Team der Akaflieg Bremen e.V. an der Hochschule Bremen: Bei Flugwettbewerben der IMAV 2010 mehrfach erfolgreich in- und outdoor-Wettbewerbe für unbemannte MAV in Braunschweig und Gifhorn

(PresseBox) (Bremen, ) Im Rahmen der diesjährigen International Micro Air Vehicle Conference "IMAV 2010" veranstalteten in- und outdoor-Flugwettbewerbe war das Team der an der Hochschule Bremen angesiedelten "Akaflieg Bremen e.V." besonders erfolgreich. In sieben Wettbewerben waren Mitglieder der "Akaflieg Bremen e.V." unter der Leitung ihres 1. Vorstandes, Prof. Dr.-Ing. Heinrich Warmers, unter den ersten Dreien. Vier erste Platzierungen - je zwei im in- und outdoor-Bereich - wurden von Dipl.-Biol. William Thielicke, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand in der Fachabteilung Bionik der Fakultät "Natur und Technik" der Hochschule Bremen mit seinem Micro Air Vehicle (MAV) belegt. Dr. Peter Neitzke erzielte im outdoor-Wettbewerb einen zweiten und einen dritten Platz. In einem indoor-Wettbewerb landete er auf einem dritten Platz. Während die indoor-Wettbewerbe in der Volkswagen-Halle in Braunschweig stattfanden, diente das 30 Km nördlich vom Tagungsort entfernte Segelflugfeld Gifhorn-Wilsche als Austragungsort für die outdoor-Wettbewerbe.

Thielicke setzte mit seinem Miniatur-Tricopter "Shrediquette" gleich zu Beginn des indoor-Wettbewerbs, der Ansprüche an die Flugdynamik des MAV stellte, Maßstäbe. Aufgabe war es, innerhalb von drei Minuten so oft wie möglich zwei 10 Meter auseinander stehende Pylone zu umfliegen. Hierbei legte er mit seinem nur 259 mm großen, mit Rotorflügeln ausgestatteten Tricopter eine solch hohe Anzahl von Runden vor, die von keinem der nach ihm startenden, internationalen Teilnehmerteams dieser Kategorie mehr überboten werden konnte. Das sicherte ihm den ersten Platz in dieser Größenklasse sowie auch den Gesamtsieg des Flug-Dynamik-Wettbewerbes indoor.

Beim Flug-Dynamikoutdoor-Wettbewerb setzte Thielicke seinen Tricopter mit Kamera ein. Die direkte Sicht auf das MAV war nicht gegeben. Thielicke blieb auch hier ungeschlagen und erstplatziert.

Neitzke wurde bei den Entwicklungen zu seiner MAV, der "Lerche 500", durch Mitglieder oder ehemalige Mitglieder der Hochschule Bremen (Vereinsmitglieder) unterstützt. Mit der "Lerche 500" trat Neitzke auch beim Wettbewerb zum autonomen Fliegen an. Bei diesem anspruchsvollen Wettbewerb erfolgten die Flüge vollautomatisch, also ohne Eingriff eines Piloten. Hierbei belegte Neitzke den dritten Platz.

Prof. Dr.-Ing. Heinrich Warmers, der an der Hochschule Bremen in der Fakultät "Elektrotechnik und Informatik" lehrt, unterstrich die Leistungen der "Akaflieg Bremen e.V."-Mitglieder noch einmal: "Die beiden Vereinsmitglieder entwickelten ihre Fluggeräte und die hierzu benötigte Software in ihrer Freizeit, konnten sich damit aber gegenüber der Konkurrenz der internationalen Teilnehmergruppen von Universitäten durchsetzen, die ihre MAV's im Rahmen ihrer Forschungstätigkeiten entwickelten. Durch die Aktivitäten der Vereinmitglieder der "Akaflieg Bremen e.V." entwickelt sich der Standort Bremen zusehends zu einem nationalen Zentrum im Bereich der Mikrofluggeräte."

Die vom 06. bis 09.07.2010 in Braunschweig stattfindende IMAV-Konferenz 2010, an der Prof. Dr.-Ing. Warmers mit seinem Team als Referenten teilnahmen, umfasste die Flug-Wettbewerbe und eine Ausstellung. Sie wurde unter der Federführung der "Deutschen Gesellschaft für Ortung und Navigation e.V." (DGON) und ihren Kooperationspartnern: "Deutscher Aeroclub e.V." und "Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt - Lilienthal-Oberth e.V." (DGLR) veranstaltet. Unterstützt wurde die IMAV 2010 durch das "US Army International Technology Center", das "European Office of Aerospace Research and Development" sowie dem "Office of Naval Research".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.