Neuigkeiten zu Street View in Deutschland

(PresseBox) (Hamburg, ) Street View ist eine Funktion von Google Maps. Sie ermöglicht es euch, 360-Grad-Panoramafotos auf Straßenniveau anzusehen und Städte auf der ganzen Welt im Internet zu besichtigen. Mit Street View könnt ihr virtuell öffentliche Straßen einer Stadt entlang spazieren. Ihr könnt Ziele wie Restaurants und Hotels bereits vor Ankunft ausfindig machen, Urlaubsorte besichtigen und vieles mehr. Klickt hier (http://maps.google.de/...) um zu sehen, an welchen Orten Street View bereits verfügbar ist.

Street View ist in Deutschland noch nicht gestartet. Aber natürlich sehen wir, wie groß das Interesse an dieser Funktion von Google Maps ist - und wir kennen die öffentliche Debatte über den Nutzen des Produkts und die geäußerten Bedenken im Hinblick auf die Privatssphäre von Personen. Dabei sind wir uns auch bewusst, dass die Menschen in Deutschland nicht nur einen engen Bezug zum Internet haben und es vielseitig nutzen, sondern dass sie auch den Schutz ihrer individuellen Rechte als Bürger sehr ernst nehmen. Wir haben uns daher seit vielen Monaten eng mit deutschen und europäischen Datenschutzbehörden ausgetauscht. Und wir freuen uns, jetzt allen Nutzern und der interessierten Öffentlichkeit dieses Update zu dem Status von Street View in Deutschland mitteilen zu können.

Für jedes Land in Europa gilt: Erst nachdem die örtlichen Aufsichtsbehörden und Interessengruppen von uns konsultiert und über die Einzelheiten informiert wurden, machen wir Street View in dem jeweiligen Land verfügbar. In Deutschland handelt es sich dabei um die Datenschutzbehörden der Länder; auf europäischer Ebene befinden wir uns in enger Abstimmung mit der sog. Artikel-29-Datenschutzgruppe. Letztere führt Vertreter aller 27 Datenschutzbehörden der Europäischen Mitgliedsstaaten zusammen.

In Deutschland stehen wir weiterhin in engem Dialog mit den Datenschutzbehörden. Dieser Dialog wurde auf der Seite der Behörden durch den Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit geleitet. In den vergangenen Monaten haben wir der Hamburger Behörde detaillierte Informationen und Stellungnahmen zur Funktion und Arbeitsweise von Street View zukommen lassen und sie ausführlich über die einzelnen Datenschutzmaßnahmen informiert, die wir bereits ergriffen haben. Dabei haben wir der Behörde auch unsere automatisierte ("Blurring"-)Verfremdungstechnologie demonstriert, mit der wir Gesichter und Autokennzeichen unkenntlich machen. Zudem haben wir die Meldefunktion vorgeführt, mit der Nutzer jederzeit Fotos aus Street View entfernen bzw. unkenntlich machen lassen können. Weiterhin haben wir eine Webseite (http://maps.google.de/...) zur Information für euch und alle anderen Bürger eingerichtet, auf der wir auch die Orte, die wir für Street View befahren werden, veröffentlichen.

Anfang dieser Woche sind wir in dem Dialog mit dem Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit zu einem Ergebnis gelangt. Wir haben uns verpflichtet, die letzten verbleibenden datenschutzrechtlichen Forderungen zu erfüllen. Auf dieser Grundlage werden wir in nächster Zukunft Street View auch in Deutschland verfügbar machen können. Gegenwärtig ist jedoch noch kein konkretes Datum bekannt.

Selbstverständlich gewährleisten wir, dass auch die deutschen Nutzer von den umfassenden Datenschutzmaßnahmen in Street View profitieren: Von unserer innovativen Technologie zur Verfremdung von Gesichtern und Autokennzeichen ebenso, wie von der Meldefunktion, um Bilder aus Street View entfernen zu lassen. Ferner sind wir gegenüber der Artikel-29-Datenschutzgruppe die Verpflichtung eingegangen, weiterhin transparente Informationen über unsere Fahrten zu liefern und klare Bestimmungen aufzusetzen, die regeln, wie wir mit den Originalen der Bilder umgehen, die wir in Street View verfügbar machen. (Mehr Informationen dazu findet ihr hier: http://googlepolicyeurope.blogspot.com/...).

Unser Dialog mit den deutschen Datenschutzbehörden hat gezeigt, dass deren Auslegung hiesiger Datenschutzbestimmungen besondere Herausforderungen mit sich bringt. Deshalb sind wir zu der Überzeugung gekommen, zur Street View-Einführung in Deutschland einige neue Funktionen zu implementieren. So arbeiten wir bereits an der Entwicklung eines Tools, mit dessen Hilfe Nutzer uns eine bestimmte Örtlichkeit nennen können (z.B. den Standort ihres Hauses), den sie nicht bei Street View veröffentlicht sehen möchten. Diese Anwendung befindet sich momentan noch in einem frühen Entwicklungsstadium. Deutsche Nutzer werden aber auf jeden Fall ausreichend Zeit erhalten, dieses neue Tool noch vor der Veröffentlichung von Bildmaterial anzuwenden.

Selbstverständlich bleibt es auch für Deutschland dabei, dass wir alle Gesichter und Autokennzeichen auf veröffentlichten Fotos unkenntlich machen. Aber insbesondere um unsere Verfremdungstechnologie verbessern zu können (z.B. um zu vermeiden, dass Dinge als Gesicht erkannt werden, die kein Gesicht sind und umgekehrt), behalten wir eine Kopie der entsprechenden Originalbilder. In Abstimmung mit dem Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit verpflichten wir uns jedoch, die Aufbewahrungszeit von solchen Originalbildern (sog. Rohdaten) zu verringern, hinsichtlich derer uns deutsche Nutzer gebeten haben, diese nicht zu veröffentlichen oder aus Street View zu entfernen. Für diese Rohdaten, die wir bereits vor der Veröffentlichung aufgrund einer Aufforderung zur Löschung entfernen bzw. unkenntlich machen, wird dies bis zur Veröffentlichung der Bilder umgesetzt. Bei einem Originalbild, das auf Wunsch eines Nutzers kurz vor oder nach Veröffentlichung entfernt bzw. unkenntlich gemacht wurde, beträgt die Aufbewahrungsfrist nicht länger als zwei Monate.

Der damit verbundene Änderungsaufwand ist erheblich. Dennoch möchten wir diesen Schritt gehen, damit Street View auch in Deutschland starten kann. Inzwischen wurde Street View in vielen Ländern weltweit eingeführt und wir erhalten dort von den Nutzern ein sehr positives Feedback. Seit Einführung von Street View in anderen Ländern verwenden deutlich mehr Nutzer Google Maps. Dies bestätigt eindrucksvoll die hohe Akzeptanz sowie den Mehrwert, den Street View euch bietet. In einigen Ländern haben tausende Menschen darüber abgestimmt (http://www.google.com/...), welche Sehenswürdigkeiten oder Attraktionen für Street View aufgenommen werden sollen.

Street View wird mit Sicherheit auch euch begeistern. Wir freuen uns darauf, bald auch Bilder von deutschen Städten und Sehenswürdigkeiten online für ein weltweites Publikum präsentieren zu können.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.