51 Schülerinnen und Schüler schließen das "Haus der Berufsvorbereitung" erfolgreich ab

Agentur für Arbeit, IHK, Unternehmen, Stiftungen und Kommunen ziehen Bilanz / Bessere berufliche Perspektiven für Haupt- und Förderschüler schaffen

(PresseBox) (Bonn, ) 51 Schülerinnen und Schüler haben es geschafft: 37 Hauptschüler und 14 Förderschüler haben den ersten Lehrgang des "Hauses der Berufsvorbereitung" erfolgreich beendet und ihre Abschlusszertifikate erhalten. Das "Haus der Berufsvorbereitung" ist eine Gemeinschaftsinitiative der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg, der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg, von Unternehmen, Stiftungen und Kommunen. Ziel ist die Verbesserung der Zukunftsaussichten für Haupt- und Förderschüler in der Region Bonn/Rhein-Sieg und eine höhere Vermittlung in Ausbildung und Beruf. Dazu mussten die Teilnehmer insgesamt 570 Unterrichtsstunden neben ihrer Schulzeit absolvieren - viele davon auch an Wochenenden oder in den Ferien.

Von den 37 Hauptschülern haben 15 (40 Prozent) eine Ausbildungsstelle gefunden, drei machen ein Jahrespraktikum (8 Prozent) und ein Schüler (3 Prozent) sucht noch einen Ausbildungsplatz. Insgesamt 16 Schüler (44 Prozent) gehen weiter zur Schule und versuchen somit ihre Chancen auf dem Ausbildungsmarkt zu verbessern, zwei Schüler (5 Prozent) nehmen an berufsvorbereitenden Maßnahmen teil. Von den 14 Förderschülern haben vier (29 Prozent) eine Ausbildungsstelle gefunden und zehn (71 Prozent) nehmen an weiteren berufsvorbereitenden Maßnahmen teil. "Wenn wir auch von der ursprünglich angestrebten Vermittlungsquote von 80 Prozent in Ausbildung auf den ersten Blick weit entfernt sind, kann das erste Jahr unserer Initiative doch als ein sehr Erfolgreiches bezeichnet werden", erläutert IHK-Vizepräsident Wolfgang Grießl: "Es hat sich gezeigt, dass sehr viele Schüler im Laufe des Jahres Appetit auf Schule bekommen haben und ihre Chancen auf dem Ausbildungsmarkt durch eine weitere Qualifizierung verbessern wollen." Zum Ergebnis sagt Marita Schmickler-Herriger, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg: "Der präventive Ansatz an der Nahtstelle Schule und Beruf hat seine erste Bewährungsprobe bestanden. Auch wenn wir uns eine größere Eingliederungsquote gewünscht hätten, so müssen wir doch das Ergebnis vor dem Hintergrund der Startvoraussetzungen der Jugendlichen bewerten."

Der erste Jahrgang war mit insgesamt 83 Schülern gestartet, 32 haben im Laufe des Jahres - aus unterschiedlichen Gründen - aufgegeben. "Viele waren den Anforderungen und hohen Belastungen einfach nicht gewachsen, andere haben sich auf die Schule konzentriert oder ein Jahrespraktikum vorgezogen", erläutert Jürgen Hindenberg, Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung der IHK Bonn/Rhein-Sieg. Auch im kommenden Jahr wird das "Haus der Berufsvorbereitung" wieder angeboten. Dann stehen erneut bis zu 75 Plätze für Hauptschüler und 15 Plätze für Förderschüler zur Verfügung, die ihre Chancen auf eine Ausbildung verbessern sollen. Bewerbungen können noch erfolgen, wie Otto Brandenburg, Geschäftsführer der Weiterbildungsgesellschaft der IHK Bonn/Rhein-Sieg, ausführt. Ausführliche Informationen über das Projekt einschließlich des Bewerberbogens sind unter www.haus-der-berufsvorbereitung.de abrufbar.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.