Handwerk mit Ausbildungsbilanz zufrieden

Immer mehr Abiturienten machen eine Lehre

(PresseBox) (Stuttgart, ) Eine hohe Ausbildungsbereitschaft bewiesen die Handwerksbetriebe in der Region Stuttgart im vergangenen Jahr. Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge lag zum Jahresende bei 4.364. Gegenüber dem Vorjahr (4.402) war die Abnahme mit 0,9 Prozent minimal. Sehr erfreulich ist das zunehmende Interesse von Abiturienten an einem der 130 Ausbildungsberufe im Handwerk. Entschieden sich 2010 noch 278 Abgänger von Gymnasien eine Lehre zu machen, waren es letztes Jahr 355. Das entspricht einer Zunahme von 27,7 Prozent. Der Beruf, der am häufigsten ergriffen wurde, war einmal mehr der Kraftfahrzeugmechatroniker (520 Berufsanfänger). Insgesamt werden im Handwerk in der Region 11.037 Lehrlinge ausgebildet. Der Mädchenanteil liegt bei 26,8 Prozent.

Für die Betriebe wird es zunehmend schwieriger, die Lehrstellen zu besetzen. Die Folge der zurückgehenden Schülerzahlen ist, dass zahlreiche Ausbildungsplätze frei bleiben werden. "Die Ausbildungsbereitschaft im Handwerk ist angesichts des drohenden Fachkräftemangels enorm hoch, die Unternehmer legen aktuell aber großen Wert auf ausbildungsreife Jugendliche", erklärt Bernd Stockburger, bei der Handwerkskammer Region Stuttgart zuständig für die Berufsbildung. "Kommen gute Bewerber werden eben mehr Ausbildungsstellen eingerichtet."

Die Qualifizierung der Berufsanfänger nahm in 2011 zu - so stieg die Zahl derer mit mittlerem Schulabschluss auf 4,1 Prozent, um 4,3 Prozent reduzierten sich die Azubis mit Hauptschulabschluss. Lag die Zahl der jungen Handwerker mit Abitur oder Fachhochschulreife in 2010 noch bei 278, stiegen letztes Jahr 355 Abiturienten (+ 27,7 Prozent) ins Handwerk ein. Ihr Anteil stieg damit auf 8,1 Prozent. Stockburger: "Wir brauchen diese leistungsfähigen junge Leute in den Betrieben, weil die Herausforderungen ständig komplexer und anspruchsvoller werden. Der doppelte Abiturientenjahrgang 2012 ist im Handwerk willkommen."

Offensichtlich kommen auch die zahlreichen Nachwuchswerbeaktionen der Handwerksorganisationen an der Basis an. "Wir müssen alles daran setzen, auch in Zukunft junge Menschen für unseren Wirtschaftsbereich zu begeistern", erklärte Stockburger. So präsentieren sich wieder Innungen und Handwerkskammer bei den großen Ausbildungsmessen in der Region, bei einer Infotour an den allgemeinbildenden Schulen werden zahlreiche Abgangsklassen über die Karriereleiter im Handwerk informiert. "Nachwuchswerbemaßnahmen wie unser Jugendmagazin, Berufecastings, Bildungspartnerschaften, der Girls' Day oder das jüngst eingeführte Lehrstellenradar scheinen zu greifen." Auch die bundesweite Imagekampagne des Handwerks ist von der Zielgruppe Jugend gut angenommen worden.

Für das kommende Ausbildungsjahr sind aktuell über 1000 Lehrstellen in der Online-Börse der Handwerkskammer unter www.hwk-stuttgart.de zu finden.

Die beliebtesten Ausbildungsberufe:

- Kraftfahrzeugmechatroniker (520 Berufsanfänger)
- Friseur (463)
- Elektroniker (288)
- Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk (278)
- Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (255)

Die komplette Ausbildungsbilanz 2011 finden Sie hier: http://www.hwk-stuttgart.de/...

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.