HP hilft, den Innovationsstau in der Unternehmens-IT aufzulösen

Neue Studie bestätigt Innovationsstau nach der Krise / Neue Instrumente für die Finanzanalyse / Server mit einem kurzfristigen ROI / Erweiterte Services für geschäftskritische Umgebungen und Cloud Computing

(PresseBox) (Böblingen, ) HP stellt neue Produkte und Services vor, die Unternehmen unterstützen, den Innovationsstau in ihrer IT aufzubrechen, der sich Zuge der Wirtschafts- und Finanzkrise gebildet hat.

In einer aktuellen HP-Studie beklagt mehr als jedes zweite Unternehmen weltweit, dass dieser Innovationsstau zu Wettbewerbsnachteilen führt. Durch die Innovation ihrer IT versprechen sich die Unternehmen eine Förderung des Umsatzes, die Erhöhung der Kundenzufriedenheit sowie die Steigerung der Flexibilität und Agilität. Als Voraussetzung dafür setzen die Unternehmen dabei auf eine Reduzierung der Komplexität der IT-Infrastruktur und der damit verbundenen operativen Kosten sowie auf eine Modernisierung der Anwendungslandschaft.

Die neuen HP-Produkte und Services bieten hier konkrete und kurzfristig einsetzbare Unterstützung: Mithilfe der neuen HP Financial Solution Analysis können Unternehmen sämtliche mit der IT verbundenen direkten und indirekten Kosten identifizieren und faktenbasierte Investitionsentscheidungen treffen.

Zwei neue HP-ProLiant-G7-Server bieten einen vollständigen Return on Investment (ROI) innerhalb von zwei Monaten bei einer verbesserten Management- und Energieeffizienz. Die erweiterten Services für geschäftskritische Umgebungen unterstützen nun die gesamte virtualisierte Umgebung. Dabei entwickeln HP-Experten Vorschläge, wie die Betriebseffizienz gesteigert, Ausfallzeit reduziert und Innovation gefördert werden kann. Zum beschleunigten und automatisierten Einsatz von Cloud-Anwendungen bietet HP die Lösung Cloud Service Automation (CSA) an.

Details zu den neuen Produkten und Services finden Sie weiter unten.

Weltweite Studie: Bestandsaufnahme nach der Krise

Eine von HP bei dem Marktforschungsunternehmen Coleman Parkes Research in Auftrag gegebene aktuelle globale Studie unter 560 Entscheidern (1)

bestätigt, dass jedes zweite Unternehmen ein massives Innovationsproblem in der IT hat. Die operativen Kosten für Betrieb, Altsysteme und Wartung werden wie ein Korsett empfunden. Fast 70 Prozent der Befragten weisen darauf hin, dass sie nicht in neue, ihren geschäftlichen Anforderungen entsprechende Technologie investieren können, weil ihre Budgets in der Wartung und in dem Betrieb von bestehenden geschäftskritischen Systemen und Altsystemen gebunden sind. 73 Prozent der Geschäftsentscheider betonen, dass der bestehende Innovationsstau ihre operative Flexibilität behindert, fast 60 Prozent sehen darin zudem einen spürbaren Wettbewerbsnachteil.

Der vielerorts siloartige Aufbau der Speicher-, Server- und Netzwerkinfrastruktur wird als Ursache von Komplexität (40 Prozent),

Überkapazität und der Verzögerung von neuen IT-Initiativen (beide jeweils 39 Prozent) wahrgenommen. Insgesamt gehen über 90 Prozent der befragten Führungskräfte davon aus, dass sie durch den Innovationsstau Geschäftsmöglichkeiten verpassen, Ressourcen nicht effektiv einsetzen und somit wertvolle Zeit und Geld verlieren.

Zu den Innovationsschwerpunkten befragt, setzen die Entscheider mit 60 Prozent der Nennungen Investitionen in flexible und agile IT-Infrastrukturen an erster Stelle, gefolgt von Investitionen in die Transformation und Modernisierung der Anwendungslandschaft mit 55 Prozent, in Business Intelligence (45 Prozent), Software as a Service (41 Prozent) und Cloud Computing mit 30 Prozent. Entscheidende Kriterien für die Investition in innovative Projekte sind die Förderung des Umsatzes (58 Prozent) und der Kundenzufriedenheit (54 Prozent) sowie die Steigerung der Flexibilität und Agilität der IT (50 Prozent).

"Die Fähigkeit, den Innovationsstau aufzubrechen, unterscheidet Marktführer von anderen Marktteilnehmern", erklärt Thomas E. Hogan, Executive Vice President, Sales, Marketing and Strategy von HP Enterprise Business. "HP unterstützt Unternehmen, den Innovationsstau und das daraus folgende Kostenkorsett aufzubrechen und so die Einführungszeit von Lösungen und Services zu verkürzen. Das frei werdende Kapital kann direkt in neue Geschäftsoptionen investiert werden."

"Die Ergebnisse der weltweiten Umfrage bestätigen den dringenden Bedarf der Unternehmen, den wir gerade auch in Deutschland sehen. Die Wirtschaft fasst Tritt, aber viele Unternehmen haben einen Innovationsstau. Die überfällige Transformation ihrer IT-Landschaft ist eine Voraussetzung für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit", sagt Volker Smid, Vorsitzender der Geschäftsführung von HP in Deutschland.

Details zu den neuen Produkten und Services

- Analyse der Kostenstrukturen

HP Financial Services erweitert sein Portfolio an Analyse-Werkzeugen um den HP Financial Solution Analysis Service. Dieser Service liefert Unternehmen eine umfassende Analyse sämtlicher Kosten, die direkt oder indirekt mit der IT-Landschaft in Verbindung stehen. Das Ergebnis liefert die Grundlage für fundierte Finanzentscheidungen sowie Empfehlungen, wie der Wert der Investitionsstrategien für IT optimiert werden kann.

Hewlett-Packard Deutschland GmbH

HP eröffnet Privatpersonen, Unternehmen und der Gesellschaft neue Möglichkeiten, Technologie innovativ einzusetzen. Als weltweit größtes Technologie-Unternehmen bietet HP ein umfassendes Portfolio, das Kunden dabei hilft, ihre Ziele zu erreichen - dazu gehören Lösungen in den Segmenten Drucken, Personal Computing, Software, Dienstleistungen und IT-Infrastruktur.

Weitere Informationen zum Unternehmen (NYSE, Nasdaq: HPQ) und zu den Produkten finden Sie unter www.hp.com/de. Presseinformationen und Bildmaterial finden sich in chronologischer und thematischer Reihenfolge unter www.hp.com/de/presse.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.