Mengen stabil - Umsatz gesunken

(PresseBox) (Amsterdam, ) Die GLS-Gruppe gab heute die Eckdaten ihrer Jahresbilanz 2009/10 bekannt. Dem europaweit tätigen Paket-, Express- und Logistikdienstleister ist es trotz der Wirtschaftskrise gelungen, die Anzahl der transportierten Pakete nahezu auf dem Niveau des Vorjahres zu halten. Umsatz und Rendite sanken jedoch infolge des Preisdrucks im KEP-Markt.

Trotz eines nur leichten Rückgangs der transportierten Pakete von 350 auf 345 Millionen verzeichnete GLS einen Umsatzrückgang von 1,8 auf 1,7 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis (EBITA) ging im Betrachtungszeitraum - April 2009 bis März 2010 - um 15,3 Prozent auf 132 Millionen Euro zurück. Die EBITA-Marge betrug 7,9 Prozent, nach 8,7 Prozent im Vorjahr.

"Die Entwicklung ist eine Folge der harten Preiskämpfe, die Wettbewerber als Reaktion auf die weltweite Rezession in Gang gesetzt haben, um Mengen mit Hilfe von Preisnachlässen zu halten", sagt Rico Back, CEO der GLS-Gruppe. "In einigen Ländern und Regionen Europas resultierte daraus ein deutlicher Preisverfall, den es nun zu stoppen gilt."

Investitionen und Preiserhöhungen geplant

Eine schnelle und zuverlässige Paketdienstleistung setzt qualifiziertes Personal, gut ausgebaute Netze und den Einsatz moderner Technik voraus. Back: "GLS bietet eine hohe Qualität und tätigt regelmäßig die dafür notwendigen Investitionen - auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Wer diese Qualität jedoch will, muss auch bereit sein, sie zu honorieren. Wir werden darum die Preise in allen Ländern anheben."

Im Geschäftsjahr 2010/11 plant GLS Investitionen in Höhe von insgesamt ca. 50 Millionen Euro. Die Gelder fließen vor allem in den Kauf von Grundstücken, in Gebäude und Förderanlagen sowie in die europaweite Harmonisierung und Weiterentwicklung der Informationstechnologie. "Moderne IT-Lösungen tragen entscheidend dazu bei, die Kommunikation mit Versendern und Empfängern zu erleichtern", so Back. "Wir werden des Weiteren unsere Prozesse weiter optimieren, bei der Qualität jedoch keine Kompromisse eingehen."

Verhalten optimistischer Ausblick

Im neuen Geschäftsjahr rechnet GLS mit einer nur leichten Erholung der Wirtschaft und damit des KEP-Marktes. "Die Krise ist noch nicht überwunden. Die Märkte werden sich verändern und zum Teil konsolidieren, weitere Insolvenzen und Übernahmen quer durch alle Branchen kommen auf uns zu", sagt Rico Back. "Angesichts der nach wie vor unsicheren Konjunktur gehen wir 2010/11 von einer stagnierenden Geschäftsentwicklung aus. Dennoch wird die GLS-Gruppe ihr Europanetz weiter stärken, um unsere hohe Qualität zu sichern und uns auf den wirtschaftlichen Aufschwung vorzubereiten."

General Logistics Systems Germany GmbH & Co. OHG

Die General Logistics Systems B.V., Amsterdam (GLS), realisiert zuverlässige und hochwertige Paketdienstleistungen sowie Express-Sendungen und logistische Mehrwertleistungen. Über eigene Gesellschaften und Partner bietet das Unternehmen seine Dienstleistungen in 36 europäischen Staaten an und ist über vertraglich gesicherte Allianzen mit der ganzen Welt verbunden. Europaweit stehen der GLS 38 zentrale Umschlagplätze und 665 Depots zur Verfügung. 12.500 Mitarbeiter und 16.950 Fahrzeuge sind täglich für 220.000 Kunden im Einsatz. Im Geschäftsjahr 2009/10 wurden 345 Millionen Pakete abgewickelt, der Umsatz betrug 1,7 Milliarden Euro. GLS steht für "European Leader in Quality". Dafür setzen sich die Mitarbeiter der GLS täglich ein.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.