Begreifen statt Büffeln!

Technik und Naturwissenschaften an Schulen (TuWas) / Emitec weckt Technikbegeisterung bei Donrather Grundschülern

(PresseBox) (Bonn, ) Naturwissenschaften machen Spaß! Das erfahren die Grundschüler aus der Gemeinschaftsgrundschule Lohmar-Donrath im Rahmen der IHK-Initiative "Technik und Naturwissenschaften an Schulen!"(TuWaS). Dank der finanziellen Unterstützung der Gesellschaft für Emissionstechnologie mbh Emitec werden die Schülerinnen und Schüler zu Forschern und entdecken im Sachkundeunterricht erste naturwissenschaftliche Zusammenhänge. Dabei steht für die Schüler nicht das Büffeln, sondern das Begreifen im Mittelpunkt. In diesem Konzept des "untersuchenden Lernens" sieht Peter Kotterba, Leiter Personalwesen Emitec GmbH, eine Möglichkeit Kinder früh für Naturwissenschaften zu interessieren: "Die kindliche Unbefangenheit, die für das Verstehen technischer Zusammenhänge notwendig ist, muss gefördert werden und darf nicht durch theoretischen Frontalunterricht erstickt werden."

Die Mädchen und Jungen der Gemeinschaftsgrundschule Lohmar-Donrath können nun ihr Puppenhaus verkabeln oder die unterschiedlichen Eigenschaften von Festkörpern und Flüssigkeiten erforschen. "Das pädagogische Konzept der bereitgestellten Laborkisten wird von den Schülerinnen und Schülern sehr gut angenommen und führt die Kinder auf spielerische Art an einfache naturwissenschaftliche Zusammenhänge heran", so Stephanie Esten, Rektorin der Grundschule.

Aus Sicht der Wirtschaft muss der Unterricht in Naturwissenschaften und Mathematik deutlich verbessert werden. Wenn es nicht gelingt mehr junge Menschen für MINT-Fächer zu interessieren, wird darunter langfristig das Qualifikationsniveau der Arbeitskräfte und die Innovationsfähigkeit der Wirtschaft leiden. Aber auch aus gesellschaftspolitischer Sicht sind MINT-Fächer zentral: Ob Klima oder Wasserversorgung, Gesundheit oder Energie: Die Gefahr wird größer, dass Menschen angesichts komplexer Themen ihre Umwelt nicht mehr verstehen und dafür als Bürger und Wähler keine Verantwortung übernehmen. Eine wirkliche Chance für eine Trendumkehr sieht die IHK Bonn/Rhein-Sieg unter anderem in der Abkehr von herkömmlichen, häufig demotivierenden Unterrichtsmethoden ("büffeln - wiedergeben - vergessen") und einer Zuwendung zu eigenständigem untersuchenden Lernen: "Wir hoffen, dass sich viele Unternehmen von der Projektidee angesprochen fühlen und dem Beispiel von Emitec folgen. TuWaS! bietet Unternehmern die Chance ganz konkret an "ihrer" örtlichen Grundschule Technikbegeisterung zu wecken," so IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Swoboda.

Weitere Informationen gibt es bei Fabian Göttlich, Projektleitung TuWaS!, IHK Bonn/Rhein-Sieg, Telefon 0228/2284-145, E-Mail goettlich@bonn.ihk.de.

Über TuWaS!

TuWaS! ist ein Gemeinschaftsprojekt von IHK Bonn/Rhein-Sieg, IHK Köln und dem Schülerlabor NatLab bei der Freien Universität Berlin und wurde bereits im Sommer 2008 gestartet. Ziel von TuWaS ist, an Grundschulen naturwissenschaftliche Denk- und Vorgehensweisen durch "untersuchendes Lernen" zu fördern und Interesse an Technik- und Naturwissenschaften zu wecken. Die Projektteilnahme wird durch Spenden aus der Wirtschaft finanziert. Aktuell nehmen 33 Grundschulen aus der Region Bonn/Köln an TuWaS! teil.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.