Communication & Collaboration stehen im Fokus der DNUG Herbstkonferenz

Mobil – mit BlackBerry und Führerschein

(PresseBox) (Jena, ) Die DNUG, Anwendervereinigung für Lotus Software, lädt am 16. und 17. November 2010 zur zweiten Jahreskonferenz in das Lindner Congress Hotel Frankfurt ein. Leitthemen der Konferenz sind Zukunft & IT-Trends, Kommunikation, Vernetzen, Kosten und Best Practices. Das Potenzial von Lotus Software für komplexe Unternehmensprozesse und zeitgemäße Lösungen zeigen u.a. die Continental AG und der TÜV Rheinland. Unter dem Motto „Hochschule trifft Praxis“ ist der DNUG University Day 2010 in die Konferenz integriert.

Mobilität in jeder Hinsicht ist heute gefragter denn je zuvor. Das Marktforschungsunternehmen Gartner prognostiziert mehr als 1 Mrd. mobile E-Mail-Nutzer bis zum Jahr 2014. Mobile Anwendungen für die Arbeit und Unternehmensprozesse lösen papiergebundene Vorgänge ab, so z.B. im Zusammenhang mit dem Erwerb des Führerscheines.

Auf der DNUG Herbstkonferenz werden neben Strategien & Trends, Neuigkeiten aus der Lotus Pro-duktfamilie und technischen Best Practices auch konkrete Anwendungsfälle vorgestellt. Wie eine prak-tische Fahrprüfung online abgewickelt werden kann, zeigt der TÜV Rheinland. Die TÜV-Fahrprüfer können alle Einzelheiten einer praktischen Prüfung mittels mobilen Endgeräts und einem Konnektor online erfassen und abspeichern. So ist der gesamte Prozess von der Papierarbeit losgelöst. Eingabefehler durch die Erfassung handschriftlicher Formulare sind ausgeschlossen. Der Prozess wird für den Nutzer messbar beschleunigt und auf Grund der direkten Onlineverarbeitung deutlich kostengünstiger. Neben der Anwendung wird die technische Integration von Lotus Domino Servern, BlackBerry Enterprise Servern, Lotus Notes Clients sowie dem BlackBerry erläutert.

Um die Strategie bei den IBM Lotus Produkten geht es in der Opening Keynote von Lotus Vice Presi-dent Messaging & Collaboration Kevin Cavanaugh und im Gespräch mit Maja Kumme, Direktor Lotus Software. Bob Balaban, Looseleaf Software LLC, wird die Agenda mit zwei technischen Vorträgen bereichern. Er wird als langjähriger Experte für Collaboration Technology weltweit geschätzt. Einen weiteren Erfahrungsbericht aus einem Großprojekt bringt die Continental AG in das Vortragsprogramm ein. Sie stellt ihr globales Recruiting Tracking System vor. Mit einem partiellen Barcamp - einem Dis-kussionsbereich mit Themen, die die Teilnehmer auf der Konferenz frei wählen können, öffnet sich die DNUG neuen Wegen und greift das Modell des Lotus JamCamp auf. In der Management Keynote am zweiten Konferenztag geht Nicole Dufft, Geschäftsführerin von Berlecon Research, der Frage nach: „Vernetzt, vereinigt, und immer präsent – wie integriert sind Kommunikation und Zusammenarbeit in Deutschland heute tatsächlich?“ Mit dem zweitägigen Programm wendet sich die Konferenz an Plattformverantwortliche, Entwickler und Administratoren im Umfeld der Lotus Software. IT-Leiter aus Unternehmen, die sich im Entscheidungsprozess für die zukünftige Collaboration Software befinden, erhalten auf der Tagung ebenfalls wertvolle Informationen und Anregungen.

Zusätzliche Aufmerksamkeit findet der Hochschulbereich mit dem in die Konferenz integrierten Uni-versity Day 2010. Neben Fachvorträgen aus der Universität in Koblenz, der Saxion Fachhochschule Enschede/NL und der Technischen Universität Ilmenau wird das IBM Hochschul Competence Center an der Universität in Koblenz vorgestellt. Mit dem Hochschulprogramm fördert die DNUG den Aus-tausch zwischen Hochschulen und mit der Industrie. Der jährliche DNUG-Wettbewerb um besonders gute Abschlussarbeiten im Lotus-Umfeld wird auf der Konferenz ausgewertet.

Mobiltät und Online-Kollaboration stehen in engem Zusammenhang. Wer im Sametime-Netzwerk der DNUG anzutreffen ist, hat in vielen Fällen den Zugang von seinem Mobilgerät aus gewählt. Aktuelles zu den neuen Versionen von IBM Lotus Sametime 8.5. / 8.5.1. – Erfahrungen, Features, Installation und Online-Konferenzen – gehört ebenfalls zum Konferenzprogramm in Frankfurt/Main.

Veranstaltungsort:
Lindner Congress Hotel Frankfurt
Bolongarostraße 100, 65929 Frankfurt/Main (Höchst)

DNUG - The Enterprise Collaboration Professionals e. V.

Der DNUG e.V., Jena wurde 1994 gegründet und ist die Vereinigung der Anwender von IBM Messaging und Collaboration Produkten. Ziel der DNUG ist es, den Return on Investment in Lösungen innerhalb einer Domino und/oder WebSphere Infrastruktur zu maximieren und somit zum Geschäftserfolg der Mitglieder beizutragen. Hierzu dienen insbesondere der Austausch von Erfahrungen über eine erfolgreiche Nutzung der Infrastruktur bei unterschiedlichen Anforderungen, die Minimierung der laufenden Kosten dafür und die Vermeidung von Fehlinvestitionen. Zudem hält die DNUG engen Kontakt zum Hersteller und beeinflusst auf Grund ihrer repräsentativen Mitgliederanzahl die Produktentwicklungen im Sinne der Anwender. Die DNUG veranstaltet jedes Jahr mehrere große Kongresse mit dem Ziel, Anwendern untereinander und Anwendern mit Herstellern einen regen Informationsaustausch zu bieten. Im Rahmen der DNUG Hochschulinitiative und eines Diplomarbeiten-Wettbewerbs wird zudem der studentische Nachwuchs gefördert. Die DNUG zählt mit derzeit über 1.500 Spezialisten in rund 500 Mitgliedschaften von Anwenderunternehmen, IT-Dienstleistern, Hochschulen und Einzelpersonen zu Europas größten Anwendervereinigungen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.