Grundfos als Markt- und Innovationsführer

(PresseBox) (Erkrath, ) Das Geschäftsjahr 2010 brachte für den Pumpenhersteller Grundfos das beste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte. Dieser Erfolg basiert vor allem auf der Innovationskraft des Unternehmens, das durch seine Eigentümerstruktur mit der Poul-Due-Jensen-Stiftung gewährleistet, dass ein Großteil der Gewinne in das Unternehmen reinvestiert wird. Allein 4 bis 5 % des Konzernumsatzes werden jährlich für Forschungs- und Entwicklungsprojekte aufgewendet, was Grundfos stets einen Innovationsvorsprung gegenüber dem Wettbewerb gesichert hat.

Insbesondere bei Heizungsumwälzpumpen (hier dominiert das Unternehmen mit einem Weltmarktanteil von über 50 %) entwickelt Grundfos immer wieder Lösungen, die als Benchmark der Branche gelten: von der ersten Pumpe mit Proportional-druckregelung bis zu Modellen mit mehreren Regelungsarten. Bahnbrechend waren die ersten Heizungsumwälzpumpen UPE Serie 2000 mit einem integrierten Mikrofrequenzumformer im Jahr 1993 zusammen mit der weltweit ersten Pumpen-Fernbedienung R 100.

2007 präsentierte Grundfos einen weiteren Meilenstein bei Heizungsumwälzpumpen: Die Hocheffizienzpumpe Alpha2 - ein wahrer 'Renner' in der Branche, die Verkaufszahlen überschritten schon bald die Millionengrenze. Mit sich brachte die Alpha2 gleich mehrere, für die ganze Pumpenbranche wegweisende, innovative Vorteile für Anwender und Betreiber.

Eine Besonderheit ist die AutoAdapt-Funktion: Damit analysiert die Pumpe laufend die Verhältnisse in der Heizungsanlage, in die sie eingebaut ist, und durchläuft einen mathematisch ausgeklügelten, intelligenten Anpassungsprozess. Bei jeder Wärmebedarfsänderung wählt die AutoAdapt Regelung die energetisch optimale Einstellung, darüber findet die Pumpe bei sich ändernden Bedingungen immer wieder selbsttätig die beste Einstellung für den minimalen Energieverbrauch. Die Alpha2, wie übrigens auch die Grundfos Magna, können dank der AutoAdapt Funktion und der damit verbundenen regelmäßigen Überprüfung der Anlagenverhältnisse nie 'falsch' eingestellt sein.

Die Erfindung der "Plug-and-Pump-Technologie" des patentierten Alpha-Steckers vereinfacht die Arbeit des Installateurs: Nach dem Verbinden des Steckers mit dem Netzkabel wird die Pumpe an die Versorgungsspannung angeschlossen, ohne dazu den Klemmenkasten öffnen zu müssen. Bei schwer zugänglichen Installationen ist das sehr vorteilhaft.

Mit dem einfach abzulesenden LED-Display zeigt Grundfos erstmalig die aufgenommene Leistungsaufnahme der Pumpe in Watt. Dank dieses technologischen Fortschritts kann der Anwender sich stets von der geringen Leistungsaufnahme der Alpha2 überzeugen. Im Zuge einer nachhaltigen Energieeinsparung sicher ein äußerst wertvoller Aspekt.

Fazit: Grundfos ist nicht nur der Weltmarktführer bei Pumpen was den Absatz und die Umsatzzahlen betrifft, sondern vielfach zugleich auch Technologie- und Innovationsführer, dessen Lösungen als Benchmark gelten und augenscheinlich in der Branche nach und nach auch von anderen Herstellern adaptiert werden. Ein größeres Lob kann man wohl kaum erwarten, denn zur höchsten Form der Anerkennung zählt sicherlich die Nachahmung.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer