Handwerkspräsident: Aufschwung für Unternehmensgründungen nutzen

Über 700 "Fortschrittsmacher" erhalten Meisterbriefe in Stuttgart

(PresseBox) (Stuttgart, ) Der konjunkturelle Aufschwung im Handwerk gibt Unternehmensgründungen die notwendigen Impulse", sagte Rainer Reichhold, Präsident der Handwerkskammer Region Stuttgart bei der diesjährigen Meisterfeier des Handwerks. Damit seien die Startbedingungen für junge Selbstständige im Handwerk derzeit äußerst attraktiv. In der Porsche-Arena in Stuttgart konnten am Samstag Abend über 700 junge Handwerker ihren Meisterbrief entgegen nehmen. "Mit der erworbenen Qualifizierung können sie sich den Schritt in die Selbstständigkeit zutrauen", betonte er vor den 2500 Gästen. Insgesamt wurden auch acht Bestmeister ausgezeichnet.

Erfreut zeigte sich Reichhold über die seit 2005 ansteigende Zahl der Absolventen von Meisterschulen. Sie kletterte von 641 im Jahr 2005 auf aktuell 755. Spitzenreiter sind die Berufe im Elektro- und Metallgewerbe. Dort schlossen 350 junge Meister erfolgreich ab (Vorjahr 330). 158 junge Handwerkerinnen absolvierten 2009 an einer der Meisterschulen in der Region erfolgreich ihre Prüfungen - so viele wie noch nie.

Trotz der positiven Entwicklung sprach Kammerpräsident Reichhold von einer Meisterlücke, die heute schon zu spüren sei. "Der Bedarf an Praktikern mit Meisterabschluss ist schon da und wird wachsen. Wir müssen sicherstellen, dass auch künftig Betriebsnachfolgelösungen im Handwerk möglich sind und der Unternehmensbestand nicht nur stabil, sondern auch vital bleibt."

Den Nachwuchsführungskräften versicherte er, dass die Bildungsrendite bei Meistern besser sei als bei Akademikern. Die Bildungsrendite, also der Prozentsatz, mit dem sich das während der Ausbildung entgangene Einkommen durch höhere Verdienste nach der Ausbildung verzinst, sei für Meister und Techniker mit 8,3 Prozent deutlich höher als für Akademiker, die bei 7,5 Prozent liegen. Er bezog sich damit auf eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft. Zudem amortisiere sich eine Aufstiegsfortbildung schneller als ein Studium, nämlich bereits im Alter von durchschnittlich 40 Jahren. Ein Akademiker habe seinen Einkommensverzicht dagegen erst mit 43 Jahren aufgeholt.

Als Bestmeister des Jahrgangs 2009/2010 wurden ausgezeichnet:

- Informationstechniker-Handwerk: Thorsten Seufert, 96486 Lautertal
- Friseur-Handwerk: Julia Zürn, 72144 Dußlingen
- Müller-Handwerk: Sebastian Gläser, 07985 Elsterberg
- Landmaschinenmechaniker-Handwerk: Rouven Richter, 74193 Schwaigern
- Metallbauer-Handwerk: Pirmin Schmider, 77709 Wolfach
- Maler- und Lackierer-Handwerk: Alexander Krehl, 71642 Ludwigsburg
- Konditoren-Handwerk: Johannes Gruber, 84568 Pleiskirchen
- Schreiner-Handwerk: Stefanie Cornelia Hettich-Gaiser, 72275 Alpirsbach

Infoseiten zur Meisterfeier 2010: http://www.hwk-stuttgart.de/....

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.