Q.series A106

Messung mit DMS-Brücken - ohne Kompromisse

(PresseBox) (Schruns, ) Das Thema Trägerfrequenz- oder Gleichspannungsspeisung eines DMS-Aufnehmers beschäftigt den Anwender seit Jahrzehnten. Selbst bei der Auswahl der Trägerfrequenz gibt es feine Unterschiede: Bei langen Anschlusskabeln kann es bei höherer TF schnell zu kapazitiven Übersteuerungen kommen. Da hilft eine niedrige TF, die allerdings die Dynamik aus der Messung nimmt. Oder dann doch besser eine Gleichspannung verwenden- wäre da nicht das höhere Rauschen und die schlechtere Stabilität.

Mit dem Modul A106, das neben der Reihe Q.bloxx auch in den neuen Reihen Q.brixx und Q.raxx (19", 3 HE) erhältlich ist, stellen sich diese Probleme nicht. Denn bei dem 2-Kanal-Modul kann die Aufnehmerspeisung konfiguriert werden. Für DMS Viertel-, Halb- und Vollbrücken: Gleichspannung, Trägerfrequenz 600 Hz oder Trägerfrequenz 4,8 kHz, jeweils 2,5 V und 5 V. Für induktive Brücken, LVDT, RVDT: Trägerfrequenz 4,8 kHz, 2,5 V oder 5 V. Die Messrate beträgt 10 kHz, die Messfrequenz 1 kHz, bei TF 600 Hz beträgt die Messfrequenz 100 Hz. Das Modul bietet zwei unabhängig konfigurierbare, galvanisch getrennte Kanäle. Weitere Eigenschaften: ein Analogausgang pro Kanal (10 kHz), ein digitaler Eingang und ein digitaler Ausgang pro Kanal, TPund HP-Filter 4. Ordnung sowie Konditionierungskanäle wie Linearisierung, Min, Max, Arithmetik und Alarm.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.