IBM Power Systems-Server und die integrierte "i"-Betriebsplattform erreichen Benchmark-Rekorde für SAP BI

Vorteile für mittelständische Anwender / geringer Administrationsaufwand und Fokus auf die betriebswirtschaftlichen Vorteile

(PresseBox) (Stuttgart-Ehningen, ) Mit der Einführung der neuen integrierten Betriebssystem-Plattform i7.1 auf den aktuellen IBM Power Systems Servern (in der Nachfolge der OS/400 / iSeries-Systeme) konnten im SAP-Umfeld jetzt bemerkenswerte Leistungsverbesserungen für Unternehmen erzielt werden, die sich in neuen Benchmark-Ergebnissen ausdrücken. Insgesamt stieg auch mit der kürzlich erfolgten Einführung der IBM POWER7-Servergeneration die Leistungsfähigkeit und Vielseitigkeit weiter, insbesondere in Bezug auf die Verbesserungen durch schnelleren SAP-Transaktionsdurchsatz, höhere Auslastung und bessere Energieeffizienz. .

Zwei neue SAP BI-Benchmarks, die jetzt auf den Betriebsplattformen IBM i6.1.1 und auf IBM i 7.1. in Kombination mit einem POWER7 750 8-Core-Server liefen, haben Rekordergebnisse erzielt: Der Systemdurchsatz der SAP BI MXL-Workloads im Vergleich zur Vorgängertechnologie mit POWER6 stieg dabei um 80 Prozent.

Wie die Ergebnisse beim SAP BI-XML-Benchmark zeigen, konnte auch der Upgrade des Betriebssystems i von der Version 6.1 auf 7.1 eine circa 15prozentige Leistungsverbesserung erreichen. Damit ist die Kombination aus IBM Power Systems Servern und dem Betriebssystem i derzeit an einer Spitzenposition in diesem Benchmark. Beide Benchmarks zeigen die Vorteile der integrierten IT-Betriebsplattform "i" (ehemals AS/400) im Bereich der SAP BW und SAP BI MXL Benchmarks.

Interessant ist das Ergebnis auch mit dem Blick auf die hunderttausende von Kunden weltweit im Umfeld der IBM Power/i-Plattform, für die die neuen IBM Lösungen wichtige Investitionsschutzperspektiven darstellen. So können Anwender mit dem neuen IBM PS700-Blade-Server - dem kleinsten derzeit verfügbaren POWER7-System - auf Basis von POWER7 und dem Betriebssystem i bereits eine 4-Core-Maschine in der günstigsten Softwareklasse der i-Plattform (P05) betreiben. Die damit erzielbare Leistung ist für sehr viele Kunden im mittelständischen Umfeld mehr als ausreichend. In Kombination mit den Möglichkeiten der Blade-Plattform und dem gemeinsamen, offenen BladeCenter-Chassis bietet sich hier auch die Konsolidierung von x86-Workloads auf weiteren Power- oder Intel-Blades unter der einheitlichen Management-Plattform an.

Uwe Witulski, IBM Marketing Manager, Systems Group NorthEast Europe, kommentiert die POWER7-Ankündigung mit Blick auf SAP-Lösungen: "IBM kombiniert mit der Ankündigung von POWER7 technische Exzellenz mit klarem Geschäftswert. Durch den Einsatz der neuen Hardware können SAP-Anwender die Kapazität ihrer Systeme weiter ausbauen und gleichzeitig eine bessere Systemauslastung erreichen."

Anwender, die SAP auf der Plattform "i" betreiben, bringt die POWER7-Technologie zahlreiche Vorzüge, die insbesondere in höherer Leistung und kürzeren Antwortzeiten für SAP-Anwendungen liegen. Die höhere insgesamte Systemleistung bringt auch eine der wichtigsten Eigenschaften von IBM i auf Power in Erinnerung - nämlich die herausragenden SAP-Konsolidierungseigenschaften in Kombination mit geringen Administrationsaufwänden. Dazu bietet die IBM besonders attraktive Migrations- und Upgradeoptionen an.

Weitere Informationen zu aktuellen Migrations- und Upgradeangeboten: http://www-03.ibm.com/...
Weitere Informationen zu IBM i: http://www-03.ibm.com/...
Weitere Informationen zu SAP und IBM Systems: http://www.ibm.com/...

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.