Energiemanagement nach EN 16001: Kosten senken - CO2-Emissionen senken

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS GmbH) hat das Energiemanagementsystem der EHA Energie-Handels-Gesellschaft mbH & Co. KG (Hamburg) nach den Forderungen der Norm EN 16001 zertifiziert.

Die EHA Energie-Handels-Gesellschaft mbH & Co. KG ist der größte Grünstromlieferant Deutschlands und versorgt filialisierte Unternehmen wie zum Beispiel die Rewe Group oder die Coop eG mit 100 Prozent Ökostrom. Das jetzt durch die DQS zertifizierte Managementsystem schafft Transparenz in den Energieverbräuchen und versetzt die EHA in die Lage, sowohl interne als erstmals auch externe Energieverbräuche systematisch und kontinuierlich zu reduzieren. So werden nicht nur Kosten gespart, sondern auch CO2-Emissionen gesenkt.

Die Energiemanagementnorm EN 16001 fordert die Ermittlung und Bewertung aller Energieaspekte und die Erfassung der Energieströme. Aus identifizierten Einsparpotenzialen werden Energieziele ermittelt und im Rahmen konkreter Maßnahmen realisiert. Generelles Ziel der EN 16001 ist es, Organisationen beim Aufbau eines umfassenden Energiemanagementsystems und der kontinuierlichen Verbesserung ihrer Energieeffizienz zu unterstützen und so Energiekosten und Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Die DQS GmbH hat das Thema Nachhaltigkeit als Innovations- und Wertetreiber von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung erkannt. Nachhaltigkeit wird in den nächsten Jahren zu den am stärksten wachsenden Bereichen in der Unternehmensorganisation gehören. Die DQS unterstützt Unternehmen durch Begutachtungen und Zertifizierungen dabei, durch nachhaltiges Wirtschaften bessere Umweltbilanzen, aber auch spürbare betriebswirtschaftliche Vorteile zu erzielen, z.B. durch Kostensenkung, Liquiditätssteigerung oder Stabilisierung von Marktanteilen. Auch damit wird die DQS ihrem vor 25 Jahren festgeschriebenen Gesellschaftszweck, der Förderung der Wirtschaft, gerecht.

DQS GmbH Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen

Die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) wurde 1985 durch DGQ (Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V.) und DIN (Deutsches Institut für Normung e.V.) gegründet.

Neben den Gründungsgesellschaftern sind auch das US-amerikanische Unternehmen Underwriters Laboratories Inc. (UL) sowie die deutschen Industrieverbände HDB, Spectaris, VDMA, VCI und ZVEI an der DQS beteiligt.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Frankfurt am Main fokussiert als einziger großer Zertifizierer auf die Begutachtung und Zertifizierung von Managementsystemen und Prozessen in Unternehmen und Organisationen. Mit über 2.800 Mitarbeitern – davon rund 2.300 Auditoren – erzielt die Gruppe einen Jahresumsatz von über 80 Millionen Euro.

Weltweit zählt die DQS mit über 70 Büros in mehr als 50 Ländern und 45.000 zertifizierten Standorten zu den Führenden der Zertifizierungsbranche. Die rund 20.000 Kunden aus mehr als 100 Ländern repräsentieren alle Branchen: Schwerpunkte bilden die Bereiche Automotive, Elektrotechnik, Maschinenbau, Metallindustrie, Chemische Industrie, Dienstleistung, Lebensmittel, Gesundheits- und Sozialwesen, Luft- und Raumfahrt und Telekommunikation.

www.dqs.de
www.dqs-nachhaltigkeit.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.