60 Millionen Euro Investition in neue Produktionskapazität schafft 40 neue Arbeitsplätze

Dyneon investiert weiter in die Zukunft

(PresseBox) (Neuss, ) Bei der Dyneon GmbH gab es gleich zwei Gründe zum Feiern: Gleichzeitig erfolgten die Inbetriebnahme einer Produktionsanlage für die Fluorpolymerherstellung im Industriepark Werk Gendorf sowie die Grundsteinlegung für eine weitere Produktionslinie. Die 100prozentige Tochtergesellschaft von 3M investiert damit insgesamt rund 60 Millionen Euro in die Erweiterung der Produktionsstätte und schafft zusätzlich 40 neue Arbeitsplätze vor Ort.

"Der seit 2010 anhaltend hohe Bedarf an Fluorpolymeren weltweit hat uns dazu bewogen, den Kapazitätsausbau in dieser Weise voranzutreiben", so Burkhard Anders, Sprecher der Geschäftsleitung der Dyneon GmbH, in seinen Begrüßungsworten zu den Feierlichkeiten, bei denen auch Vertreter der Muttergesellschaft 3M Deutschland GmbH, Horst Krebes vom Landratsamt Altötting, Rita Burggraf, 2. Bürgermeisterin von Burgkirchen, sowie Dr. Bernhard Langhammer, Leiter des Werkes Gendorf, teilnahmen. "Die Anlage lief schon bei der Anfahrt im Probebetrieb rund und ohne Probleme, was die hervorragende Arbeitsleistung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Planung und Umsetzung des Baus auf beeindruckende Weise herausstellt", betonte Burkhard Anders.

Nach einer ungewöhnlich langen Bauzeit von insgesamt 39 Monaten infolge eines in der Wirtschaftskrise verhängten zeitweisen Baustopps nahm die neue Anlage jetzt ihren Betrieb auf. Mit der gleichzeitig erfolgten Grundsteinlegung für die nächste Produktionsanlage nimmt Dyneon bereits einen weiteren Kapazitätsausbau in Angriff, mit dem Ziel seine Position als einer der weltweit führenden Fluorpolymer-Anbieter weiter auszubauen. Von der Investition profitieren dabei in hohem Maße regionale Lieferanten aus Industrie und Handwerk rund um den Standort Burgkirchen.

Insgesamt verdoppelt Dyneon nach Fertigstellung der zweiten geplanten neuen Anlage die Kapazität zur Produktion von Fluorthermoplasten am Standort. Diese Hochleistungskunststoffe kommen beispielsweise im Automobilbereich zum Einsatz, um die Emission von Kraftstoffen aus dem Tank oder aus Kraftstoffleitungen zu verhindern. Die Produkte aus den neuen Anlagen kommen weiterhin in der Produktion von witterungsbeständigen Schutzfolien für Photovoltaikanlagen zum Einsatz, ein Anwendungsbereich der auch zukünftig ein starkes Wachstum aufweisen wird.

Wie viel Wert der Landkreis Altötting auf die Förderung von ansässigen Unternehmen und deren Bestehen legt, illustrierte Horst Krebes mit einem Verweis auf die Flexibilität, und die zeitnahen Entscheidungen mit der das Landratsamt die eingereichten Bauanträge bearbeitet habe. Er betonte, dass sich Dyneon in der Forschung und Entwicklung als besonders zukunftsorientiertes Unternehmen darstelle und begrüßte die erneute Investition in die Sicherung des Standortes.

Burgkirchens 2. Bürgermeisterin Rita Burggraf betonte die persönliche Verbundenheit der Burgkirchener mit dem Werk Gendorf und hob die langjährige Erfahrung von Dyneon in der Herstellung qualitativ hochwertiger Fluorpolymere hervor. Dyneon baue mit an der Zukunft und fördere durch ihre Investitionen dauerhaft das Wachstum der Region.

Dr. Bernhard Langhammer, Leiter des Industrieparks Gendorf, zeigte sich beeindruckt von der großen Leistung und dem Vertrauen der 3M in die Stärken des Standortes, die hinter der bereits dritten Grundsteinlegung von Dyneon während seiner Amtszeit vor Ort stehe. Er bedankte sich im Besonderen für die gute Kooperation mit dem Standortdienstleister InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG.

3M ist mit seiner Tochtergesellschaft Dyneon GmbH einer der führenden Fluorpolymer-Hersteller der Welt. Dyneon beschäftigt mit einem Jahresumsatz von 250 Mio. € am Standort Burgkirchen rund 540 Mitarbeiter.

Weitere Informationen: www.dyneon.eu

Über 3M - ein globales Multi-Technologieunternehmen

3M beherrscht die Kunst, zündende Ideen in Tausende von einfallsreichen Produkten umzusetzen - kurz: ein Innovationsunternehmen, welches ständig Neues erfindet. Die einzigartige Kultur der kreativen Zusammenarbeit stellt eine unerschöpfliche Quelle für leistungsstarke Technologien dar, die das Leben besser machen. Das Unternehmen, das seit 1999 Spitzenpositionen im Dow Jones Sustainability Index belegt, rangiert auf Platz zwei im weltweiten Nachhaltigkeitsranking "Best Global Green Brands" und wurde beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2011 in der Kategorie " Deutschlands nachhaltigste Zukunftsstrategien" ausgezeichnet. Bei einem Umsatz von fast 30 Mrd. US-Dollar beschäftigt 3M weltweit 84.000 Menschen und hat Niederlassungen in mehr als 65 Ländern.

Weitere Informationen: www.3M.de oder auf Twitter @ 3M_Die_Erfinder
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer