EWM auf der EuroBLECH / 26. bis 30. Oktober 2010 / Messe Hannover, Halle 13, Stand D40

Pipelinebau: Fortschritt heißt EWM-pipeSolution® / Premium Qualität - vom Markt erwartet, von EWM erdacht

(PresseBox) (Mündersbach, ) EWM HIGHTEC WELDING steht in der Schweißtechnik für Fortschritt. Auf der diesjährigen Messe EuroBLECH zeigt der internationale Technologieführer aus Mündersbach die jüngsten Geräte- und Verfahrensinnovationen (alpha Q, Taurus, Phoenix sowie rootArc® und pipeSolution®) aus seiner Forschung & Entwicklung. Diese haben ihre Vorzüge in den Fertigungsstätten mehrerer Anwender bereits unter Beweis gestellt. Darüber hinaus präsentiert und dokumentiert das Unternehmen sein qualitativ überaus hochwertiges Produktspektrum: von der Hightech-Stromquelle, über eigene, besonders zuverlässige wie effektive Brenner mit enorm positivem Einfluss auf das Schweißergebnis - einschließlich langlebiger Verschleißteile - bis hin zum ergänzten Programm an hochwertigen Schweißzusatzwerkstoffen.

Ein Novum in der Schweißtechnik: Für Qualität und Wirksamkeit seiner Komponenten innerhalb der kompletten Prozesskette des thermischen Fügens übernimmt EWM die Verantwortung - garantiert das beste Schweißergebnis. Dazu Geschäftsführerin Susanne Szczesny-Oßing: "Ganz im Sinne unserer Philosophie übernehmen wir die Verantwortung für die komplette Technologiekette Schweißen - von der Beratung bis zum Qualitätsnachweis. Dieser Aspekt der Sicherheit gewinnt bei unseren Kunden zunehmend an Bedeutung, was die inzwischen hohe Zahl von Nutzern - insbesondere Großkunden - belegt".

Perfekt von der Wurzel- bis zur Decklage - eine Stromquelle, mehrere Verfahren

Die erfolgreiche MIG/MAG-Inverter-Schweißstromquelle alpha Q beherrscht, neben den in der Branche hoch beachteten und stark gefragten Verfahrensvarianten forceArc® und coldArc®, nun auch die Neuheit pipeSolution®. Beim diesem brandneuen Verfahren ist der Name Programm. Insbesondere beim Bau von Pipelines, Rohrleitungs-Systemen und Druckbehältern spielt es seine Vorzüge aus: schnelleres und sicheres MAG-Wurzelschweißen mit hoher Qualität, dies beim Fügen von Hand oder automatisiert (z.B. Orbitaltechnik), mit und ohne Luftspalt, an un- wie niedriglegierten Stählen, mit Massivdrähten. Der Lichtbogen brennt dabei besonders druckvoll und damit äußerst richtungsstabil - gleich bei welcher Wandstärke und in allen Positionen des Bleches oder des Rohres. Ist die Wurzel geschweißt, wechselt die alpha Q auf Abruf das Verfahren und legt die Fülllagen sowie die Decklage im MAG-Impulsverfahren. Diese Innovation ist eine wirtschaftliche Alternative zum WIG-Schweißen.

Ist die Stromquelle mit einem Doppelkoffer ausgestattet, erhöht sich der wirtschaftliche Vorteil des Fügeprozesses zusätzlich: kein langwieriges Umrüsten von Zusatzdraht und Schutzgas, keine zweite Maschine. Zum weiteren Repertoire der alpha Q gehören auch das Fügen mit MIG/MAG-Standard, WIG(Liftarc)- und E-Hand-Verfahren.

Taurus - zuverlässig in allen Lagen

Die Anwendungsmöglichkeiten des Arbeitspferdes von EWM, der Stromquelle Taurus, wurden erheblich ausgeweitet: Die Geräteserie Taurus Synergic beherrscht nun auch das Fügen mit forceArc® und ist zudem mit dem Verfahren rootArc® ausgestattet. Diese Neuheit zeichnet sich durch einen stabilen, weichen Kurzlichtbogen aus - ideal zum einfachen wie sicheren Wurzelschweißen, zum mühelosen Überbrücken des Nahtspalts sowie zum Schweißen in Zwangslagen. Bei letzteren Anwendungen stoßen herkömmliche Kurzlichtbogen-Verfahren an ihre Grenzen. Selbst wenn die Schweißleitungen in der Praxis bestimmte Längen überschreiten, bleiben die guten Fügeeigenschaften der Taurus unverändert - aufgrund der hochdynamischen Inverter-Technologie.

