EMC plus 3 Prozent im zweiten Quartal 2009

(PresseBox) (Schwalbach, ) EMC hat im zweiten Quartal 2009 einen konsolidierten Gesamtumsatz in Höhe von 3,26 Milliarden US-Dollar erzielt, was einer Steigerung von drei Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2009 entspricht. Nach GAAP hat EMC im zweiten Quartal einen Gewinn in Höhe von 205,2 Millionen US-Dollar oder 0,10 US-Dollar pro Aktie erwirtschaftet. Damit konnte das Gewinnergebnis des ersten Quartals 2009 um sechs Prozent gesteigert werden. EMC verzeichnet somit vor dem Hintergrund der weltweit weiterhin schwierigen wirtschaftlichen Lage ein wiederum solides Ergebnis. Dies ist zurückzuführen auf die Konzentration des Unternehmens auf seine Stärken, auf eine strikte Kostenkontrolle sowie auf die Steigerung der Effizienz im operativen Geschäft.

Im Vergleich mit dem zweiten Quartal 2008 bedeutet der Umsatz von 3,26 Milliarden US-Dollar einen Rückgang von elf Prozent, währungsbereinigt um acht Prozent. Der EMC zuzurechnende Gewinn nach GAAP fiel von 360,1 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2008 auf nun 205,2 Millionen US-Dollar. Nach Non-GAAP belief sich der Gewinn im zweiten Quartal 2009 auf 358,9 Millionen US-Dollar oder 0,18 US-Dollar pro Aktie, während im zweiten Quartal 2008 ein Non-GAAP-Gewinn von 494,4 Millionen US-Dollar oder 0,24 US-Dollar pro Aktie erzielt wurde. Der operative Cashflow belief sich im zweiten Quartal 2009 auf 574 Millionen US-Dollar. Der freie Cashflow zählte 400 Millionen US-Dollar. Damit summieren sich Investitionen und Barvermögen auf zehn Milliarden US-Dollar.

"Wir haben wieder ein solides Quartal erlebt, wofür ich allen Mitarbeitern bei EMC und VMware danken möchte", sagt Joe Tucci, EMC Chairman, President und CEO. "Wir konzentrieren uns auf die vier am schnellsten wachsenden Bereiche der IT: virtualisierte Rechenzentren, Cloud Computing, virtualisierte Desktop- und Client-Systeme sowie auf zukunftsgerichtete Backup-, Recovery- und Archivierungslösungen. Betrachtet man dies zusammen mit der Qualität unserer Produkte, Lösungen, Services und unserem Marktangang, so bin ich sicher, dass wir auch in diesem Jahr weiterhin Marktanteile gewinnen werden. Sobald sich die IT-Ausgaben der Unternehmen wieder normalisieren, wird EMC voraussichtlich auch wieder in der Lage sein, zweistellige Wachstumsraten zu erzielen."

David Goulden, EMC Executive Vice President und Chief Financial Officer, ergänzt: "Die weltweite wirtschaftliche Lage bleibt herausfordernd. Wir gehen weiterhin davon aus, dass die Investitionen der Unternehmen in IT-Lösungen auf das ganze Jahr gesehen eher rückläufig sind. Unsere Ergebnisse des zweiten Quartals reflektieren jedoch auch die Stabilisierung der Kundenbudgets und erlauben es uns, das kommende Geschäft besser einschätzen zu können. Mit unserem Lösungsangebot für die drängenden IT-Herausforderungen unserer Kunden haben wir ein ausgewogenes sequentielles Umsatzwachstum über alle Geschäftseinheiten und in den größten Regionen erzielt. Kostendisziplin und betriebliche Effizienz haben ebenfalls einen Beitrag dazu geleistet."

Highlights im zweiten Quartal 2009

Der Umsatz im Bereich Information Infrastructure (Information Storage, RSA Security und Content Management & Archiving) stieg im Vergleich zum ersten Quartal 2009 um fünf Prozent auf 2,8 Milliarden US-Dollar. Gründe dafür sind Zuwächse im Bereich der EMC CLARiiON- und Celerra-Systeme ebenso wie Wachstum bei Software- und Service-Umsätzen. Im zweiten Quartal 2009 profitierte EMC auch von der Einführung neuer Produkte und Lösungen sowie Technologieintegrationen und Produktverbesserungen.

