Ungünstige Witterung könnte Indien zu umfangreichen Weizenimporten zwingen

(PresseBox) (Farven, ) Ungünstige Wetterbedingungen und schwindende Bestände könnten dafür sorgen, dass Indien im nächsten Jahr eine Rekordmenge an Weizen importieren muss.

Indiens Weizenanbau ist stark abhängig von ausreichenden Niederschlägen während des Monsun. Nachdem nun bereits zum zweiten mal in Folge die Regenmengen unterdurchschnittlich waren, besteht die Gefahr einer zu geringen Ernte. Die Folge wären fallende Weizenbestände. Um die Ernährung des Landes sicher zu stellen, kauft die Food Corporation von Indien (FCI) jährlich große Mengen der Weizenernte und lagert sie ein. Allerdings sind die Lagerbestände seit 2012 jedes Jahr gesunken.

In Bezug auf die beiden wichtigen Getreidearten, Reis und Weizen war Indien in den letzten 30 Jahren eher autark und konnte genug Getreide produzieren um die wachsende Bevölkerung zu ernähren.

Aber wenn die Bestände weiter schwinden und die ungünstigen Wetterbedingungen anhalten, könnte ein indisches Weizendefizit einen starken Impuls am Weltweizemarkt für 2016/17 auslösen.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer