IBM erweitert Kooperation mit Brocade, Cisco und Juniper im Bereich Netzwerk-Technologie

Neue und erweiterte Vereinbarungen sollen zunehmend vernetzte IT-Infrastrukturen weiter verbessern / Lösungen auf Basis von FCoE-Technologie

(PresseBox) (Stuttgart, ) IBM (NYSE: IBM) hat heute Vereinbarungen für eine erweiterte Zusammenarbeit im Bereich Netzwerk-Technologie mit Brocade, Cisco und Juniper vorgestellt. Damit sollen Unternehmen dabei unterstützt werden, das enorme Volumen an Daten und Transaktionen, das durch eine zunehmend vernetzte, instrumentierte und intelligente Welt ständig steigt, effektiver zu bewältigen.

IBM stellt Reseller- und OEM-Vereinbarungen für Switches und Router vor, die Kunden dabei unterstützen, Daten über Netzwerke hinweg zu bewegen und zu verwalten. Die Anforderungen an Netzwerke steigen mit dem enormen Wachstum des Mobile Web und der rasch steigenden Zahl vernetzter Sensoren. IBM erwartet, dass sich der Information-Footprint jedes Einzelnen durch dieses Wachstum bis 2020 um das 16-Fache vergrößern wird.

Neue oder erweiterte Partnerschaften mit Netzwerkanbietern:

Brocade: IBM wird neue Netzwerk-Switches vertreiben, die von Brocade hergestellt werden. Die neuen "IBM Converged Switch B32"-Produkte sind das erste Angebot von Brocade im Bereich Fibre Channel over Ethernet (FCoE). Dies erweitert die lange OEM-Partnerschaft der beiden Unternehmen. Der IBM Converged Switch B32 ist ab sofort erhältlich.

Cisco: IBM hat die lange Partnerschaft mit Cisco durch eine neue Vereinbarung weiter ausgebaut. Die IBM Systems & Technology Group und IBM Business Partner werden Cisco-Nexus-5000-Switches für IBM System Storage vertreiben, eine Familie von Fibre-Channel-over-Ethernet-(FCoE)-Switches für Rechenzentrums-Netzwerke. Die Switches werden voraussichtlich ab September 2009 erhältlich sein.

Juniper Networks: IBM kündigte heute eine OEM-Vereinbarung mit Juniper Networks an. IBM wird ausgewählte Juniper EX- und MX-Switches und -Router in ihr Portfolio aufnehmen und vertreiben. Die Produkte werden voraussichtlich ab Ende 2009 verfügbar sein. Dies baut auf die lange Partnerschaft von IBM und Juniper auf. Die beiden Unternehmen haben bereits eine Reseller-Vereinbarung über IBM Global Technology Services und arbeiten bei Junipers Stratus Projekt sowie in den zehn Cloud Labs von IBM weltweit zusammen.

FCoE ist eine aufkommende Technologie, die schnellere Netzwerkleistung bietet. Sie ermöglicht es Kunden, die Infrastruktur ihrer Rechenzentren zu vereinfachen und ihre Emissions- und Betriebskosten durch die Konsolidierung vieler Datenverkehrsströme auf ein gemeinsam genutztes Netzwerk zu senken.

IBM wird über den Unternehmensbereich Global Technology Services Dienstleistungen anbieten, um die Netzwerkprodukte in bestehende Infrastrukturen zu integrieren. Die Softwarelösungen für Netzwerk-Management von IBM Systems Director und Tivoli unterstützen Kunden zudem dabei, den Daten- und Transaktionsverkehr zu verwalten.

Weiter Informationen zu IBM und den IBM Netzwerk-Lösungen unter http://www.ibm.com/... oder in der original US-Presseinformation anbei.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.