Die Neuheiten im Überblick

GUS-OS Analytics, GUS-OS KPI, GUS-OS Controlling, GUS-OS Archiv und GUS-OS DMS

(PresseBox) (Köln, ) In den Reihen der GUS befindet sich kein Seher, der zum richtigen Zeitpunkt zur Entwicklung der richtigen Tools rät. Vielmehr war die Entwicklung von Business Intelligence-Werkzeugen einfach an der Reihe, um die GUS-OS Lösungsfamilie abzurunden und Unternehmenszahlen "urbar" zu machen. GUS-OS Analytics, GUS-OS KPI und GUS-OS Controlling stehen für Sicherheit und Vertrauen in die eigenen Zahlen

GUS-OS Analytics

Mit GUS-OS Analytics können individuelle Trendauswertungen zu praktisch allen Kenngrößen aus GUS-OS ERP und GUS-OS Finance entwickelt werden. Dazu werden Aufbau und Auswertung von Datenwürfeln vereinfacht, beschleunigt und abgesichert. Das macht mehrdimensionale Analysen möglich. Für die Darstellung der Daten nutzt GUS-OS Analytics eine neue leistungsfähige Auswertungsoberfläche. Diese ermöglicht einen abgesicherten kontrollierten Zugriff über das GUS-OS Berechtigungssystem. Durch die tabellarische Darstellung mit Microcharts, farbliche Hervorhebungen sowie Symboliken für Soll-Ist-Abweichungen und KPIs (Key Performance Indicators) werden Auswertungen übersichtlich und optisch ansprechend dargeboten.

GUS-OS KPI

GUS-OS KPI greift mit dem Performance Management einen zentralen Gedanken auf, der hinter der Verbesserung der Geschäftsprozesse, der Kostenkontrolle und der Effektivitätserhöhung steht. GUS-OS KPI bietet ein breites Angebot an vorkonfigurierten Unternehmenskennzahlen, aus denen die für das eigene Unternehmen relevanten ausgewählt werden können. Die Lösung fasst alle Daten zu einem aussagefähigen Trend-Cockpit zusammen. GUS-OS KPI sorgt dafür, dass schnell und zielgerichtet betriebswirtschaftliche Kenngrößen wie Margen und Bestandshöhen etc. sowie kritische Geschäftsprozesse überwacht werden. Dazu müssen keine zusätzlichen Datenbanken oder Auswertungswerkzeuge in einem aufwändigen Verfahren konfiguriert werden.

GUS-OS Controlling

Aufsetzend auf Unternehmensdaten und den Business Intelligence-Werkzeugen der GUS Group stellt die Software Aufbereitungs- und Auswertungsverfahren bereit. Das neue Modul unterstützt den Aufbau der Deckungsbeitragsrechnung sowie die statistische Aufbereitung, Überwachung, Planung und Simulation von Deckungsbeiträgen. Außerdem Plan-Ist, Plan-Plan- und Ist-Ist Vergleiche sowie Deckungsbeitragsrechnung im Rahmen von Angebotserstellungen. GUS-OS Controlling führt ERP- und Finanzdaten aus GUS-OS ERP und GUS-OS Finance zusammen. Das Modul arbeitet mit einem variablen Zeilenkalkulationsschema auf Basis von XML-Vektoren und Berechnungsparametern. Aktuelle Technologien sorgen so für die optimale Kombination von Flexibilität und Performance.

Überblick durch Ablage

GUS-OS Archiv und GUS-OS DMS sorgen für den richtigen Überblick über Dokumente und Unternehmensvorgänge und helfen dabei die platzraubende und teure Papierablage zu reduzieren, die Steuerung von Dokumenten zu erleichtern, das Auffinden zu beschleunigen und die Ablage sicherer zu machen.

GUS-OS Archiv

GUS-OS Archiv kann direkt aus den Workflows heraus aktiviert werden, da die Lösung voll in GUS-OS ERP integriert ist: Die Archivierung der Dokumente erfolgt automatisch aus dem Vorgang heraus. Der Anwender kann eigene Dokumententypen und Regeln bestimmen und sich damit eine sehr individuelle Ablage schaffen, die unter anderem durch die Möglichkeit der automatischen Indexierung einerseits und der Volltextsuche andererseits schnelles und sicheres Wiederauffinden von Dokumenten möglich macht. Durch die Darstellung auf einem geteilten Bildschirm (Split Screen) können Dokument und dazugehöriger Vorgang parallel angezeigt werden. Das Archiv kann aus Sicherheits- und Optimierungsgründen auf einen anderen Server oder eine andere Datenbank ausgelagert werden.

GUS-OS DMS

Das Dokumentenmanagement dient der Steuerung, Erstellung und Überarbeitung von Dokumenten und Standardarbeitsanweisungen (SOP, Standard Operating Procedure).

Ein typischer Grundablauf ist:

erfassen, prüfen, freigeben, publizieren und archivieren.

Mit der Erstellung eines Dokumentes wird ein Workflow angelegt. Dieser stellt sicher, dass die richtigen Anwender zur richtigen Zeit ihre Bearbeitungs- beziehungsweise Kontrollschritte durchführen können. Die Berechtigungszuordnung für die Aufgaben erfolgt über Rollen oder direkt für den einzelnen Mitarbeiter: Das Vier-Augen-Prinzip wird gewahrt. Die Dokumente können mit Anlagen versehen und versioniert werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.