Raumfahrt-Legende Buzz Aldrin in Technology Review

Marsbesiedelung ohne Rückfahrkarte

(PresseBox) (Hannover, ) Raumfahrt-Legende Buzz Aldrin fordert, die weitere Monderkundung Robotern zu überlassen und sich stattdessen auf die Besiedelung des Mars ab 2035 zu konzentrieren. "Einweg-Tickets werden uns einfacher, preiswerter und früher dorthin bringen", erklärt Buzz Aldrin gegenüber Technology Review [2] in der August-Ausgabe. "Wer zum Mars reist, sollte entschlossen sein zu bleiben."

1969 war der heute 80jährige US-Amerikaner Buzz Aldrin der zweite Mensch auf dem Mond. Für die Marsbesiedelung sieht Aldrin seinen 1985 vorgestellten "Aldrin Cycler" vor: Ein Raumschiff umkreist fortlaufend Erde und Mars; ein anderes Schiff kann daran andocken.

2025 soll die Landung auf dem Marsmond Phobos stattfinden, einige Wohnelemente mit im Gepäck. 2027 folgen dann die ersten Menschen, die eineinhalb Jahre bleiben. 2031 sollen dann drei Menschen nach Phobos, die nicht mehr zurückkehren werden. Später sollen sechs weitere Menschen von der Erde dazustoßen und 2033 oder 2035 gemeinsam den Mars betreten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.