Volltreffer für die Mitmenschlichkeit

Viele Firmen bemühen sich um unternehmerische Gesellschaftsverantwortung – nicht allzu viele allerdings nehmen ihr soziales Engagement so ernst wie die Greiner Bio-One GmbH

(PresseBox) (Frickenhausen, ) Frickenhausen, [Juli 2010] – Den Gästen des diesjährigen Sommerfestes zum 80-jährigen Bestehen des Samariterstiftes Grafeneck wurde wieder jede Menge geboten. Nicht geplant, aber willkommen war ein Spektakel der besonderen Art: ein heftiges Sommergewitter, das auf der Schwäbischen Alb für spontane Abkühlung sorgte. Zuvor hatten die Gäste, Freunde, Familienangehörigen, Betreuer und die Bewohner der Behinderteneinrichtung bei strahlendem Sonnenschein ausgelassen gefeiert und gespielt. Mit dabei war auch das Frickenhausener Unternehmen Greiner Bio-One GmbH, das mit einem eigenen Stand für viel Spaß sorgte: Beim Torwandschießen konnte jeder seine eigene „Fußballweltmeisterklasse“ unter Beweis stellen.
Viele Firmen bemühen sich um unternehmerische Gesellschaftsverantwortung – nicht allzu viele allerdings nehmen ihr soziales Engagement so ernst wie die Greiner Bio-One GmbH. Das Unternehmen gehört zu den Gründern der Stiftung „Zeit für Menschen“, die seit 2004 das Bürgerengagement fördert, damit für die alten, behinderten und kranken Menschen genügend Zeit bleibt für Ge-spräche, fürs Zuhören, für Unternehmungen, für Zuwendung. Die Tochtereinrichtung der Samariterstiftung aus Nürtingen trägt dazu bei, dass in mehr als 30 Einrichtungen und Diensten der Altenhilfe, der Behindertenhilfe und der Sozialpsychiatrie Mitmenschlichkeit im Alltag gelebt und erlebt wird. Ermöglicht wird dies vor allem durch freiwilliges Engagement von Bürgern, aber auch durch die Kooperation mit Unternehmen wie der Greiner Bio-One GmbH.
Bereits im zweiten Jahr nimmt der Hersteller von Laborartikeln aus Kunststoff an einem ganz besonderen Projekt teil. Das Samariterstift Grafeneck auf der Schwäbischen Alb bietet in Wohngruppen für Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen 117 Plätze an. Eine Werkstatt mit 72 Arbeitsplätzen für Behinderte ist angegliedert. Auszubildende der Greiner Bio-One GmbH sind jedes Jahr eine Woche lang Gast in dieser Einrichtung und gestalten gemeinsam mit den Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung ein abwechslungsreiches Programm. Ob beim Pizza ba-cken, Handwerken, bei Besuchen in der Wilhelma oder in der Bärenhöhle: Die jungen Auszubildenden erleben hautnah, was es zum Beispiel bedeutet, auf einen Rollstuhl angewiesen zu sein. Trotz der Konfrontation mit Problemen kommt dabei der Spaß nicht zu kurz.
„Wir nennen dieses Projekt auch ‚Freundschaft auf Zeit‘“, erklärt der Geschäftsführer der Stif-tung „Zeit für Menschen“, Otto Haug. „Die jungen Menschen werden mit einer ganz anderen Welt, mit einer ganz anderen Seite des Lebens konfrontiert.“ Und auf dieser Seite geht es eben nicht nur um Leid und Probleme, sondern auch um Freude und Vergnügen. Daher ist das Projekt für Otto Haug eine echte Win-Win-Geschichte: Die behinderten Menschen erleben unvergessliche Tage; die jungen Auszubildenden lernen, was soziale Kompetenz wirklich bedeutet und müssen sich damit auch intellektuell auseinandersetzen. Denn das gesamte Projekt wird sozialpädagogisch begleitet. „Das ist besser als jeder Fortbildungskurs zum Thema soziale Kompetenz“, ist sich Otto Haug sicher. „Denn manche Dinge kann man nicht kaufen, man muss sie einfach selbst erleben.“
Genauso sieht es Heinz Schmid, Geschäftsführer Greiner Bio-One GmbH, der im Stiftungsrat sitzt: „Mir war von Anfang an wichtig, dass die soziale Verpflichtung der Firma über finanzielle Zuwendungen hinaus geht.“ Seine Mitarbeiter stehen geschlossen hinter dem Projekt. Viele ließen es sich auch an diesem warmen Sonntag nicht nehmen, beim Sommerfest mitzuwirken. Die Torwand, die im Rahmen der letzten Projektwoche erneuert wurde und die Fotowand, mit deren Hilfe die Erinnerung an eine außergewöhnliche Zeit wach gehalten wird, bildeten Treffpunkte der Auszubildenden und ihrer „Schützlinge“. Die Freude über das Wiedersehen war offensichtlich, und die nächsten Aktionen werden bereits geplant. Auch wenn nicht jeder Schuss ins Tor ging – für die „Freunde auf Zeit“ war das Projekt auf jeden Fall ein Volltreffer.

Greiner Bio-One GmbH

Greiner Bio-One GmbH – Geschäftsbereich BioScience
Die Greiner Bio-One GmbH entwickelt, produziert und vertreibt Laborartikel aus Kunststoff. Sie ist Technologiepartner für Universitä-ten, Forschungsinstitute sowie die diagnostische, pharmazeutische und biotechnologische Industrie. Mit dem Geschäftsbereich BioScience zählt Greiner Bio-One zu den führenden Anbietern von Spezialprodukten für die Kultivierung und Analyse von Zell- und Gewebekulturen sowie von Microplatten für das Hochdurchsatz-Screening, die der Industrie und Forschung schnellste und effiziente Wirkstoffprüfungen ermöglichen. Darüber hinaus entwickelt Greiner Bio-One innovative Biochips für die Genotypisierung.
Die deutsche Unternehmenszentrale des Geschäftsbereichs BioScience in Frickenhausen (Baden-Württemberg) steuert unter der Leitung von Geschäftsführer Heinz Schmid die gesamte Forschungs- und Entwicklungsarbeit in den Produktbereichen Zellkultur, High-Throughput Screening, Biochips und OEM.
Die Greiner Bio-One GmbH ist eine Sparte der Greiner Bio-One International AG, die ihren Sitz in Kremsmünster (Österreich) hat. Heute erzielt die Greiner Bio-One International AG einen Umsatz von 278,6 Millionen Euro und ist mit rund 1.400 Mitarbeitern, 19 eigenen Niederlassungen und zahlreichen Vertriebspartnern in mehr als 100 Ländern präsent.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.