Quo vadis Solarenergie - Erst überfördert, dann kaputtgespart?

Diskussionsrunde "Quo vadis Solarenergie - Erst überfördert, dann kaputtgespart?" am 1. Juni 2010 um 19 Uhr im Palais Leopold, Leopoldstraße 8-10, München

(PresseBox) (München, ) Während manche an ein "weiter so" glauben, sehen andere den Solarmarkt Deutschlands vor dem Aus - vom Arbeitsplatz über Forschung und Entwicklung bis hin zur Produktion umweltfreundlichen Stroms. Die außerordentliche Absenkung der EEG-Vergütungssätze für Strom aus Photovoltaik-Anlagen zum 1. Juli 2010 spaltet die Meinungen im Land der Erneuerbaren Energien. Daher veranstaltet das Unternehmen Green City Energy eine Gesprächsrunde, in der die verschiedenen Meinungen öffentlich diskutiert werden sollen.


- Die Liste der Teilnehmer ist prominent besetzt:
- Klaus-Bernhard Hofmann, Unternehmenssprecher SCHOTT Konzern, Vorstandsmitglied Bundesverband Solarwirtschaft (BSW)
- Klaus Breil, MdB, Energiepolitischer Sprecher FDP Bayern
- Carsten Schmitz, Filialleiter GLS-Bank München
- Anton W. Berchtold, Obermeister Innung für Elektro- und Informationstechnik München
- Thomas Prudlo, Geschäftsführer Green City Energy GmbH

Dr. Karlhorst Klotz, Chefredakteur des Fachmagazins Energy 2.0, wird als Moderator folgende und weitere Fragen ansprechen: Was ist von der Solarbranche in Zukunft zu erwarten? Wird sie Opfer ihres vielleicht zu frühen Erfolgs? Sind die Solarmodule nach dem heutigen Stand der Forschung und Technik wirklich in der Lage, effektiv zum Siegeszug der dezentralen Energieversorgung beitragen? Warum ist die Lobby der Atomstrombefürworter mächtiger als die der Erneuerbaren Energien? Wird unter den neuen Rahmenbedingungen Bürgerbeteiligung im Bereich der Erneuerbaren Energien noch möglich sein, und wie kann diese aussehen?

Alle am Thema Erneuerbare Energien interessierten Bürger sind herzlich eingeladen - sowohl zum Zuhören als auch zum Mitdiskutieren. Die Veranstaltung findet am 1. Juni im Palais Leopold, Leopoldstraße 85 in München statt. Weitere Informationen stehen unter www.greencity-energy.de zur Verfügung.

Thema: "Quo vadis Solarenergie - Erst überfördert, dann kaputtgespart?"
Wann: Dienstag 1. Juni 2010, 19:00 Uhr
Wo: Palais Leopold, Leopoldstraße 8-10, 80805 München

Zum Ablauf:
19:00 Uhr - 19:30 Uhr Stehempfang
19:45 Uhr - 21:00 Uhr Podiumsdiskussion mit unseren Experten

21:00 Uhr - 21:15 Uhr offene Fragerunde
21:15 Uhr - Ende Bio-Köstlichkeiten beim gemeinsamen Austausch

Um eine unverbindliche Anmeldung bei Theresa Kratschmer unter theresa.kratschmer@greencityenergy.de wird gebeten.

Green City Energy AG

Das Unternehmen mit Sitz in München wurde im Mai 2005 als 100prozentige Tochter von Green City e.V. gegründet. Geschäftsführer ist Thomas Prudlo. Das Unternehmen steht für den Umbau der Energieversorgung auf 100 Prozent Erneuerbare Energien. Alle Projekte, Dienstleistungen und Geldanlagen von Green City Energy leisten einen wichtigen Beitrag für die Energiewende und sorgen für eine ressourcenunabhängige, preisstabile und klimafreundliche Energieversorgung. Das Unternehmen beschäftigt derzeit knapp 50 Mitarbeiter und erwirtschafte im Jahr 2009 einen Umsatz ca. 30 Mio. Euro. Seit dem damals weltgrößten Solarpark als Bürgerbeteiligungsmodell hat Green City Energy über 15 Energiefonds mit einem Fondsvolumen von rund 24 Mio € aufgelegt, z.B. den Bio & Solar-Fonds I & II, den 3-Wetter-Fonds I, die Solarparks 2005 bis 2009 sowie drei Genussscheine. Dadurch konnten Investitionen von rund 100 Mio € in Erneuerbare Energieprojekte möglich gemacht werden. Zur Energiedienstleistungssparte gehört neben der Planung, Umsetzung und Finanzierung von Ernerbaren-Energie-Projekten auch die kommunale Energieberatung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.