Stärkere Differenzierung ist der Schlüssel zum Erfolg für Anbieter von IT-Services in Deutschland, evaluiert IDC in aktueller Studie

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Im Jahr 2004 hatte der Markt für IT-Services in Deutschland ein Gesamtmarktvolumen von 28.935 Millionen US-$, für das laufende Jahr 2005 erwartet IDC ein Volumen von 29.525 Millionen US-$, was einem moderaten Wachstum von 2% gegenüber dem Vorjahr entspricht. IDC geht für den Zeitraum von 2004 bis 2009 von einer durchschnittlichen, jährlichen Wachstumsrate von 4% aus. Die sowohl großen als auch wachstumsstarken Segmente IT-Outsourcing und Systems Integration sind die Hauptumsatzträger im Gesamtmarkt für IT Dienstleistungen in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle IDC-Studie „Der Markt für IT-Services in Deutschland, 2004-2009“.

Frankfurt, 09.09.2005 – Im Jahr 2004 wies der Markt für IT-Services ein Volumen von 28.935 Milliarden US-$ auf. Bis zum Ende des Betrachtungszeitraums im Jahr 2009 wird der Markt für IT-Dienstleistungen auf eine Größe von über 35 Mrd. US-$ anwachsen. Dies entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 4%. Für 2005 erwartet IDC nur ein moderates Wachstum von 2% im deutschen IT-Services Markt. In den Segmenten Custom Application Development, Deploy & Support und IT Education & Training wird in diesem Jahr ein Rückgang des Marktvolumens zu beobachten sein. Die gleichermaßen großen als auch wachstumsstarken Segmente Outsourcing und Systems Integration bilden das Rückgrat des deutschen Marktes für IT-Diensteistungen in Deutschland.

„Differenzierung ist in den eher moderat wachsenden Services-Märkten der Schlüssel zum Erfolg. Anbieter von IT-Services müssen ihre Differenzierungsstrategie und die Value Proposition, die sie mit ihrem Services-Angebot verbinden, neu überdenken“, sagt Dr. Thomas Reuner, Research Manager bei IDC in Frankfurt. „Die "Me-too"-Strategie, sich auf einzelne Branchensegmente zu konzentrieren, hat ihre besten Tage bereits hinter sich. Auch wenn Branchenkenntnis nach wie vor von entscheidender Bedeutung ist, sollte die Differenzierung im Markt für IT-Services sich jedoch durch eine an Geschäftsprozessen und Geschäftsmodellen ausgerichtete Positionierung erfolgen“, so Reuner weiter.

Der Margendruck hat sich nach IDC-Beobachtungen in 2005 zwar etwas abgeschwächt, wird aber dennoch auch in den nächsten Jahren bestehen bleiben. Sowohl Near- und Offshore-Anbieter als auch Dienstleister aus eher reifen Dienstleistungsbereichen verfolgen häufig eine aggressive Strategie zur Erschließung neuer Marktpotenziale. Hierdurch wird sich der Wettbewerb in lukrativen Segmenten des Services-Marktes weiter verschärfen.

„Die Konsolidierung der Anbieterlandschaft wird sich weiter fortsetzen. IDC rechnet mit weiteren Übernahmen und auch - gerade im mittelständischen Bereich - Insolvenzen“, sagt Dr. Thomas Reuner abschließend.

Weiterführende Informationen sind in der aktuellen IDC-Studie "Der Markt für IT-Services in Deutschland, 2004-2009" erhältlich, die ab sofort verfügbar ist.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.