Pumpen-Konfigurator schließt LCC-Analyse ein

Grundfos: Ermittlung der Lebenszyklus-Kosten

(PresseBox) (Erkrath, ) Pumpen-Konfiguratoren werden heute von vielen Herstellern angeboten, als PC-basierte Ausführung ebenso wie im Internet. Als Ergebnis erhält der Planer eine mehr oder weniger umfangreiche Liste technisch geeigneter Pumpen. Der wirtschaftliche Aspekt wird bei diesen Konfiguratoren oft vernachlässigt.

Das ist bei Grundfos anders: Weil das Unternehmen Wert auf eine umfassende Beratung hinsichtlich der Lebenszyklus-Kosten eines Pumpensystems legt, enthält der unter [www.grundfos.de] verfügbare Pumpen-Konfigurator WebCAPS den Menuepunkt 'LCC-Analyse'.

Im Bereich 'Auslegung' kann der Planer zunächst unter verschiedenen Einsatzbereichen auswählen ('Heizung', 'Klimaanlagen', 'Schmutzwasser' usw.) und dann Schritt für Schritt durch Eingabe der technischen Anforderungen die passende(n) Pumpe(n) auswählen.

Als Option ist dann der Menuepunkt 'LCC-Berechnung' wählbar. Der Clou: Man kann die Lebenszyklus-Kosten der bereits installierten Alt-Pumpe (auch von anderen Herstellern!) bestimmen und den Werten der Neu-Pumpe gegenüberstellen. Dazu listet das Programm die Kosten über wählbare Zeiträume. So erhält der Betreiber einen direkten Vergleich darüber, wie schnell sich Optimierungsmaßnahmen 'rechnen' - mit Lebenszyklus-Kosten beispielsweise über 15 Jahre und der entsprechenden Amortisationszeit. Das Ergebnis steht auch graphisch aufbereitet zur Verfügung.

Nach wie vor bietet Grundfos im Geschäftsfeld Service eine umfangreiche Vor-Ort-Analyse der Lebenszyklus-Kosten von installierten Pumpensystemen an: Auf der Basis detaillierter Messungen erhält der Betreiber eine ausführliche LCC-Dokumentation mit belegbaren Zahlen zu den möglichen Kosteneinsparungen und den Amortisationszeiten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.