EMC wächst weiter zweistellig

19 Prozent Umsatzwachstum / Gewinn steigt um 52 Prozent

(PresseBox) (Schwalbach, ) Die EMC Corporation hat im zweiten Quartal 2005 einen konsolidierten Gesamtumsatz von 2,34 Milliarden US-Dollar erzielt. Das sind 19 Prozent mehr als die 1,97 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal. Der Nettogewinn für das Quartal beläuft sich auf 293 Millionen oder 0,12 US-Dollar pro Aktie. Dies entspricht einer Steigerung von 52 Prozent gegenüber einem Gewinn von 193 Millionen US-Dollar oder 0,08 Dollar pro Aktie im 2. Quartal 2004.

"Mit unserem Ergebnis im zweiten Quartal sind wir unseres Erachtens mehr als doppelt so schnell gewachsen als der Markt", erklärt Joseph Tucci, President und Chief Executive Officer von EMC. "EMC führt eines der am schnellsten wachsenden IT-Segmente an und baut seinen Marktanteil deutlich aus. Wir werden unser Portfolio weiter stärken und ausbauen, um in Zukunft zusätzliche Kundenanforderungen zu erfüllen und weitere Marktchancen zu erschließen." EMC hat sein Quartalsergebnis zum achten Mal in Folge zweistellig gesteigert. Dies betrifft sowohl den Gesamtumsatz des Unternehmens wie auch die wichtigsten Regionen und Geschäftsbereiche. "Unser anhaltendes Wachstum ist eine direkte Folge der hohen Akzeptanz unserer Lösungen für Information Lifecycle Management", betont Tucci. "Damit helfen wir den Kunden, die Komplexität ihrer IT-Umgebungen in den Griff zu bekommen, ihr Datenwachstum zu bewältigen und ihre größten geschäftlichen Anforderungen zu meistern."

Der Umsatz mit Hardware-Systemen wuchs im zweiten Quartal 2005 um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und erreichte 1,1 Milliarden US-Dollar. Auch das Software-Geschäft mit Lizenzverkäufen und Wartungsverträgen legte gegenüber dem Vorjahr um 23 Prozent auf 878 Millionen US-Dollar zu. Dies entspricht 37 Prozent des Gesamtumsatzes von EMC. Der Umsatz im Bereich Professional Services, Wartungsdienste und andere Service-Leistungen stieg um 26 Prozent auf 389 Millionen US-Dollar.

Brutto-Marge steigt auf 53,6 Prozent

Bill Teuber, Executive Vice President und Chief Financial Officer von EMC, erklärt, dass EMC zum elften Mal in Folge seine Ziele erreicht oder übertroffen habe. "EMC wächst weiter profitabel und gewinnt gleichzeitig Marktanteile. In diesem Quartal haben wir unseren Nettoertrag fast dreimal so schnell gesteigert wie unseren Umsatz und die Bruttomarge auf 53,6 Prozent gesteigert. Damit sind wir auf einem hervorragenden Weg zu unserem Planziel, am Ende des Jahres das Betriebsergebnis auf über 15 Prozent zu steigern." Zum Ende des zweiten Quartals verfügt EMC über fast 7,7 Milliarden US-Dollar an Barreserven. Im Laufe des Quartals hat das Unternehmen zudem Aktien im Wert von 144 Millionen US-Dollar zurückgekauft.

Geschäftsausblick für 2005*

* Für das dritte Quartal 2005 erwartet EMC einen ähnlichen Umsatz und Gewinn je Aktie wie im zweiten Quartal 2005. Hier sind Währungsschwankungen schon berücksichtigt.
* Über das Gesamtjahr 2005 erwartet EMC ein konsolidiertes Umsatzwachstum von etwa 17 Prozent.
* Die Bruttogewinnspanne dürfte in 2005 zwischen 53 und 54 Prozent liegen.
* Operative Kosten (inklusive Vertrieb, allgemeine und Verwaltungskosten sowie Forschung und Entwicklung) werden in 2005 voraussichtlich 37,5 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen.
* Der operative Gewinn wird bis zum vierten Quartal wahrscheinlich mehr als 15 Prozent des Umsatzes betragen.
* EMC geht für 2005 von einer Einkommenssteuerrate von etwa 27 Prozent des Vorsteuergewinns aus. Nicht berücksichtigt sind dabei einmalige Zahlungen.
* Beim Aktiengewinn rechnet EMC mit einer Spanne von 0,50 bis 0,51 US-Dollar je Anteil.

