Schienenfahrzeugindustrie: Erfolgreiches DQS-Forum für eine Wachstumsbranche

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Mit Vertretern von rund 30 Unternehmen der Schienenfahrzeugindustrie aus ganz Deutschland erörterte die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS GmbH) am vergangenen Mittwoch die Qualitätsinitiativen der Branche. Im Nachhall der technischen Probleme, die erst im Sommer dieses Jahres wieder für Schlagzeilen sorgten, standen unter anderem der sichere Betrieb von Schienenfahrzeugen und Sicherheitskonzepte, Lebenszykluskosten und das Projektmanagement in der Schienenfahrzeugindustrie auf der Tagesordnung. "Natürlich hat die Sicherheit der Züge in der Bahnindustrie höchste Priorität. Vor diesem Hintergrund thematisierten wir in unserem Forum auch die aktuell geforderten Sicherheitsmanagementsysteme der Bahnbetreiber auf Grundlage des Artikels 9 der EU-Richtlinie 2004/49/EG und des Allgemeinen Eisenbahngesetztes (AEG)“, erläutert Hans Jahn, Produktmanager Rail & Transportation der DQS. „Erfreulicherweise steht die Bahnindustrie aber auch vor enormen Wachstumsherausforderungen. Allein in China werden in den nächsten Jahren rund 800 neue Hochgeschwindigkeitszüge in Betrieb genommen – eine Entwicklung, die auch dem europäischen Markt zu Aufträgen verhelfen wird“, so Jahn, der das Forum in Frankfurt am Main moderierte.

Schwerpunkt der Veranstaltung war der International Railway Industry Standard (IRIS). Der vom Europäischen Eisenbahnindustrieverband UNIFE gemeinsam mit den führenden Bahnsystemherstellern ausgearbeitete Managementstandard wird in den nächsten Jahren für die Lieferanten von Siemens, Bombardier, AnsaldoBreda und Alstom zur Pflicht. Damit soll deren Qualitätsoffensive auch hinsichtlich der Lieferantenauswahl und Lieferantenentwicklung unterstützt werden. Über 500 Unternehmen seien heute bereits auf der Grundlage von IRIS zertifiziert, berichtete Bernard Kaufmann, IRIS General Manager der UNIFE, der die Teilnehmer der Veranstaltung über die neuesten Entwicklungen des Standards informierte. Mit Hubert Wetzel, Qualitätsleiter der Alcan Singen GmbH, Herbert Rademacher, Qualitätsmanager der Deutschen Bahn AG, und Professor Holger Fritz von der Beuth Hochschule als weitere Referenten der Veranstaltung zeigte sich die sechste Auflage des DQS-Forums für die Schienenfahrzeugindustrie hochkarätig besetzt.

DQS GmbH Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen

Die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) wurde 1985 durch DGQ (Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V.) und DIN (Deutsches Institut für Normung e.V.) gegründet.

Neben den Gründungsgesellschaftern sind auch das US-amerikanische Unternehmen Underwriters Laboratories Inc. (UL) sowie die deutschen Industrieverbände HDB, Spectaris, VDMA, VCI und ZVEI an der DQS beteiligt.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main fokussiert als einziger großer Zertifizierer auf die Begutachtung und Zertifizierung von Managementsystemen und Prozessen in Unternehmen und Organisationen. Mit über 2.800 Mitarbeitern – davon rund 2.300 Auditoren – erzielt die Gruppe einen Jahresumsatz von über 80 Millionen Euro.

Weltweit zählt die DQS mit über 70 Büros in mehr als 50 Ländern und 45.000 zertifizierten Standorten zu den Führenden der Zertifizierungsbranche. Die rund 20.000 Kunden aus mehr als 100 Ländern repräsentieren alle Branchen: Schwerpunkte bilden die Bereiche Automotive, Elektrotechnik, Maschinenbau, Metallindustrie, Chemische Industrie, Dienstleistung, Lebensmittel, Gesundheits- und Sozialwesen, Luft- und Raumfahrt und Telekommunikation.

www.dqs.de
www.dqs-nachhaltigkeit.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.