Meister der GD Handelssysteme trafen sich in Frankfurt

(PresseBox) (Köln, ) Am 10. Januar trafen sich die Kfz-Meister der Fachhandelskonzepte Premio Reifen + Autoservice und der Handelsmarketing-Initiative (HMI) im Sheraton Hotel Frankfurt/Airport. Die 207 Teilnehmer nutzten das diesjährige „Meistertreffen“, das traditionell zum Jahresbeginn stattfindet, um sich über aktuelle Themen des Autoservice auszutauschen und zu informieren.

Geschäftsführer Dr. Guido Hüffer eröffnete die themenreiche Vortragsreihe und hob die Bedeutung des Autoservice für die GD Handelssysteme hervor. „Seit mehreren Jahren steigern wir erfolgreich unsere Autoserviceergebnisse“, erklärte Hüffer. Mit einem umfangreichen Schulungsprogramm, unterstützt durch viele Lieferanten, und mit dem Erlangen von Zertifizierungen und Sachkunden sollen die Werkstattmitarbeiter dabei unterstützt werden, ihre Kenntnisse der neuen Technologien und Antriebsarten noch weiter auszubauen und immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Auch mit Blick auf Diagnose und Kalibrierung von Steuerungsgeräten und Sensoren seien zusätzliche Fähigkeiten erforderlich, insbesondere bei sicherheitsrelevanten Technologien wie Spurhalteassistenten oder Abstandhaltern. Auch müsse die Ansprache des Kunden als technischer Berater und die Vermittlung des Servicebedarfs gelernt werden. „Hier haben wir ein eigenes Akademiekonzept mit dem Ziel ‚Serviceberater‘ entwickelt“, so Hüffer. Zentralseitig werden die strategischen Allianzen im Bereich Autoservice ausgebaut, um den technischen Anforderungen weiter gewachsen zu sein und den Verbraucher bei der Suche nach Angeboten auf Werkstattportalen zu erreichen und zu den Reifen- und Autoservice- fachbetrieben zu routen.

Themenschwerpunkte der GDHS im weiteren Verlauf der Veranstaltung waren der GDHS-Teilekatalog als wichtiger Bestandteil der Warenwirtschaft tiresoft 3, die Autoservice-Beratung der GDHS über das ganze Jahr hinweg, Fahrzeughersteller-Portale und das digitale Serviceheft. Gastgeber Thorsten Brückner, Leiter Autoservice der GD Handelssysteme, rief die Meister zur regelmäßigen Nutzung der Hersteller-Portale auf : „Mit Einführung der Euro-5/6-Norm ist durch die Kfz-Gruppenfreistellungsverordnung festgelegt, dass die Fahrzeughersteller einen Zugang für unabhängige Werkstätten gewährleisten müssen. Dazu gehören Wartungs- und Reparaturinformationen, Diagnosemöglichkeiten und das digitale Serviceheft. Für uns sind die Informationen in den Portalen der Fahrzeughersteller daher enorm wichtig, denn je besser wir uns an den Herstellervorgaben orientieren können, desto größer ist auch das Vertrauen unserer Kunden.“

Der GDHS-Teilekatalog als Vollintegration im Warenwirtschaftssystem tiresoft 3 bildet mittlerweile das Herzstück der Arbeiten in den GDHS-Werkstätten. Der GDHS-Teilekatalog als Vollintegration im Warenwirtschaftssystem tiresoft 3 bildet mittlerweile das Herzstück der Arbeiten in den GDHS-Werkstätten. Hier werden nach Aufruf der Kundenfahrzeugdaten neben den passenden Fahrzeugteilen und deren Bezugsquellen auch die herstellerspezifischen Wartungsarbeiten, die konkreten Wartungspläne, Reparaturhinweise, technische Informationen und Arbeitswerte angezeigt und in den Kundenauftrag mit übertragen. „Die Vernetzung von Kundenanfrage, Verkauf, Werkstatt und Kalkulation hat damit eine ganz andere Qualität und Professionalität erreicht“, erklärte Brückner.

Jürgen Hofmann von der Firma Hella Gutmann Solutions zeigte in seiner Präsentation, wie sehr Fahrerassistenzsysteme den Werkstattalltag beeinflussen und konzentrierte sich dabei auf die den unterschiedlichen Bereichen – Ultranah-, Nah-, Mittel-, Front- und Fernbereich – zugeordnete Sensorik. Auch das Abgleichen und Justieren von radargesteuerten Fahrerassistenzsystemen mit dem CSC Tool von Hella wurde von Hofmann erläutert.
Der Konzern Goodyear Dunlop war ebenfalls auf dem Meistertreffen vertreten. Holger Rehberg, Produktleiter bei der GDTG, stellte die neuen UHP-Reifen von Goodyear und Dunlop vor.

Hochspannend und informativ war für die Meister der Vortrag von Gastreferent Joachim Otting. Der Rechtsanwalt sprach über die Besonderheiten freier Werkstätten im Markt und im Recht, Sachmangelhaftung vs. Garantie, Gewährleistung, Kulanz und den Umgang mit von Kunden mitgebrachten Teilen.
Zum Punkt „Arbeitssicherheit“ stellte Harry Pappilon das Unterstützungsangebot der Firma Partslife vor.

In Workshops diskutierten Mitarbeiter der Firmen ATE, ZF und Hella mit den Teilnehmern des Meistertreffens im Anschluss an ihre Vorträge über die neuesten Entwicklungen und anfallenden Arbeiten rund um die elektronische Parkbremse, Licht- und Diagnosetechnik, Klimaanlagen und Zweimassenschwungrad.
28 Lieferanten begleiteten die Meister und Unternehmer an den zwei Tagen auf einer exklusiven Hausmesse und standen mit ihren Produkten mit Vorführungen und für Gespräche zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.