*Anmerkung zum Geschäftsausblick für 2005:
The following statements are based on current expectations. These statements are forward-looking, and actual results may differ materially. These statements do not include the impact of expensing stock options under the Financial Accounting Standards Board's Statement 123R (FAS 123R), which will be effective for fiscal quarters after June 15, 20051, or the potential impact of any mergers, acquisitions, divestitures or business combinations that may be announced after the date hereof. These statements supersede all prior statements regarding Business Outlook set forth in prior EMC news releases.


Hintergrundinformationen

EMCs Highlights im zweiten Quartal 2005 im Überblick:

* Im Highend stieg der Umsatz mit den Symmetrix-Systemen um vier Prozent, wobei vor allem die Symmetrix DMX-2-Plattform das Wachstum angetrieben hat. Mit einer Rate von 32 Prozent erreichten die EMC CLARiiON-Systeme zum zehnten Mal in Folge einen Umsatzzuwachs von über 30 Prozent. Am stärksten entwickelten sich die Erlöse des Marktführers vor allem in der Region Europa und im Segment kleine und mittlere Unternehmen, wo EMC ebenfalls marktführend ist. Der Bereich EMC Plattform-Software (inklusive Lizenzerlöse und Wartung) steigerte sein Ergebnis um 24 Prozent auf insgesamt 417 Millionen US-Dollar und reflektiert damit das Wachstum aller Speicherplattformen. Besonders positiv entwickelten sich die Lösungen für Datenreplikation, mit denen Kunden ihre Informationsbestände sichern.

* Die EMC Software Group verzeichnete für ihre offenen, plattformunabhängigen Software-Lösungen einen Umsatz von 408 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal und ein Wachstum von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Den größten Anstieg erzielte der Bereich Backup, Recovery und Archivierung mit 28 Prozent. Enterprise-Kunden bauen bei ihren Backup-to-Disk-Projekten auf EMC Legato NetWorker und nutzen EMC EmailXtender, um Compliance-Richtlinien in der E-Mail-Verwaltung umzusetzen. Kleine und mittelgroße Unternehmen nutzen für Backup und Recovery die Datensicherungslösung EMC Dantz Retrospect.

* Im Segment Services profitierte EMC auch im zweiten Quartal besonders von den guten Ergebnissen des Bereichs Professional Services, die einen integralen Teil von EMCs Mehrwertangebot für seine Kunden darstellen. Der Umsatz stieg um 26 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf 389 Millionen US-Dollar. Unternehmen verlangten vor allem nach Beratungsleistungen, um Compliance-Anforderungen zu bedienen, eine mehrstufige Speicherinfrastruktur mit verschiedenen Service Levels aufzubauen und ihre Informationsbestände zu klassifizieren, um somit die IT-Ressourcen besser an den Geschäftsprozessen auszurichten.


* Die EMC-Tochter VMware steigerte ihren Umsatz um 93 Prozent auf 91 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen schloss eine Rekordzahl an Verträgen ab und erreichte dadurch allein bei den Lizenzerlösen ein Wachstum von 70 Prozent. Der Service-Umsatz (inklusive Wartung und Beratung) legte sogar um 200 Prozent zu. VMwares Ergebnis ist eine Folge der zunehmenden Verbreitung der Virtualisierungstechnologie im x86-Umfeld. Kunden setzen Produkte von VMware dazu ein, ihre Server zu konsolidieren und abzusichern, Business Continuity zu gewährleisten, Test- und Entwicklungsumgebungen aufzubauen und unternehmensweit einheitliche Desktops einzuführen. Die Software-Partner BEA Systems, MySQL AB, Novell und Red Hat sind dem Beispiel von Oracle gefolgt und vertreiben ihre Software über VMware Virtual Machines.

EMC Deutschland GmbH

Die EMC Corporation (NYSE: EMC) mit Hauptsitz in Hopkinton, Massachusetts (USA), ist der weltweit fuehrende Entwickler und Anbieter von Technologien und Loesungen fuer Informationsinfrastrukturen. Unternehmen koennen auf dieser Basis mit Hilfe eines effizienten Datenmanagements den maximalen Nutzen aus ihren Informationen ziehen (www.emc2.de).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.