Horst Eggers: Zeitdruck für oberfränkische Hochschulen und Studierwillige aus dem Handwerk

(PresseBox) (Bayreuth, ) Ab dem Wintersemester 2009/2010 erhalten Meisterinnen und Meister und diesen Gleichge-stellte in Bayern den allgemeinen Hochschulzugang, wenn sie zuvor ein Beratungsgespräch in der jeweiligen Hochschule führen. Zudem können Gesellinnen und Gesellen mit mindes-tens dreijähriger Berufspraxis unter bestimmten Voraussetzungen ein ihrem Beruf verwandtes fachgebundenes Studium beginnen.

"Diese Regelung eröffnet unseren Handwerkerinnen und Handwerkern den Weg an die Hochschule und damit zur akademischen Bildung. Damit wird die Berufsausbildung gleich-wertige Alternative zum Abitur. Der Bayerische Landtag hat mit dieser Änderung des Bayeri-schen Hochschulgesetzes eine langjährige Forderung des bayerischen Handwerks erfüllt", lobt Horst Eggers.

Eggers weist jedoch darauf hin, dass nunmehr auch großer Zeitdruck für die Studierwilligen und für die oberfränkischen Hochschulen entsteht. An vielen Hochschulen und für viele Stu-diengänge endet die Einschreibungsfrist für das Wintersemester bereits am 15. Juli und somit in wenigen Tagen. "Wir raten unseren Handwerkerinnen und Handwerkern, die kurzfristig ein Studium beginnen wollen, sich unverzüglich mit ihrer Hochschule in Verbindung zu setzen. Auskünfte erteilen die Studentenkanzleien bzw. Studienberatungen der oberfränkischen Hochschulen".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.