Stabile Halbjahreswerte bei International Business Systems

Supply Chain Management-Spezialist erwirtschaftet von Januar bis Juni 2005 höheren Gewinn als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum / Starke Finanzlage mit Spielraum für weitere Expansion

(PresseBox) (Hamburg, ) Die Ergebnisse aus dem ersten Geschäfts-Halbjahr 2005 von International Business Systems (IBS), einem der weltweit führenden Anbieter von kommerziellen Software-Systemen, Beratungen und Services, spiegeln in etwa die des vergleichbaren Vorjahreszeitraums wider. So lag der Umsatz des Spezialisten für Supply Chain Management (SCM)-Software von Januar bis Juni 2005 bei 118,6 Mio Euro* und damit nur leicht hinter dem des ersten Halbjahrs 2004 (121,19 Mio). Gleichzeitig verbesserte sich der Bruttogewinn um ein Prozent auf 42,34 Mio Euro. Auf dieser soliden Basis bestätigt International Business Systems die für das Bilanzjahr 2005 getroffene Prognose, die gegenüber dem Vorjahr einen höheren Gewinn nach Zinsen ausweist; dieser lag gemäß den neuen IFRS-Rechnungslegungsvorschriften bei etwa 6 Mio Euro.

"Unsere Finanzlage ist jetzt stark und bietet den Spielraum für weitere Expansion innerhalb unseres aktuellen Geschäfts sowie für komplementäre Akquisitionen, die zum Wachstum und steigender Profitabilität beitragen", erklärt CEO Magnus Wastenson.

(*alle Euro-Angaben entsprechen dem Kurs 1 Schwedische Krone = 0,10699 €)

Auf das Kerngeschäft fokussiert

Die Gesamtumsätze von International Business Systems in Höhe von 118,6 Mio Euro aus dem ersten Halbjahr 2005 verteilten sich mit 24,4 Mio Euro auf das Lizenzgeschäft und 66,33 Mio Euro auf den Bereich Professional Services. Auf den Hardware-Verkauf mit sonstigen Einnahmen entfielen 27,87 Mio Euro.

"Die positiven Zahlen sind natürlich auch vor dem Hintergrund der IBS-Strategie zu sehen, sich auf Kerngeschäftsbereiche wie etwa pharmazeutischen Großhandel, Elektro- und Elektronikgroßhandel und Industriebedarf zu konzentrieren. Diese Fokussierung trägt nun erste Früchte und wird sich auf längere Sicht noch wesentlich deutlicher in messbaren Erfolg umsetzen lassen", so Andre Grigjanis, Geschäftsführer der International Business Systems (IBS) GmbH. "Unsere deutsche Tochtergesellschaft hatte mit höheren Gewinnzahlen ihren Anteil an den stabilen Konzernergebnissen des ersten Halbjahrs."

IBS International Business Systems GmbH

International Business Systems (IBS) AB, ein weltweit agierender Software-Konzern mit Stammsitz im schwedischen Solna bei Stockholm, betreut mit rund 2.000 Mitarbeitern über 5.000 Kunden in mehr als 40 Ländern; in Deutschland ist der Enterprise Resource Planning (ERP)-Spezialist seit 1992 vertreten. Im Mittelpunkt des Portfolios stehen die Branchenlösungen für die Pharmaindustrie (IBS Pharma), den Land- und Baumaschinen-Großhandel (IBS Machines) sowie den Papiergroßhandel (IBS Paper). Diese basieren auf IBS Enterprise 6.0, einer modular aufgebauten Komplettlösung für Supply Chain Management (SCM), e-business, Customer Relationship Management (CRM) und Logistik. Zu den Anwendern zählen Unternehmen wie Galexis, Maxell, Miele, Nintendo und Volvo. Der Konzernumsatz von IBS lag 2005 bei rund 256 Millionen Euro. Weitere Informationen sind unter http://www.ibs-software.de/ abrufbar.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.