"YouTube Play - Biennale des kreativen Videos" gibt die 25 Gewinnervideos bekannt

25 Videos aus 23.358 weltweit eingereichten Beiträgen aus 91 Ländern gewählt / Öffentliche Videovorführungen vom 22. bis 24. Oktober im New Yorker Guggenheim Museum und auf www.youtube.com/play

(PresseBox) (New York / Hamburg, ) Das Solomon R. Guggenheim Museum und YouTube präsentieren in Zusammenarbeit mit HP und Intel die 25 besten Videos von "YouTube Play - Biennale des kreativen Videos". Bei dem Wettbewerb gingen insgesamt 23.358 Einreichungen aus 91 Ländern ein, bevor am Donnerstagabend im Guggenheim Museum in New York die Gewinner verkündet wurden. Ein Live-Stream auf www.youtube.com/play übertrug die Veranstaltung unter dem Titel "YouTube Play - Live aus dem Guggenheim" in alle Welt. Vom 22. bis zum 24. Oktober werden die Gewinnervideos mit Profilen ihrer Künstler in der dortigen "HP und Intel Digital Gallery" gezeigt. Für das weltweite Publikum wird die Filmkunst auf dem YouTube Play-Kanal www.youtube.com/play erlebbar.

Im Namen der Jury erläuterte Nancy Spector, die stellvertretende Direktorin und leitende Kuratorin der Solomon G. Guggenheim Stiftung und Jury-Vorsitzende: "Es war unser Ziel, ein so großes Publikum wie möglich zu erreichen und Menschen weltweit einzuladen, Videos einzureichen. Zunächst sollten 20 Videos ausgewählt werden. Doch dann war die Jury so beeindruckt von der Qualität der eingereichten Arbeiten, dass wir uns am Ende entschlossen, 25 Videos auszuzeichnen. Wir denken, dass das Ergebnis die 25 herausragenden und innovativsten Videoarbeiten sind, die in den letzten zwei Jahren geschaffen und online verbreitet worden sind."

Gestaltet wurden die nun ausgezeichneten "Top 25" von insgesamt 39 Videokünstlern aus 14 Ländern: Australien (1), Brasilien (1), Kanada (2), Chile (1), der Tschechischen Republik (1), Dänemark (1), England (2), Frankreich (1), Japan (1), den Niederlanden (1), Nordirland (1), Südafrika (2), Südkorea (1), USA (9). Bei ihrer Auswahl legte die Jury besonderen Wert auf ein breites Spektrum an unterschiedlichen Filmformaten. Darunter nicht-narrativ experimentelle Arbeiten, so genannte "Mashups" sowie Animationen, "Stop-Motion"-Grafiken, Remakes, Musikvideos und narrative Kurzfilme. Bereits ab dem 20. September war eine engere Auswahl von 125 Videos auf www.youtube.com/play sowie in den Shops von Guggenheim Museen in New York, Berlin, Bilbao und Venedig zu sehen.

Ebenso renommiert wie verschieden sind auch die Fachrichtungen, aus denen die Vertreter der Jury stammen. Ihr gehörten an: Die Performance-Künstlerin und Musikerin Laurie Anderson, die Musikgruppe Animal Collective mit Deakin (Josh Dibb), Geologist (Brian Weitz) und Panda Bear (Noah Lennox), Filmemacher Darren Aronofsky, die Künstler Douglas Gordon, Ryan McGinley, Marilyn Minter und Takashi Murakami, die Künstler und Filmemacher Shirin Neshat und Apichatpong Weerasethakul und der Grafikdesigner Stefan Sagmeister. Die leitende Guggenheim-Kuratorin und stellvertretende Direktorin Nancy Spector ist Vorsitzende der Jury.

Richard Armstrong, Direktor der Solomon R. Guggenheim-Stiftung und des Guggenheim Museums, beschreibt die Rolle des Guggenheim Museums bei YouTube Play: "Das Guggenheim Museum engagiert sich für die kontinuierliche Förderung neuer Medien. Deshalb wurde YouTube Play ins Leben gerufen, die erste Biennale für Online-Videos - organisiert vom wichtigsten Museum für zeitgenössische Kunst". Armstrong ergänzt: "In den letzten zwei Jahrzehnten ist das bewegte Bild vollständig in wichtige Methoden der Gegenwartskunst aufgenommen worden. Das Guggenheim Museum, YouTube sowie HP und Intel haben sich ihre gemeinsamen Kenntnisse zunutze gemacht, um YouTube Play zu schaffen und diese Kunstform zu zelebrieren. Entsprechend haben wir das Potenzial des Internets genutzt, um neue Formen digitaler Medien zu katalysieren und zu verbreiten."

"YouTube Play wurde in dem Bemühen konzipiert, die 'Video-Diamanten' ans Licht zu fördern, die am Schnittpunkt von Kreativität und Technologie liegen", erklärt Ed Sanders, Senior Marketing Manager bei YouTube. "Die 25 Videos kommen genau aus diesem Bereich. Darüber hinaus wurden sie aus Einsendungen aus 91 Ländern ausgewählt. Sie repräsentieren das für Online-Videos heute charakteristisch große Spektrum an Genres und Techniken. Und sie sind ein Kompliment an die globale Reichweite und Vielfältigkeit von YouTube."

