IBM stellt neuartige Desktop-Security-Lösung vor

IBM Proventia macht Kunden unabhänigig von Herstellern und fördert Brancheninnovation

(PresseBox) (Armonk, USA / Stuttgart, ) IBM stellt IBM Proventia Endpoint Secure Control (ESC), eine neuartige Endpoint-Security-Lösung, vor. Sie hilft Unternehmen, sich aus Herstellerabhänig-keiten zu lösen und bietet zu geringeren Betriebskosten eine weiterentwickelte Desktop-Sicherheit sowie Compliance. IBM bietet diese neue Lösung in einer strategischen Partnerschaft mit BigFix an, einem Endpoint-Security Provider.

Die IBM Lösung bietet das beste Desktop-Security-Management seiner Art und wurde entwickelt um zwei große Probleme zu adressieren: die steigenden Kosten für Security und die zunehmende Komplexität von Desktop-Security-Management. Unternehmen stehen heute vor dem Problem, entweder dutzende proprietären Desktop Security Produkte separat zu verwalten oder sich in die Abhängigkeit eines einzigen Herstellers zu begeben. Selbst die Sicherheitspakete eines einzelnen Herstellers sind in der Regel - als Ergebnis vieler Aquisitionen - eine Sammlung einzelner, nicht vollständig integrierter Lösungen. Der Kunde muss nach wie vor die einzelnen Komponenten separat verwalten. Die "Ein-Hersteller-Strategie" nimmt dem Kunden die Wahl des jeweils besten Produktes und dem Hersteller den Innovationsdruck, in jedem Bereich die beste Komponente zu liefern. IBM Proventia Endpoint Secure Control hingegen ermöglicht dem Kunden ein einheitliches Management bei gleichzeitiger freier Wahl der besten auf dem Markt verfügbaren Sicherheitslösungen.

Hinzukommt, dass laut dem jährlichen IBM X-Force Trend und Risiko Reports die Anzahl der Schwachstellen auf Kundenseite ein Allzeithoch erreicht hat und Endnutzer die Hauptzielscheibe von Internetangriffen sind. Allein im vierten Quartal 2008 hat das IBM X-Force Team 50 Prozent mehr bösartige Webseiten entdeckt als im gesamten Jahr 2007. Auch bei scheinbar harmlosen Anwendungen wie Document Readern und Editoren ist die Schadanfälligkeit um 162 Prozent gestiegen, während sie bei Multimedia-Anwendungen um 127 Prozent anstieg. Da Mitarbeiter unwissentlich auf bösartige Websites und Anwendungen zugreifen können, ist Desktop-Security von wesentlicher Bedeutung. IBM Proventia Endpoint Secure Control ist ab Frühjahr 2009 verfügbar. Gleichzeitig bietet IBM seinen bestehenden IBM Proventia Desktop-Kunden ein Upgrade auf die neue Lösung an.

Weitere Informationen unter www.ibm.com/de/security.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.