Die Stromquelle für jede Aufgabe, an jedem Ort

Die neue kompakte Phoenix 335 puls mit integriertem Drahtvorschub ergänzt das Programm der gleichnamigen volldigitalen Inverter-Schweißstromquellen. Durch das Kunststoffgehäuse ist das Gerät ergonomischer und wesentlich leichter geworden. Ob Baustelle, Montage, Werkstatt oder Produktionshalle, die Phoenix ist somit das passende Gerät - für nahezu jede Fügeaufgabe gerüstet und dabei besonders komfortabel wie handlich. Sie glänzt nun neben den bisherigen Schweißverfahren MIG/MAG-Impuls, -Standard, forceArc®, WIG(LiftArc) und E-Hand auch mit der Verfahrensvariante rootArc®. Die Phoenix 335 ist überaus leicht zu bedienen und gleichsam einfach in der Handhabung. Auch lässt sie sich mit wenigen Handgriffen um Kühlmodul und Transportwagen erweitern - ganz ohne Werkzeug und spezielle Kenntnisse.

MIG/MAG-Brenner: EWM-Standard überzeugt am Markt

Die Wirksamkeit einer Prozesskette wird von allen Komponenten bestimmt. Für EWM ein Grund, die Entwicklung und Produktion von MIG/MAG-Brennern selbst in die Hand zu nehmen. Der auf der vergangenen EuroBLECH erstmals vorgestellte EWM-Brenner-Standard hat inzwischen in der Praxis überzeugt -Anwender berichten: Die optimierte Geometrie der EWM-Stromdüse (M7 bzw. M9) sorgt für ausgezeichnete Wärmeableitung und perfekten Stromübergang. So bleibt die Düse kühler; die bei den EWM-Verfahren ohnehin äußerst geringe Spritzerbildung wird dadurch nochmals wesentlich reduziert. Das Ergebnis: Die Nacharbeit ist weiter minimiert, die Standzeiten der Verschleißteile sind zusätzlich verlängert. Was sich positiv auf Rüstzeiten wie Produktionskosten auswirkt.

Zum automatisierten Schweißen bietet das Unternehmen neue Brenner der AMT-Serie mit unterschiedlichen Biegewinkeln für Ströme von 220 bis 550 Ampere. Die Verschleißteile dieser Brenner sind mit denen der Handbrenner identisch und somit von der gleichen Güte. Gerade beim automatisierten Schweißen sind Prozesssicherheit und hohe Standzeit der Stromdüse wichtig. Jede Unterbrechung des Fügevorgangs führt hier zum Stillstand des Systems, was mit hohen Produktivitätseinbußen einhergeht.

Ein weiterer Vorteil identischer Verschleißteile bei Maschinen- und Handbrennern: geringerer Aufwand bei Logistik und Lagerhaltung.

Neue Varianten der wassergekühlten MT-Handbrenner-Serie mit Hälsen in unterschiedlichen Biegewinkeln erleichtern die Handhabung an schwer zugänglichen Nähten. Die Serie der MT-Funktionsbrenner verfügt jetzt über eine neue Bedienungsvariante mit zwei Tastenpaaren zum Einstellen der Drahtvorschubgeschwindigkeit und Schweißspannung während des Schweißens. Ein Komfort, der wiederum die Qualität der Schweißnaht erhöht.

Versprochen - gehalten: Anspruch auf Qualität der Prozesskette

Lässt ein Unternehmen seinen Ankündigungen auch Taten folgen ist der Erfolg programmiert: EWM übernimmt als Anbieter aller Komponenten zum thermischen Fügen die Verantwortung für die perfektionierte Prozesskette - von der Stromquelle, über Brenner, Schweiß-Zusatzwerkstoffe bis zum Zubehör. Gleich ob beim manuellen oder automatisierten Fügen. Alle Komponenten müssen dabei den hohen Ansprüchen des EWM-Gütesiegels "Premium Qualität" entsprechen. Immer mehr Anwender aus der Industrie und dem Handwerk setzten auf diese Garantie der perfekten Prozesskette von EWM. Für das Unternehmen ist dieser Markterfolg der Beweis für die Notwendigkeiten im Alltag aller metallverarbeitenden Branchen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.