• Pressemitteilung BoxID 375041

Günstige Pellets statt teuerem Öl

Gärtnerei Strasser tauschte Ölheizung gegen Pelletheizung

(PresseBox) (Gmunden, ) GILLES- Biomasseheizanlagen sind nicht nur in mehr als 200 Privathaushalten im Almtal installiert, in Grünau und Scharnstein werden beispielsweise bei 33 Unternehmen die robust gebauten und auf sicheren Betrieb ausgelegten Heizanlagen verwendet.

Die Gründe für den Wechsel des Energieträgers und für den Einbau einer Hackgut- oder Pelletkessels aus Gmunden sind vielfältig. Der stetig steigende Ölpreis schmerzt natürlich umso mehr, je mehr Heizöl verbraucht wird. Auch dass mit dem Verheizen von Öl genau jene Lobby gefördert wird, die vor kurzem die größte weltweiten Umweltkatastrophen im Golf von Mexiko verantwortlich gezeichnet hat, ein besonders aktueller Grund.

"Für uns war - neben der Einsparung von rund 50 Prozent der Heizkosten - der Hauptgrund, dass wir unser Geld, welches wir fürs Heizen verwenden nicht mehr länger ins Ausland schicken wollten um so von OPEC Staaten abhängig zu sein", erklärt Edith Strasser ihre Beweggründe zum Austausch der Ölheizung in Ihrem Blumenfachgeschäft in Scharnstein. "Außerdem haben wir bereits seit dem Jahr 2007 in unserem Hauptbetrieb in Pettenbach ebenfalls eine Gilles Hackschnitzelheizung im Einsatz, die hervorragend arbeitet."

In der Verkaufs-Niederlassung in Scharnstein wurden bis vor kurzem rund 15.000 Liter Heizöl pro Jahr verbrannt. "Seit 2008 heizen wir hier mit einer Gilles HPK-RA 120 Pelletheizung und haben so etwa 50 Prozent der Heizkosten eingespart", erklärt die Geschäftsführerin stolz. Zusätzlich freut sie sich, dass die effektive Pelletswärme aus der Region kommt. Schließlich vertraut sie auf regionale Pelletslieferanten.

Mit einem Pelletsverbrauch von 28 Tonnen pro Jahr und bei Brennstoffkosten von rund 5460€ spart sich die Unternehmerin zurzeit mehr als 5500 Euro an Heizkosten. " Der Verbrauch bei der Gärtnerei Strasser in Scharnstein entspricht etwa 5 Einfamilienhäusern", erklärt dazu Gilles Verkaufsleiter Gerald Steinkogler, der sowohl dieses, als auch viele weitere Projekte im Almtal erfolgreich begleitet hat. Stolz ist der Biomassespezialist auch auf die lange Tradition von Gilles Biomasseheizungen im Almtal: "Die ersten Anlagen in der Region wurden bereits 1995 installiert", so Steinkogler.

Infos und Referenzen findet man unter anderem auch unter www.gilles.at oder unter (0043) 07612/73760. Den Kontakt zu den Gillespartnern, die als Zulieferer für regionale Heizungsbauer fungieren findet man auf www.gilles.at/...
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer