Beim Landeswettbewerb 20 Spitzenplätze errungen

Handwerksnachwuchs schlägt sich bestens

(PresseBox) (Karlsruhe, ) In den letzten Wochen fand in Konstanz der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf Landesebene statt. Dabei bewies der Handwerksnachwuchs aus dem Bezirk der Handwerkskammer Karlsruhe, dass er sich mit den besten Junghandwerkerinnen und Junghandwerkern aus den anderen sieben Kammerbezirken gut messen kann.

Angetreten in dem friedlichen Berufewettstreit waren jeweils die ersten Kammersieger eines Gewerks. Am Ende sprangen für das Team aus dem Bezirk der Handwerkskammer Karlsruhe sechs 1. Plätze, zehn 2. und vier 3.

Plätze heraus. Vom Augenoptiker bis zum Zweiradmechaniker wurden die Landessieger durch die Anfertigung von Spezialarbeiten ermittelt oder die eingereichten Gesellenarbeiten wurden vergleichend bewertet.

Grundsätzlich gilt für alle Teilnehmer: Sie müssen ihre Gesellenprüfung mit mindestens "gut" abgeschlossen haben und dürfen zum Zeitpunkt der Prüfung nicht älter als 24 Jahre sein.

In der dritten Stufe können sich nun die jeweiligen Landessieger mit ihren Handwerkskolleginnen und -kollegen aus den anderen Bundesländern vergleichen. Aus dem Bezirk der Handwerkskammer Karlsruhe machen sich somit sechs Landessieger auf den Weg nach Bayreuth zu der Handwerkskammer für Oberfranken, denn dort findet der diesjährige Bundeswettbewerb statt.

Nachstehend die Namen der 1., 2. und 3. Landessieger aus dem Bezirk der Handwerkskammer Karlsruhe mit ihren Ausbildungsbetrieben.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.