf der anderen Seite steht die Frage der zukünftigen Finanzierung von ARD und ZDF. Sollen / Müssen die öffentlichrechtlichen Sender auf Werbung und Sponsoring verzichten? Wird es eine neue Gebührenfinanzierung geben, in die alle Haushalte und Betriebe einbezogen werden, wie es jetzt vorgeschlagen wurde? Diesen Fragen geht das nächste Forum Kommunikation der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg nach. Das Thema lautet "Über Gebühr? Die Finanzierung von ARD und ZDF im digitalen Medienumbruch". Es findet am Dienstag, 11. Mai 2010, 18 Uhr, im Sitzungssaal der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, statt. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Ralf Siepmann, Geschäftsführer der Indikativ GmbH, Bonn. Nach der Begrüßung durch IHK-Vize-Präsident Wolfgang R. Grießl (Phoenix Software GmbH, Bonn) und einer Einführung von Michael Schneider (Rundfunkreferent des Landes NRW, Düsseldorf) diskutieren Professor Dr. Bernd Holznagel (Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Institut für Infomations-, Telekommunikations- und Medienrecht), Horst Bachmann (stellvertretender Vorsitzender der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten KEF, Bonn), Dr. Petra Gerlach (RTL Television, Referentin für Medienpolitik, Köln) und Fritz Georg Dreesen (stellvertretender Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands DEHOGA und Vize-Präsident der IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonn).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.