LoadRunner optimiert Performance von Web-2.0-Anwendungen

Neue Version 9.5 von HP LoadRunner und Performance Center

(PresseBox) (Böblingen, ) Damit Unternehmen den Lebenszyklus ihrer Applikationen aus Geschaefts-Sicht effizient und zentral steuern koennen, hat HP seine Performance-Test-Loesungen LoadRunner und Performance Center in der Version 9.5 mit neuen Funktionen versehen. Dazu gehoeren das Testen von Web-2.0-Applikationen und das Testen in agilen Entwicklungsumgebungen.

Die Softwareentwicklung in den Unternehmen steht vor der Aufgabe, ihre Leistung optimieren und gleichzeitig die Applikationslandschaft modernisieren zu muessen - etwa durch Rich-Internet-Anwendungen. Fuer die Effizienzsteigerung sind agile Softwareentwicklungsmethoden mit beschleunigten Softwaretests vielfach das Mittel der Wahl. Ressourcen lassen sich zudem durch die Zentralisierung des Qualitaetsmanagements in einem "Center of Excellence" optimieren. Damit wird auch die Applikations-Modernisierung zentral gesteuert und an den Unternehmenszielen ausgerichtet.

Die Version 9.5 von HP LoadRunner und Performance Center bietet fuer diese Anforderungen neue Funktionen:

Fuer die Performance-Validierung von Web-2.0-Applikationen wurde die Click- und Script-Technologie von LoadRunner erweitert. Lasttest-Skripte fuer diese Anwendungen lassen sich ueber Click und Script leichter erstellen, da die Software den Lastverkehr vom Client zum Server nicht mehr protokoll-, sondern oberflaechenbasiert aufzeichnet. Dadurch werden viele Probleme protokollbasierter Aufzeichnungen wie etwa die durch dynamisch vergebene Session-IDs notwendige Skript-Ueberarbeitung eliminiert. Click und Script zeichnet sich in der Version 9.5 durch einen geringeren Ressourcenverbrauch und einen hoeheren Funktionsumfang aus. Neben dem Microsoft und dem Google Toolkit werden weitere Frameworks zur Entwicklung von Web-2.0-Anwendungen unterstuetzt.

Der Effizienzsteigerung sowie der Geschaefts-Orientierung von Lasttests dienen zudem die neuen LoadRunner-Funktionen Protocol Advisor, Service Level Agreements (SLA) sowie Real World Scheduler. Der Protocol Advisor analysiert die Kommunikation zwischen Client und Server und schlaegt dem Tester vor, welches Protokoll er fuer das Skripting nutzen sollte. Dies ist vor allem beim Testen von Drittanbieter-Applikationen interessant. Durch die SLA-Definitionen lassen sich Lasttests an bestimmten Messpunkten mit vorgegebenen Referenzwerten vergleichen. Ob die Applikation den Service Level Agreements entspricht, wird Testern und Qualitaetsmanagern in einer Ampeldarstellung signalisiert. Mit dem Real World Scheduler schliesslich koennen Geschaeftsprozesse in Lasttests realistisch und dynamisch veraenderbar abgebildet werden.

Den Center-of-Excellence-Ansatz unterstuetzt Performance Center 9.5 mit neuen Funktionen fuer Trendanalysen und fuer die Simulation von Weitverkehrsnetzen (WAN). Mit den Ergebnis-Trendanalysen lassen sich Daten von verschiedenen Testlaeufen ueber einen laengeren Zeitraum unternehmensweit miteinander vergleichen, indem sie Trends in der Qualitaet der Softwareentwicklung aufzeigen. Fuer die WAN-Simulationsfunktion, die HP gemeinsam mit dem Partner Shunra realisiert hat, wird eine Cloud zwischen Lastgenerator und Server aufgebaut. Diese bildet dann das gesamte Unternehmens-Weitverkehrsnetz einschliesslich aller Anbindungen ueber ISDN, DSL, LAN oder Kabel sowie mit verschiedenen Standorten nach, sodass sich etwa moegliche Latenzprobleme erkennen lassen. Zusaetzlich koennen ueber Loesungen des Partners Hyperformix Kapazitaetsplanungen erstellt werden.

HP LoadRunner ist die mit Abstand am haeufigsten eingesetzte Software fuer das Last- und Performance-Testing. Sie automatisiert die Script-Erstellung und simuliert Hunderte oder Tausende von Endanwendern, die mit dem System interagieren. Die Software ueberwacht die beteiligten Infrastrukturkomponenten unter Last und stellt Analyse- und Berichtsfunktionen zur Auswertung der gemessenen Daten zur Verfuegung. Dabei wird der Zusammenhang zwischen der virtuellen Endnutzer-Erfahrung und den dafuer ursaechlichen Applikations- oder Infrastruktur-Komponenten hergestellt.

HP Performance Center ist eine Plattform fuer das zentralisierte Last- und Performance-Testing. Es unterstuetzt den Aufbau eines Center of Excellence beziehungsweise Shared Service Center fuer die Performance-Validierung. Alle am Testprozess Beteiligten haben Zugriff auf eine gemeinsame Arbeitsumgebung. Dies ermoeglicht unter anderem das gemeinsame Verwenden von Test-Assets und ein projektuebergreifendes Reporting.

Hewlett-Packard Deutschland GmbH

HP, das weltweit groesste Technologie-Unternehmen, vereinfacht den Umgang mit Technologie fuer Privatpersonen und Unternehmen - mit einem Angebot, das die Bereiche Drucken, Personal Computing, Software, Services und IT-Infrastruktur umfasst.

Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.