Erfolgreicher Start der großen Fotoausstellung im Museum Industriekultur in Nürnberg

Fotografien von Jürgen Hinterleithner - Einzelausstellung "I can hear a silent shadow"

(PresseBox) (Nürnberg, ) .
“I can hear a silent shadow”
Fotografien von Jürgen Hinterleithner
26.01. bis 26.02.2012 - Museum Industriekultur Nürnberg

Das Museum Industriekultur in Nürnberg zeigt bis zum 26.02.2012 fotografische Statements aus den Townships Kapstadts in einer Einzelausstellung von Jürgen Hinterleithner.

Dr. Matthias Henkel, der Direktor der Nürnberger Museen, eröffnete die Ausstellung gestern Abend vor mehr als 100 Gästen. "Wir freuen uns sehr über die gute Zusammenarbeit mit Jürgen Hinterleithner und wollen mit dieser Fotoausstellung den Startschuss für weitere Präsentationen zum Thema Fotografie in diesem Museum geben", erklärte Dr. Henkel seine Planung.

"Ein nächster Schwerpunkt könnte die Industriefotografie sein, die in der Metropolregion Nürnberg eine lange Geschichte und große Bedeutung hat", ergänzt Matthias Murko, Leiter des Museums Industriekultur, in seiner Eröffnungsrede.

Alle hier von Hinterleithner vorgestellten Fotografien sind bei seinen Aufenthalten 2006 bis 2011 in Kapstadt entstanden. Dort bildet der Profifotograf einmal im Jahr junge Frauen und Männer direkt am Fotoset zum Fotoassistenten aus.

BEE = Black Economic Empowerment heißt das Schlüsselwort. Die südafrikanische Regierung will mit einem Maßnahmenkatalog die wirtschaftliche Stellung der schwarzen und farbigen Bevölkerung verbessern. Beim Training-on-the-Job setzt Jürgen Hinterleithner gemeinsam mit den Teilnehmern den "Ring der Nibelungen" von Richard Wagner unter echten Produktionsbedingungen fotografisch in Szene. Anschließend bittet der Fotograf die Südafrikaner selbst vor die Kamera: Helden des Alltags im Licht und Schatten eines postkolonialen Landes, das auch zwanzig Jahre nach dem Ende der Apartheitspolitik noch mitten im gesellschaftlichen Aufbruch steckt. Was bewegt diese Menschen? Sind es die gleichen Motive, die auch uns Mitteleuropäern wichtig sind? Die vier seriellen Arbeiten wollen einige von vielen möglichen Antworten darauf geben.

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist die digitale Welt ein globaler Dorfplatz, auf dem sich Millionen von Menschen gleichzeitig zur Schau stellen können. Da bleiben Fragen zur Selbstdarstellung nicht aus. Wie will ich mich der Öffentlichkeit im Internet präsentieren? Was will ich von mir preisgeben und was behalte ich lieber für mich? In der Ausstellung "I can hear a silent shadow" konzentriert sich der Kommunikationsdesigner Jürgen Hinterleithner in seinen Fotoserien auf nonverbales Verhalten und das äußere Erscheinungsbild als Aspekte der Selbstinszenierung.

Der Firmenmitinhaber von hl-studios, einer Erlanger Agentur für Industriekommunikation, hat sich mit den Augen des Fotografen diesem universellen Thema in Südafrika genähert und stellt nun folgende Fotoserien vor:

- best suits
- most important (audiovisuelle Installation)
- I always wanted to be a model
- hide!

BEE = Black Economic Empowerment - eine Reportage zur Entstehung der Bilder und Philosophie des Sozial-Projektes finden Sie hier: http://www.hl-studios.de/...

Infos: http://www.museen.nuernberg.de/...
Weitere Informationen: www.hinterleithner.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.