Elektronische Rechnungen bald auch ohne qualifizierte elektronische Signatur möglich?

EU-Kommission berät über Gleichbehandlung von Papier- und e-Rechnung

(PresseBox) (Brüssel/ Düsseldorf, ) Die Europäische Kommission berät derzeit über Maßnahmen zum Bürokratieabbau in der Rechnungsstellung. Im Zuge der Überprüfung der Mehrwertsteuer-Vorschriften wird so auch über eine Gleichbehandlung von Rechnungen auf Papier und in elektronischer Form beraten. Damit würde die Pflicht zur qualifizierten elektronischen Signatur (QES) beim Austausch von Rechnungen zwischen Unternehmen, wie sie derzeit noch vom deutschen Gesetzgeber vorgeschrieben wird, entfallen. Mit der vorgeschlagenen Richtlinie soll die Rechnungsstellung sowie der schnelle Wechsel zu kostensparenden elektronischen Rechnungen vereinfacht werden.

Durch die neue Regelung könnten Unternehmen laut Europäischer Kommission jährlich bis zu 18 Milliarden Euro einsparen. Zuvor müssen allerdings noch der Europäische Rat und das Europaparlament zustimmen sowie im Anschluss die Umsetzung in nationales Recht erfolgen – ein Gesetz könnte daher nicht vor 2013 in Kraft treten.

Unternehmen, die von den Einsparpotenzialen der elektronischen Rechnung profitieren möchten, können dies jedoch schon vorher. Mit einem Dienstleister wie Itella können die Kostenvorteile und Optimierungspotenziale direkt genutzt werden. Itella übernimmt dabei auch die derzeit noch vorgeschriebene Erstellung und Verifizierung der QES. Statt in eigene Infrastruktur und Abläufe etwa bezüglich der Signatur zu investieren, nutzen Unternehmen hier einen on demand Service, der jeglicher Veränderung in Technik und Rechtsvorschriften kontinuierlich angepasst wird.

„Die Kommission hat es vorgerechnet: Man sollten auf keinen Fall warten, um von den Vorteilen elektronischer Rechnungslegung zu profitieren“, erklärt Raimund Schlotmann, Geschäftsführer von Itella in Deutschland. „Ein guter Dienstleister bietet hier sofort einsetzbare Lösungen und eine ganzheitliche Optimierung. Elektronische Rechnungsprozesse nur unter dem Blickwinkel der Signatur zu betrachten, greift viel zu kurz. Vielmehr geht es um nachhaltige, umfassend optimierte Prozesse über alle Rechnungskanäle hinweg sowie um eine effiziente und flexible Migration zu einer automatisierten Rechnungslogistik.“

docsellent GmbH

Itella ist Europas führender Anbieter für Dokumenten- und Informationslogistik insbesondere im Bereich von Rechnungsprozessen. Das Unternehmen bietet eine einzigartige Kombination aus rund 40 Jahren Erfahrung im klassischen Archiv- und Print-Outsourcing und modernster Technologie für den elektronische Dokumenten- und Datenaustausch. Muttergesellschaft der Itella Deutschland ist die Itella-Gruppe, hervorgegangen aus der Finnischen Post. Der Geschäftsbereich Information Logistics von Itella agiert mit 1.700 Mitarbeitern in 14 europäischen Ländern und erwirtschaftet einen Umsatz von fast 250 Millionen Euro, davon etwa 55 Millionen und 250 Mitarbeiter in Deutschland. Hier ist Itella in den drei Niederlassungen Düsseldorf, Frankfurt am Main und München aktiv. Weitere Informationen sind unter www.itella.de und www.itella.com zu finden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.