Neue GearEngineer-Version mit Modifikationen für Stirnräder und Tragbildberechnung

Verzahnungssoftware für das „Freiformfräsen“ wurde um Profil- und Flankenmodifikationen für Stirnräder sowie um eine Zahnkontaktanalyse (TCA) ergänzt. Zusätzlich steht jetzt auch die Tragfähigkeit für Kegelräder nach ISO 10300 zur Verfügung.

(PresseBox) (Braunschweig, ) Der Berechnungsspezialist GWJ Technology aus Braunschweig hat seine Spezialsoftware GearEngineer um Profil- und Flankenmodifikationen für Stirnräder sowie um eine Zahnkontaktanalyse (TCA) ergänzt. Darüber hinaus kann jetzt auch die Tragfähigkeit für Kegelräder nach ISO 10300 durchgeführt werden.
Der GearEngineer ermöglicht die Berechnung komplexer Verzahnungen und deren exakter 3D-Geometrie auf Basis einer integrierten Herstellsimulation. Damit wird das „Freiformfräsen“ von Stirn- und Kegelrädern auf Universal- Mehrachsbearbeitungszentren unterstützt. Die exakten Zahnformgeometrien können in Form von 3D-Neutralformaten, wie STEP oder IGES, ausgegeben und für eine universelle Fertigung oder als Sollmessdaten weiterverwendet werden.
Das GearEngineer-Berechnungsmodul für Stirnräder wurde um die Profil- und Flankenmodifikationen ergänzt. Bei den Profilmodifikationen können eine lineare oder kreisförmige Kopf- und Fußrücknahme sowie eine symmetrische Höhenballigkeit festgelegt werden. Für die Flankenmodifikationen stehen Breitenballigkeit und Endrücknahme zur Verfügung. Der Anwender kann zwischen symmetrischer oder asymmetrischer Breitenballigkeit wählen. Eine andere Variante ist die Endrücknahme, die sich beidseitig, links oder rechts ausführen lässt.
Zur lastfreien Tragbildberechnung und -visualisierung wurde nun eine Zahnkontaktanalyse (TCA) integriert. Nach der Auslegung der Zahnräder lässt sich mit der TCA die Tragbildlage und -größe berechnen.
Das Tragbild wird anschließend visuell im 3D CAD-Modell dargestellt. Die Zahnkontaktanalyse ist für innen- und außenverzahnte Gerad- und Schrägstirnräder, gerad- und schrägverzahnte Kegelräder sowie für Zyklo-Palloid®-Spiralkegelräder möglich. Stirn- und Kegelräder können so bereits vor der Fertigung optimiert werden. Die Berücksichtigung von Verlagerungen oder Verkippungen ist ebenfalls in der TCA verfügbar.
Das Modul für die gerad-, schräg-, und spiralverzahnten Kegelräder bietet jetzt auch die Möglichkeit, die Tragfähigkeit nach ISO 10300 zu berechnen.
Nähere Informationen erhalten Sie direkt bei GWJ über
Tel.: 0531 / 129 399-0 und E-Mail: info@gwj.de sowie auf www.GearEngineer.eu.

GWJ Technology GmbH

Im Fokus der GWJ Technology stehen die Realisierung standardisierter Berechnungssoftware für den Maschinenbau sowie kundenspezifische Berechnungs- und Konfigurationstools mit CAD-Daten zur Optimierung technischer Vertriebsprozesse.

Ziel ist es, den Kunden durch enge Zusammenarbeit und Bereitstellung effizienter Technologien beim Erlangen neuer Wettbewerbsvorteile optimal zu unterstützen. Fachkompetenz, hoher Qualitätsanspruch und ein hervorragender Service für beste Kundenzufriedenheit sind dabei die Eckpfeiler der Firmenphilosophie.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.