In den USA verzeichnete EMC mit einem Wachstum von drei Prozent im zweiten Quartal 2009 einen konsolidierten Gesamtumsatz von 1,68 Milliarden US-Dollar, was einem Umsatzanteil von 52 Prozent entspricht. Außerhalb der USA erreichte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 1,58 Milliarden US-Dollar (48 Prozent des Gesamtumsatzes). VMware hat einen Umsatzanteil von 455 Millionen US-Dollar zum Ergebnis beigesteuert.

Data Domain als Basis für neue Produktsparte

EMC ist nach Ablauf der Angebotsperiode am 23. Juli nunmehr im Besitz von etwa 94,2 Prozent der Data Domain-Aktien. Nach Abschluss der Akquisition wird Data Domain als neue, wachstumsstarke Produktsparte in das Speicherportfolio von EMC integriert und als Basis für die Entwicklung von Disk-basierten Backup-, Recovery- und Archivierungslösungen dienen. Im zweiten Quartal 2009 hat Data Domain einen konsolidierten Umsatz von nahezu 86 Millionen US-Dollar erzielt, 40 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Ausblick*

- EMC erwartet für 2009 einen konsolidierten Gesamtumsatz in Höhe von 13,8 Milliarden US-Dollar. Darin enthalten sind 200 Millionen US-Dollar Umsatz von Data Domain.

- Für das dritte Quartal 2009 erwartet EMC ein Umsatzwachstum von zwei bis drei Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2009, exklusive der Akquisition von Data Domain. Inklusive des Data Domain-Anteils steigt der Umsatz voraussichtlich um vier bis fünf Prozent.

- Der Gewinn pro Aktie nach GAAP wird im Jahr 2009 voraussichtlich 0,51 US-Dollar betragen. Darin enthalten ist bereits die Akquisition von Data Domain, die sich mit 0,02 US-Dollar negativ auf den Gewinn pro Aktie auswirkt.

- Nach Non-GAAP erwartet EMC im Jahr 2009 einen Gewinn pro Aktie in Höhe von 0,82 US-Dollar. Nicht darin enthalten sind Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen und Akquisitionen, aktienbasierte Ausgleichszahlungen, Abschreibungen auf immaterielle Werte sowie ein Gewinn aus dem Besitz von Data Domain-Aktien. Die Akquisition von Data Domain wird sich voraussichtlich nicht auf den Non-GAAP Gewinn pro Aktie für den gesamten Berichtszeitraum 2009 auswirken.

- Die Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen und Akquisitionen, aktienbasierte Ausgleichszahlungen und Abschreibungen auf immaterielle Werte erwartet EMC in Höhe von 0,04, 0,20 beziehungsweise 0,08 US-Dollar pro Aktie. Dem gegenüber steht ein erwarteter Gewinn aus dem Besitz von Data Domain-Aktien in Höhe von 0,01 US-Dollar pro Aktie.

- Die Bruttomarge im Bereich Information Storage wird nach GAAP in der zweiten Hälfte des Jahres 2009 voraussichtlich 50 Prozent betragen (Non-GAAP: 51 Prozent).

- EMC erwartet einen Steuersatz nach GAAP von 17 Prozent (Non-GAAP: 21 Prozent).

- Im Jahr 2010 werden sich die im Rahmen von Kostensenkungsprogrammen erzielten Einsparungen in Form von reduzierten Kosten in Höhe von 500 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 2008 auswirken.

- Für 2010 erwartet EMC, mit Data Domain- und Avamar-Produkten und -Lösungen Umsätze von mehr als einer Milliarde US-Dollar zu erzielen.

*The following statements are based on current expectations. These statements are forward-looking, and actual results may differ materially. These statements do not give effect to the potential impact of mergers, acquisitions, divestitures or business combinations that may be announced or closed after the date hereof. These statements supersede all prior statements regarding business outlook and certain items impacting 2009 set forth in prior EMC news releases.

EMC Deutschland GmbH

Die EMC Corporation (NYSE: EMC) mit Hauptsitz in Hopkinton, Massachusetts (USA), ist der weltweit führende Entwickler und Anbieter von Technologien und Lösungen für Informationsinfrastrukturen. Unternehmen können auf dieser Basis mit Hilfe eines effizienten Datenmanagements den maximalen Nutzen aus ihren Informationen ziehen (www.emc2.de).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.