RFID-Nachrüstung in Netzwerken

Elatec lanciert TCPConv

(PresseBox) (München, ) Mit dem Ethernet Switch TCPConv lanciert RFID-Spezialist Elatec eine kostengünstige Lösung, um Unternehmensnetzwerke vollständig mit RFID-Lesern nachzurüsten. Über zwei LAN Ports und diverse Protokolle lässt sich der kompakte TCPConv einfach vor unterschiedlichsten Endgeräten, beispielsweise Drucker oder dergleichen, in das LAN einfügen. Über die RS232- und USB-Schnittstelle des TCPConv kann anschließend - etwa zum Autorisieren von Printaufträgen - der Elatec TWN3-Multireader eingebunden werden. Auf diese Weise lassen sich verschiedenartige LAN-Peripheriegeräte problemlos in die RFID-Infrastruktur von Office- und Access-Control-Lösungen integrieren.

Ob Campus-Lösung, Office Automation oder Zugangskontrolle: Die vorhandene Hardwareperipherie in Firmennetzwerken ließ sich bislang nicht oder nur mit hohem Aufwand mit RFID-Readern nachrüsten. Der neue TCPConv Ethernet Switch von Elatec bietet eine preiswerte Lösung, um diese Hürden zu überwinden und LAN-Endgeräte lückenlos in die Zugriffs- und Zutrittskontrolle eines Unternehmens zu integrieren. Der Vorteil: Das nur 82 mal 65 mal 25 Millimeter kleine Elatec Converter-Modul ist ohne aufwändige Geräte-Eingriffe implementierbar.

Kompakt, leistungsstark und vielseitig

Kaum größer als ein Kartenspiel, lässt sich der TCPConv einfach und kostengünstig über zwei LAN Ports zwischen das Unternehmensnetzwerk und etwa einen Drucker oder andere Endgeräte schalten. Die Anbindung ans Ethernet erfolgt über zwei RJ45-Anschlüsse mit 10/100BaseT. Der Converter kommuniziert neben TCP auch über Protokolle wie IPV4, IPV6 (optional), DHCP, ARP und PING. Außerdem verfügt er über MDI und MDI-X.

Zusätzlich stehen je ein USB-A- sowie ein RS232-Anschluss (DSUB 9pos) zur Verfügung. Hierüber macht der TCPConv zum Beispiel den Elatec TWN3-Multireader sowie - optional - auch andere Leser, Tastaturen oder Keypads TCP/IP-fähig. Mit Hilfe derartiger Autorisierungsgeräte gewährt oder verwehrt der TCPConv etwa den Anstoß besonders sensibler oder kostenintensiver Printbefehle.

Autorisierung per TCP/IP senkt Kosten

Vor allem bei teuren Spezialprintern oder Plottern hilft der Elatec TCPConv, unbefugte Nutzungen und damit Mehrbelastungen zu unterbinden. Als USB/RS232 Ethernet Switch eröffnet er - ohne aufwändiges Umrüsten oder sogar Ersetzen des Altgeräts - die preiswerte Einbindung einer umfassenden Autorisierungslösung.

"Der Elatec TCPConv gibt Unternehmen die Möglichkeit, auch Geräte ohne USB/RS232-Interface preiswert in ein umfassendes Zugriffskontrollsystem einzubinden und sich das teure Umrüsten oder Ersetzen der nicht kompatiblen Hardware zu ersparen", fasst Stefan Haertel, Department Director RFID bei Elatec, die Vorzüge des neuen Converters zusammen.

Elatec GmbH

Elatec ist ein Entwickler von RFID-Lesesystemen und ein hochspezialisierter Distributor für Halbleiter, industrielle Rechnersysteme, Display-Technologien und -Lösungen. Elatec verfügt über neun Vertriebs- und Marketingbüros im gesamten östlichen Mitteleuropa und liefert eine breite Produktpalette von führenden Herstellern an alle Marktsegmente der Elektronikindustrie. Weitere Informationen über Elatec finden Sie unter www.ElatecWorld.com.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.