"HP und Intel werden von den YouTube Play-Künstlern und ihrer Fähigkeit inspiriert, mithilfe von Technologie Kunst zu schaffen" sagt Tracey Trachta, Executive Director, Global Marketing, Personal Systems Group, HP. "Wir ziehen den Hut vor den Künstlern, die diese 25 Videos geschaffen haben, und wir hoffen, dass dieses Programm andere - sowohl professionelle als auch aufstrebende Künstler -- ermutigt, Technologien zu nutzen, um ihre kreativen Visionen zu verwirklichen."

Die per Live-Berichterstattung übertragene Veranstaltung "YouTube Play - Live aus dem Guggenheim" wurde vom Komödiant, Schauspieler und Regisseur Michael Showalter moderiert. Während der Veranstaltung traten zahlreiche bekannte Künstler auf. Darunter die mit einem Grammy ausgezeichnete Rockband "OK Go", Musiker, Produzent und Videokünstler "Kutiman", die Tanztruppe "LXD", die Musikerin und Liedermacherin Megan Washington sowie Mike Relm, der für seine Audio- und Video-Mashups bekannte Künstler aus San Francisco. Die komplette Übertragung wird nach diesem Abend auf dem YouTube Play-Kanal www.youtube.com/play verfügbar sein.

Im Verlauf des Abends wurden die 25 Videos auf die Fassade des berühmten von Frank Lloyd Wright gestalteten Gebäudes an der Fifth Avenue projiziert und waren auch auf einer gigantischen Leinwand in der Rotunde des Museums zu sehen. Die Außenprojektionen werden noch bis zum 22. Oktober (von Sonnenuntergang bis 22.30 Uhr) zu sehen sein. "YouTube Play - Live im Guggenheim" wurde von Sunset Lane Entertainment produziert. Konzipiert wurde die Veranstaltung von den Consortium Studios. Die Außenprojektionen gestaltete Obscura Digital.

Am 22. Oktober wird das Guggenheim Museum Bilbao zur Feier der 25 ausgewählten Videos eine Sonderveranstaltung im Atrium des von Frank Gehry gestalteten Gebäudes ausrichten. Dabei werden die 25 Videos auf 25 mit Bildschirmen ausgestatteten Säulen projiziert sowie das Video der Veranstaltung in New York ausgestrahlt.

Über die Solomon R. Guggenheim-Stiftung

Die Solomon R. Guggenheim-Stiftung wurde 1937 gegründet. Ihr Ziel ist es, das Verständnis und die Würdigung von Kunst -- hauptsächlich der modernen und zeitgenössischen Epochen -- durch Ausstellungen, Bildungsprogramme, Forschungsinitiativen und Publikationen zu fördern. Derzeit ist die Solomon R. Guggenheim-Stiftung Eigentümerin und Betreiberin des Guggenheim Museums in New York und der Peggy Guggenheim Collection am Canal Grande in Venedig. Sie übernimmt zudem die Programmgestaltung und Leitung für das Guggenheim Museum in Bilbao. Das Deutsche Guggenheim in Berlin ist das Ergebnis einer 1997 begonnenen Kooperation zwischen der Guggenheim-Stiftung und der Deutschen Bank. Im Jahr 2013 wird das Guggenheim in Abu Dhabi eröffnet. Dieses von Frank Gehry gestaltete Museum für moderne und zeitgenössische Kunst mit einer Fläche von knapp 42.000 Quadratmetern befindet sich auf der Insel Saadiyat. Diese ist eine Nachbarinsel der Hauptinsel von Abu Dhabi City, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate.

Über YouTube

YouTube ist die führende Plattform für Online-Videos und die erste Adresse, um weltweit über das Internet Originalvideos anzusehen und Millionen von Menschen eigene Videos zu zeigen. YouTube betreibt ein Forum, über das Nutzer miteinander auf der ganzen Welt in Kontakt treten, sich informieren und austauschen können. Es dient außerdem als Plattform für kleine und große Partner und Werbetreibende zur Verbreitung von Original-Content. YouTube, LLC. hat seinen Sitz in San Bruno, Kalifornien (USA) und ist eine Tochtergesellschaft von Google, Inc.

Über HP HP schafft neue technologische Möglichkeiten, die wichtige Auswirkungen auf Menschen, Unternehmen, Regierungen und die Gesellschaft haben. Als weltweit größtes Technologieunternehmen bietet HP ein Portfolio, das den Bereich Druck, PCs, Software, Services und IT-Infrastruktur umfasst und Kundenprobleme lösen soll. Weitere Informationen über HP finden Sie unter http://www.hp.com.

Über die Intel Corporation

Intel ist der weltweit größte Hersteller von Halbleiterchips. Das Unternehmen entwickelt und produziert die wichtigsten Technologien, die als Grundlage für Computer-Geräte weltweit dienen. Weitere Informationen über Intel stehen auf der Seite www.intel.com/pressroom und blogs.intel.com zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.