Neue Treiberversion mit nützlichen Tools für IDS uEye USB und GigE Kameras

uEye® Treiber 3.90 zum Sofort-Download

(PresseBox) (Obersulm, ) Der Industriekamera-Hersteller IDS Imaging Development Systems aus dem schwäbischen Obersulm bietet ab sofort die neue Treiber-Version für Windows zum Download an. Ab nächster Woche folgen dann die OEM und Linux Versionen.

Das Release 3.90 bietet viele nützliche Tools, die das Leben noch einfacher machen. Hierzu gehören unter anderem der Sequenzmodus für e2v-Sensoren, die Pulsweiten Modulation (PWM) sowie der Boot Booster.

Der Sequenzmodus ermöglicht es z.B., hochdynamische Bildsequenzen mittels Belichtungsreihen oder auch verschiedene AOIs automatisch aufzunehmen. Dies ist für eine Vielzahl von Anwendungen hilfreich, beispielsweise in Applikationen, in denen unbekannte Licht- oder Helligkeitsverhältnisse herrschen.

Durch die Bildfolgen stehen Aufnahmen mit unterschiedlichem Informationsgehalt zur Verfügung, die selektiv weiterverarbeitet werden können. Pro Parametersatz lassen sich Position, Belichtungszeit, Gain und Anzahl der aufzunehmenden Bilder individuell abspeichern. Insgesamt stehen Ihnen vier Parametersätze zur Verfügung. Der wesentliche Nutzen: Die Parameter müssen nicht ständig neu in der Software gesetzt werden. Der Sensor durchläuft die Parametersätze vollautomatisch und ermöglicht somit schnellere und genauere Aufnahmen. Der e2v-Sequenzmodus ist im freilaufenden Modus sowie in den „Burst“ und „Continuous Trigger“ Modi möglich.

Mit der Pulsweiten Modulation (PWM) lassen sich bei GigE Kameras Helligkeitsabstufungen realisieren. Die Helligkeit einer externen Lichtquelle, die per Blitz oder GPIO angesteuert wird, kann hiermit reguliert werden. Dieses Feature ermöglicht es, die Lichtquelle nach Bedarf zu dimmen.

Hierfür stehen die Parameter Frequenz und Tastverhältnis zur Verfügung.
Beide können im uEye Cockpit spielend einfach entsprechend der individuellen Anforderungen eingestellt werden. Die Frequenz der PWM bestimmt die Schnelligkeit, mit der Belichtungsperioden wiederholt werden, das Tastverhältnis hingegen die Belichtungsdauer in einer Periode. Helligkeitsabstufungen sind aber nur eine Anwendungsmöglichkeit der Funktion.
Das Tool eignet sich ebenfalls hervorragend, um die Kamera als Takt-/Pulsgeber
zu nutzen. Hier können dann beispielsweise weitere Kameras oder auch Peripheriegeräte angesteuert und getriggert werden.

Der Boot Booster ermöglicht einen noch schnelleren Zugriff auf GigE Kameras. Wenn eine Kamera einem Rechner zugeordnet ist, wird diese automatisch beim Hochfahren des Rechners mit gebootet und steht bei Bedarf sofort zur Verfügung. Durch die bedeutend schnellere Verfügbarkeit ist ein Wechsel zwischen verschiedenen Anwendungen und Applikationen um ein Vielfaches einfacher.
Alle Features des Software Development Kits können in den gängigen Programmiersprachen wie C/C++, C# oder VB eingebunden werden. Wie bei IDS üblich ist der Treiber 3.90 für 32 und 64 Bit-Systeme für Windows, Linux und OEM-Versionen erhältlich und für alle Kameramodelle identisch, so dass ein Wechsel zwischen Kameramodellen, Kamerafamilien oder Betriebssystemen besonders einfach ist.

Die neue Treiberversion kann unter www.ueyesetup.de kostenlos abgerufen werden.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer