Google Street View – Spitzen-Tool mit echtem Marktpotenzial für lokale Unternehmen

Selbstdarsteller nutzen öffentliche Diskussion für Panik-Mache

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Ein Kommentar von Edgar K. Geffroy

Seit wenigen Tagen ist für Hauseigentümer und Mieter im Internet das Widerspruch-Formular gegen eine Veröffentlichung bei Street View verfügbar. Verschiedenste Lokalpolitiker oder B-Promies inszenieren medienwirksam ihre „persönliche“ Anti-Haltung in der Öffentlichkeit. Doch ist Google Street View wirklich so ein „Teufelswerk“? Steckt nicht in diesem neuen Internet-Tool eine gigantische Marktchance - besonders für jeden lokalen Unternehmer? Hier eine Gegenmeinung:

Schlägt man heute eine Zeitung auf, entdeckt man eine sehr einseitige „Meinungsmache“. Im Namen des Datenschutzes kann sich jeder in Deutschland medienwirksam vermarkten. Doch wie so oft ist diese öffentliche Diskussion sehr einseitig.

Google Street View unterstützt „Local Based Services“

Denn gerade für lokale Anbieter verbirgt sich hinter Street View eine echte Marktchance, die sich ideal in die neuen sogenannten „Local Based Services“ integrieren lässt.

Ein Praxis-Beispiel:

Der Pächter eines wunderschönen Hotels in der Messestadt Düsseldorf hat viel Geld und Mühe in die Renovierung seines Hauses und der Außenanlage gesteckt. Sein internationales Messepublikum möchte sich vorab die Bilder bei Street View ansehen, um die entsprechenden Werbeversprechen zu überprüfen. Wäre auch kein Problem, denn unser Pächter lügt nicht! Doch der Mieter oben in der kleinen Dachgeschoss-Wohnung hat Widerspruch eingelegt. Deshalb wird das gesamte Haus aus Street View „rausgepixelt“.

Geschäftsschädigung durch Widerspruch der Nachbarn

Der Hotelbetreiber hat bisher keine Möglichkeit, dem Widerspruch zu widersprechen. Einmal gelöscht bleibt gelöscht! Die Folge: Umsatzsteigerung durch Street View ist nicht möglich. Potenzielle Gäste werden wahrscheinlich sogar abgeschreckt.

Dies betrifft dann indirekt auch den Bäcker von nebenan, der ebenfalls durch weniger Messegäste weniger Umsatz macht… ebenso der Frisör… und der Taxifahrer... usw.

Imageschädigung für eine ganze Stadt denkbar

Ist erstmal die halbe Stadt „verpixelt“, hätte dies sicherlich auch negative Auswirkungen auf das weltoffene und innovative Image der gesamten Messestadt Düsseldorf. Weniger Gäste bedeuten weniger Geschäft. Und das betrifft dann Jeden in der Stadt.

Street View unterstützt Markttransparenz

Eine weitere These: Vielleicht investiert sogar der eine oder andere Hausbesitzer in seine Gebäude. Gute Bilder bei Street View erhöhen sicherlich die Marktchancen einer Immobilie in einem guten Wohn- oder Geschäftsumfeld. Vielleicht macht Street View deshalb unserer Städte etwas schöner und attraktiver.

Hoher Nutzen bei der Immobiliensuche für Jeden

Somit können ganze Marktbereiche wie die Tourismus- oder Immobilienbranche mittelfristig von guten „Straßenansichten“ im Internet profitieren. Diese neue Markttransparenz hilft jedem Endverbraucher, indem er bei der nächsten Wohnungssuche viel Zeit sparen wird. Denn mit „Photoshop“ geschönte Gebäudefotos haben keine Marktakzeptanz mehr.

Deutsche weltweit die höchsten Nutzungsraten bei „Google Earth“

Das Widersprüchliche an dieser weltweit einzigartigen Widerspruchsdiskussion in Deutschland ist allerdings, dass sich der seit einigen Jahren eingeführte Internetdienst „Google Earth“ einer riesigen Beliebtheit in unserem Land erfreut. Vielleicht nutzt sogar der Mieter der Dachwohnung selbst bei jeder Urlaubsbuchung die Sattelitenfotos, um zu überprüfen, ob der Strand wirklich nur 100 m vom Hotel entfernt ist.

Fazit:

Sicherlich ist ein sensibler Umgang mit persönlichen Daten wichtig, doch gehört die Außenansicht eines Hauses nicht unbedingt dazu. Bevor wieder einmal im Namen des Datenschutzes eine spannende Innovation des Internets verteufelt wird, sollten auch objektive Marktchancen und unser eigener Verbrauchernutzen analysiert werden. Positive Überraschungen inklusive!

Geffroy GmbH

In den 90er Jahren setzte Edgar K. Geffroy mit „Clienting®“ neue Maßstäbe im Bereich der Kun¬den¬orientierung. Als inter¬nationaler Keynote-Speaker und Buchautor (17 Bücher) haben seine Ideen und Impulse bis heute über 400.000 Menschen erreicht. Seine Erfahrungen im Bereich Kunden-Kaufverhalten und seine Begeisterung für digitale Technologien machen ihn heute zu einem bekannten internationalen Ver¬mark¬tungsexperten. Mit seinem Team analysiert das Beratungsunternehmen Geffroy GmbH stets die neuesten multimedialen Vermarktungstools im Internet. Aus den Ergebnissen entwickelt er digitale Unternehmensstrategien für seine internationalen Kunden.

Aktuell hat er zu diesem Thema einen eigenen Blog initiiert:
www.der-digitale-kunde.de

Mehr Infos zu Edgar K. Geffroy – der Vermarkter für Neues:
www.geffroy.com

Kontaktadresse/ Interview-Anfragen:
Geffroy GmbH
Großenbaumer Weg 5
40472 Düsseldorf
Tel: + 49 (0) 211 – 40 80 97–0
Email: team@Geffroy.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.