Frauenbeauftragte der Hochschule Bremen scheidet aus dem Amt - Spitzenplatz in der Gleichstellung erreicht

(PresseBox) (Bremen, ) Nach insgesamt elf Jahren als Geschäftsführerin der Zentralen Kommission für Frauenfragen (ZKFF) - davon die letzten sieben Jahre als Zentrale Frauenbeauftragte der Hochschule Bremen - scheidet Dr. Anna Müller aus diesem Amt. Sie folgt einem Ruf als Professorin an die Hochschule Hildesheim.

In ihrer Amtszeit konnte der Frauen-Anteil bei den Professuren von acht auf aktuell 21 Prozent gesteigert werden. Unter anderem damit markierte die Hochschule Bremen im vergangenen Jahr einen Spitzenplatz im bundesdeutschen Gleichstellungs-Ranking - zusammen mit vier weiteren Fachhochschulen in Deutschland. Als weiteren Höhepunkt nannte Frau Müller die erste Wahl einer Rektorin an der Hochschule Bremen und an einer bremischen Hochschule überhaupt.

Mit Blick auf den Beginn ihrer Amtszeit erinnerte Anna Müller an ihr Amtsmotto, ein Zitat von Kurt Tucholsky: ",Es gibt keinen Erfolg ohne Frauen' - dieses Motto haben wir recht gut erfüllt." Als ihr abschließendes Fazit und zugleich Ermunterung für ihre Nachfolge, die noch nicht geregelt ist, zitierte sie Rosa Luxemburg: "Wie Lassalle sagte, ist und bleibt die revolutionärste Tat, immer das laut zu sagen, was ist."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.